Neuste Buchrezensionen

Neuste Buchrezensionen: Hier findet ihr die 25 Rezensionen, die ich zuletzt geschrieben habe.

Ansonsten: Die 25 neusten Beiträge anderer Rubriken (ohne Rezensionen)

Neuste Buchrezensionen

  • [ Rezension ] Simon Beckett: Leichenblässe (Band 3)
    Dieser Fall wartet mit einer Anzahl von Leichen auf, bei der man ungläubig schluckt – dennoch ist es kein Thriller, der auf billige Schockmomente setzt. […]
  • [ Rezension ] Josefine Klougart: Einer von uns schläft
    Ein Buch zum Langsamlesen, um den Worten Zeit und Raum zu geben – für mich ist das ganz große Literatur in mit 222 Seiten vergleichsweise kleiner Verpackung. […]
  • [ Rezension ] Christoph Hein: Verwirrnis
    DDR in den 50er Jahren: der Pfarrerssohn Friedewald Ringeling verliebt sich zum ersten Mal – in seinen Freund Wolfgang. Für diese Liebe ist kein Raum im katholischen Heiligenstadt, und noch weniger im Weltbild seines Vaters, der versucht, ihm die 'Sodomie' aus dem Leib zu prügeln. […]
  • [ Buchgetwitter ] Takashi Hiraide Der Gast im Garten
    Ein Ehepaar entdeckt seine Liebe zur Katze der Nachbarn, mit allen Höhen und Tiefen, die die Liebe zu einem Tier nun mal mit sich bringt. […]
  • [ Rezension ] Sabine Kornbichler: Wie aus dem Nichts
    Für mich war "Wie aus dem Nichts" ein klarer Fall von "Kann man gut lesen, muss man aber nicht unbedingt!" – ein netter Krimi für zwischendurch, trotz verschiedener Schwächen. […]
  • [ Rezension ] Niklas Natt Och Dag: 1793
    "1793" ist ein Buch, das polarisiert und sowohl begeisterte Stimmen als auch heftige Ablehnung hervorruft, und für beides lassen sich sicher überzeugende Argumente finden. […]
  • [ Rezension ] Bela B Felsenheimer: Scharnow
    Die Handlung besteht aus vielen Handlungssträngen und Charakteren, wobei keiner (weder Handlungsstrang noch Charakter) auch nur annähernd 'normal' ist. […]
  • [ Rezension ] Han Kang: Die Vegetarierin
    Die unscheinbare, angepasste Yeong-Hye beschließt, sich fortan vegetarisch ernähren, was von ihrem Mann und ihrer Familie als unerhörter Akt der Rebellion betrachtet wird. Aber das beschreibt noch nicht mal annähernd, was im Laufe der Handlung alles auf nur 189 Seiten alles geschieht – bis hin zu einem konsequenten, surrealen Ende. […]
  • [ Rezension ] Monica Kristensen: Amundsens letzte Reise
    Monica Kristensen erzählt eine wahre Geschichte, wie sie auch in einem Abenteuerroman von Jules Verne nicht fehl am Platz wäre. […]
  • [ Rezension ] Ivo Pala: Die Tote im Räucherofen
    Die Ermittler sind herrlich, und zwischendurch bekommt man richtig Lust, mal wieder ans Meer zu fahren... Nur das Ende – das Ende hat mich schockiert, denn das wirft ein ganz anderes Licht auf Kommissar Bodo Fuchs. […]
  • [ Rezension ] Joël Dicker: Das Verschwinden der Stephanie Mailer
    Ich wollte dieses Buch lieben, tatsächlich wuchs meine Enttäuschung jedoch mit jeder Seite. Ich war froh, als ich endlich die letzte Seite erreichte... […]
  • [ Rezension ] Andreas Gruber: Todesmärchen (Maarten S. Sneijder #3)
    Ich habe bisher drei Bände der Reihe gelesen und geliebt, aber dieser Band ist bisher mein Favorit. Es gibt Wendungen und Enthüllungen, nach denen ich meine Kinnlade erstmal wieder einsammeln musste, und Maarten S. Sneijder wird bis an seine Grenzen gebracht... Oder sogar darüber hinaus? […]
  • [ Rezension ] Andreas Gruber: Todesfrist (Maarten S. Sneijder #1)
    Wer Thriller liebt, einer Prise Humor nicht abgeneigt ist und Maarten S. Sneijder noch nicht kennt, sollte das schleunigst nachholen. Dieses Mal bekommt der misanthropische niederländische Ermittler es zusammen mit der Münchner Kommissarin Sabine Nemez mit einem Mörder zu tun, der ein altes Kinderbuch als Vorlage für seine Taten nimmt, und das ist so originell wie spannend – und es macht einfach Spaß, Sneijder dabei zuzusehen, wie er halt Sneijder ist. […]
  • [ Rezension ] Simon Beckett: Kalte Asche
    Warum habe ich zwei Jahre gewartet, bevor ich diesen zweiten Band gelesen habe? Denn der ist wieder genauso grandios wie der erste! Ein ungewöhnlicher Held, ein außergewöhnlicher Schreibstil, und ein perfekter Spannungsbogen. […]
  • [ Rezension ] Simon Beckett: Die Chemie des Todes
    Das Buch gilt als Klassiker des Genres, und in meinen Augen zurecht. Es ist anspruchsvoll geschrieben und dennoch fesselnd, originell, psycholgisch interessant und voller vielschichtiger, lebensechter Charaktere. […]
  • [ Rezension ] James Baldwin: Von dieser Welt
    Der Roman hat auch 65 Jahre nach seiner Erstveröffentlichung nichts an Aktualität und Relevanz verloren. Baldwin erzählt die Geschichte eines einzigen Tages im Leben eines schwarzen Jugendlichen im Harlem der 30er Jahre und in Rückblicken die Geschichten seiner Mutter, seines Vaters und seiner Tante. […]
  • [ Rezension ] Christine Brand: Blind
    Nathaniel ist sich absolut sicher, dass er gerade Zeuge eines Verbrechens wurde. Da führt der erste Weg natürlich zur Polizei, aber die Sache hat einen Haken: Nathaniel ist blind und hat die Tat daher nicht gesehen, sondern nur gehört. […]
  • [ Rezension ] Susan Hill: Stummes Echo
    Einfache Wahrheiten findet man hier nicht, gerade deswegen entwickelt das Buch eine starke Sogwirkung. Ich habe es direkt zweimal hinterinander gelesen. […]
  • [ Rezension ] Ellen Sandberg: Der Verrat
    Nane wird nach zwanzig Jahren aus dem Gefängnis entlassen. Eine ihrer Schwestern hat Grund, sie zu hassen, die andere wünscht sich schwesterliche Versöhnung. Aber wie eindeutig und absolut ist Nanes Schuld überhaupt? […]
  • [ Rezension ] Han Kang: Deine kalten Hände
    Der Bildhauer Jang Unhyong ist bekannt für seine Gipsabdrücke von Körpern und Gesichtern. Die Leere dieser Hüllen spiegelt wider, wie verloren er sich fühlt in einer Welt der Masken, und wie überzeugt er von seiner eigenen inneren Leere ist. […]
  • [ Rezension ] Kent Haruf: Unsere Seelen bei Nacht
    Zwei verwitwete alte Menschen tun sich zusammen, weil sie die Einsamkeit nicht mehr aushalten. Jede Nacht teilen sie das Bett, und doch geht es dabei nicht um Sex – sie verbringen die Nacht im Gespräch. Dennoch stößt die Beziehung der beiden auf Widerstand.... […]
  • [ Rezension ] Catherine Ryan Howard: Ich bringe dir die Nacht
    Das Buch ist auf eher ruhige Art spannend, aber ich konnte es kaum einmal weglegen. Es hat seine Schwächen, aber im Großen und Ganzen fand ich es sehr unterhaltsam und gut geschrieben. […]
  • [ Rezension ] Claire Askew: Todesschweigen
    Obwohl auf dem Cover 'Krimnalroman' steht, gilt es hier nicht, einen Fall aufzuklären oder einen Täter zu stellen. Es geht um die ganze Bandbreite menschlicher Emotionen im Angesicht einer Tragödie – Schmerz, Trauer, Wut –, aber auch um das Heischen nach Sensation und die Skrupellosigkeit der Medien (nicht nur der sozialen). […]
  • [ Rezension ] Markus Zusak: Nichts weniger als ein Wunder
    Das Buch ist manchmal schwierig, doch davon sollte man sich nicht abschrecken lassen. Es erzählt eine bewegende Geschichte in wundervoller Sprache. […]
  • [ Rezension ] Verena Stauffer: Orchis
    Ein junger Botaniker erlebt auf einer Expedition nach Madagaskar sowohl Erfüllung als auch grausamste Enttäuschung und verliert darüber den Bezug zur Realität: in seiner Wahrnehmung wächst aus seiner Schulter eine wunderschöne Orchidee. […]

Du hast ja bis ganz nach unten gelesen! Danke für deinen Besuch!

© des Beitragsbilds: Pixabay

Teile diesen Beitrag: