Neuste Buchrezensionen

Hier findet ihr die letzten Rezensionen, die ich geschrieben habe – für andere Blogbeiträge gibt es eine eigene Seite!

[Link] Neuste sonstige Blogbeiträge

  • Kent Haruf Lied der Weite[ Rezension ] Kent Haruf: Lied der Weite
    In einer ländlich gelegenen Kleinstadt wird die schwangere Victoria von ihrer Mutter vor die Tür gesetzt. Durch einen Akt der Hilfsbereitschaft verändert sich daraufhin das Leben von sieben verschiedenen Menschen – vor allem das der beiden alten Viehzüchter, die das Mädchen bei sich aufnehmen, obwohl sie ihr ganzes Leben lang alleine gelebt haben und sie diese neue Aufgabe in hilflose Panik versetzt.
    >>
    […]
  • Helga Schubert: Vom Aufstehen[ Rezension ] Helga Schubert: Vom Aufstehen
    "Vom Aufwachen" liest sich wie aus einem Guss, obwohl die einzelnen Episoden in zahlreiche Zeitebenen und Themenbereiche zersplittern. Dabei werden die Risse, Macken und Schweißnähte dieses Lebens keineswegs versteckt oder beschönigt – gerade das hat die fragile Schönheit von japanischem Kintsugi. […]
  • Carol Rifka Brunt: Sag den Wölfen, ich bin zu Hause[ Rezension ] Carol Rifka Brunt: Sag den Wölfen, ich bin zu Hause
    Die 14-jährige June liebt ihren Onkel Finn – mehr, als eine Nichte ihren Onkel lieben sollte, sie versucht jedoch, sich das nicht anmerken zu lassen. Aber Finn hat Aids, und als er stirbt, fühlt June sich vollkommen verloren mit ihrer Trauer; keiner scheint zu verstehen, wie tief Finns Tod sie erschüttert hat. Und der eine Mensch, dem es genauso geht, wird von ihrer Familie gehasst...
    >>
    […]
  • Marion Poschmann: Die Kieferninseln[ Deutscher Buchpreis 2017 Shortlist ] Marion Poschmann: Die Kieferninseln
    Die Geschichte hat etwas Schwebendes, Schwereloses: Man weiß nie genau, wo die Grenzen zwischen Schein und Sein verlaufen – was erlebt Gilbert wirklich, was ist vielleicht nur ein Traum? […]
  • Blütengrab[ Rezension ] Ada Fink: Blütengrab
    Für mich ist "Blütengrab" ein rundum gelungenes Buch: wunderbarer Schreibstil, glaubhafte Charaktere, ein packender Fall, der hoffentlich nur der erste von vielen ist. […]
  • Schweige Still[ Rezension ] Michael Robotham: Schweige still
    Ein vielversprechender Einstieg in die Reihe: Die Handlung ist vielschichtig und sehr intelligent konstruiert, der Schreibstil liest sich süffig – aber es sind vor allem die Charaktere, die mich für sich eingenommen haben und von denen ich gerne mehr lesen möchte. […]
  • Romina Pleschko: Ameisenmonarchie[ Rezension ] Romina Pleschko: Ameisenmonarchie
    Reality-TV in Buchform: lässt die Bewohner eines Wiener Wohnhauses mit all ihren Marotten, Ängsten, schändlichen Geheimnissen antanzen und entblößt diese bis ins kleinste Detail. Aber lache lieber nicht zu laut – das könnte dir im Hals steckenbleiben, wenn du dich in ihnen wiedererkennst. […]
  • Ragnar Jónasson: Dunkel[ Rezension ] Ragnar Jónasson: Dunkel (Hulda-Trilogie #1)
    Hochinteressante Themen, unerwartete Wendungen und Abgründe, ein stimmiger Schreibstil – und ein Ende, das einschlägt wie eine Bombe. […]
  • Florian Knöppler: Kronsnest[ Rezension ] Florian Knöppler: Kronsnest
    Hannes lebt in den späten Zwanzigern auf dem elterlichen Hof in der Elbmarsch. Obwohl er sich alle Mühe gibt, die Erwartungen seines aufbrausenden Vaters zu erfüllen, muss er doch allzu oft unter dessen Fäusten und Schikanen leiden. Derweil finden die Nationalsozialisten Anhänger unter den kleinen Bauern, die sich in der Wirtschaftskrise übergangen und benachteiligt fühlen. […]
  • Das Verschwinden der Erde[ Rezension ] Julia Phillips: Das Verschwinden der Erde
    Hier handelt es sich um einen Episodenroman. Das Verschwinden zweier kleiner Mädchen wird zum verbindenden Element für kurze Einblicke in die Leben verschiedener Mädchen und Frauen auf Kamtschatka. […]