Neuste Buchrezensionen

Neuste Buchrezensionen: Hier findet ihr die 25 Rezensionen, die ich zuletzt geschrieben habe.

Ansonsten: Die 25 neusten Beiträge anderer Rubriken (ohne Rezensionen)

Neuste Buchrezensionen

  • [ Rezension ] Ford Madox Ford: Die allertraurigste Geschichte
    Dieses Buch wurde im Jahr 1915 zum ersten Mal veröffentlicht. Darin erzählt ein Erzähler, dem man nicht alles glauben kann, eine Geschichte von Ehebruch, Täuschung und Tragödie. […]
  • [ Rezension ] Lori Rader-Day: Im Dunkel der Angst / The Day I Died
    Ist "Im Dunkel der Angst" ein schlechter Krimi oder ein gutes Drama? Unser Krimilesekreis hat sich für die erste Möglichkeit entschieden, ich mich für die zweite. Mir gefielen vor allem die Atmosphäre und die psychologisch dichte Spannung, die nur wenig mit dem Kriminalfall zu tun hat. […]
  • [ Deutscher Buchpreis 2018 Longlist ] Eckhart Nickel: Hysteria
    »Hysteria« ist eine quietschbunte und dabei doch dystopische Satire, eine Geschichte voller unerwarteter, oft absurder Wendungen. Was sich unter der ästhetischen Hochglanzverpackung versteckt ist abgründig: eine Verschwörung, bei der der falsche Bio-Wahn grauenhafte Formen annimmt. […]
  • [ Rezension ] Leo Carew: Wolfsthron – Under the Northern Sky
    "Wolfsthron" wird oft mit "Game of Thrones" verglichen – warum es diesem Vergleich in meinen Augen nicht standhalten kann. […]
  • [ Rezension ] Michael Crichton: Dragon Teeth – Wie alles begann
    Vergessen wir mal "Jurassic Park". Am besten liest man "Dragon Teeth", ohne eine Vorgeschichte des bekannten Megahits von Michael Crichton zu erwarten – auch wenn Dinosaurierknochen ein wichtige Rolle für die Geschichte spielen. In diesem Frühwerk des Autors erwartet den Leser eine unterhaltsame Abenteuergeschichte im Wilden Westen, basierend auf der tatsächlichen Rivalität zweier der ersten Paläontologen. […]
  • [ Rezension ] Andy Feind: Gedankengewitter
    Ein ungeschönter Blick ins Leben eines Menschen, der erbittert mit seiner chronischen Depression kämpft, und dabei zwar die ein oder andere Schlacht verliert, aber niemals den Krieg. […]
  • [ Rezension ] Min Jin Lee: Ein einfaches Leben
    Ein Generationenroman, der eine ungemeine Wirkung entfaltet. Die Geschichte verfolgt das Schicksal einer koreanischen Familie und spricht dabei zahlreiche Themen an, von Migration und Ausgrenzung über den Ehrbegriff in der koreanischen und japanischen Kultur bis hin zu der Frage, was Familie überhaupt ausmacht. […]
  • [ Rezension ] Frank Goldammer: Der Angstmann
    Eine Mischung aus Kriminalroman und Kriegsdrama und meines Erachtens in beidem überzeugend. Frank Goldammer erzählt eine spannende, beklemmende Geschichte mit unerwarteten Wendungen, gut geschriebenen Charakter und einem wunderbaren Schreibstil. […]
  • [ Rezension ] Jo Nesbø: Macbeth – Blut wird mit Blut bezahlt
    Jo Nesbø überträgt Shakespeares vielleicht düsterstes Drama in die 70er Jahre. Auf 620 Seiten wäre eigentlich viel Platz dafür gewesen, aus dem modernen Macbeth einen Charakter zu machen, der in seinem tragischen Abstieg glaubhaft ist und bis zu einem gewissen Punkt vielleicht sogar nachvollziehbar handelt, aber stattdessen ist die Geschichte eine endlose Abfolge von Gewaltorgien. […]
  • [ Rezension ] Kai Meyer: Hexenmacht (Die Krone der Sterne #2)
    Wie schon der erste Band, ist auch der zweite wieder eine atemberaubende Mischung aus Action, Science Fiction und einem Hauch Fantasy. Die Handlung ist zutiefst originell, sie lässt sich meines Erachtens mit nichts anderem wirklich vergleichen. […]
  • [ Rezension ] Kai Meyer: Die Krone der Sterne
    Irgendwo zwischen Fantasy und Science Fiction erzählt Kai Meyer eine Geschichte. deren Originalität mich begeistern konnte. […]
  • [ Rezension ] Marie Reiners: Frauen, die Bärbel heißen
    Die Erfinderin der Fernsehserie "Mord mit Aussicht" schreibt einen Roman über eine Soziopathin, die nicht nur eine Leiche, sondern auch so etwas wie Freundschaft findet. Das ist böse und schräg, die Charaktere sind alles andere als Sympathieträger, und trotzdem macht das Buch einfach unheimlich viel Spaß. Jedenfalls, wenn man schwarzem Humor nicht abgeneigt ist! […]
  • [ Rezension ] Jon Cohen: Die wundersame Mission des Harry Crane
    Es geht um Trauer, aber es geht auch um Liebe und Zusammenhalt und Neubeginn, und quasi nebenher erzählt das Buch noch eine märchenhafte Geschichte, die sich liest wie eine moderne Version des Grinch. […]
  • [ Rezension ] Bernhard Aichner: Bösland
    Ich bin sehr enttäuscht von diesem Buch, das ich doch eigentlich lieben wollte – da bin ich von Aicher anderes gewohnt, wie zum Beispiel seine grandiose "Totenfrau". […]
  • [ Rezension ] Jane Harper: Ins Dunkel (Aaron Falk #2)
    Darüber, ob das Buch ein Thriller ist, lässt sich zweifelsohne streiten. In meinen Augen ist die Antwort 'nein', dennoch hat mir auch der zweite Band der Reihe wieder sehr gut gefallen. Er lebt in meinen Augen vor allem von der Atmosphäre und den psychologischen Spannungen zwischen den fünf grundverschiedenen Frauen. […]
  • [ Rezension ] Tom Rachman: Die Gesichter
    Die Geschichte verläuft auf überraschenden Wegen, wird eher zu einer leisen Tragikkomödie als zu einem Künstlerroman und liest sich bei aller Tragik dennoch spannend und unterhaltsam. […]
  • [ Deutscher Buchpreis 2018 Shortlist ] María C. Barbetta: Nachtleuchten
    1974, kurz vor vor Beginn der argentinischen Militärdiktatur: "Nachtleuchten" bietet einen Einblick in das Leben verschiedener Bürger eines kleinen Ortes in der Provinz Buenos Aires. […]
  • [ Rezension ] Martin Österdahl: Der Kormoran
    Ein komplexer Politthriller auf mehreren Zeitebenen. Historisch gut recherchiert – dennnoch hat er für mich gravierende Schwächen. […]
  • [ Buchgetwitter ] J. M. Coetzee: Disgrace (dtsch.: Schande)
    Buchgetwitter bedeutet, dass ich in nur 280 Zeichen zusammenfasse, worum es in einem Buch geht und wie mein Eindruck davon war. […]
  • Pierre Martin: Madame le Commissaire und der verschwundene Engländer
    Zunächst ein Hinweis: natürlich spiegelt diese Rezension nur meine eigene Meinung wieder und ist ironisch überspitzt formuliert. Mir ist bewusst, dass andere Leser diesem Buch deutlich mehr abgewinnen können als ich und möchte das auch niemandem absprechen. […]
  • [ Deutscher Buchpreis 2018 Shortlist ] Maxim Biller: Sechs Koffer
    "Sechs Koffer" ist ein autobiographischer Roman, in dem es um das größte Geheimnis der russisch-jüdischen Familie des Autors geht: wer hat den Großvater verraten, der 1960 in der Sowjetunion hingerichtet wurde? Es kann nur ein Familienmitglied gewesen sein, und  so betrachtet man sich mit gegenseitigem Misstrauen. Viele Jahre später zieht der Enkel – der Autor! –, los um das Geheimnis zu lösen. […]
  • [ Deutscher Buchpreis 2018 Longlist ] Helene Hegemann: Bungalow
    Helene Hegemann erzählt von einer Kindheit irgendwo zwischen extremer Verwahrlosung und Apokalypse. Das erschien mir zunächst zu laut, zu schrill, zu oberflächlich, zu gewollt schockierend... Nach 47 Seiten kriegt die Geschichte doch noch halbwegs die Kurve, aber an diesem Punkt haben viele Leser wahrscheinlich schon aufgegeben. […]
  • [ Rezension ] Nathan Filer: Nachruf auf den Mond
    Es ist sicher ein anspruchsvolles Buch, aber davon muss sich niemand abschrecken lassen, denn es ist auch sehr unterhaltsam und flüssig zu lesen. Die Geschichte lebt von ihren Gefühlen, von Matthews emotionalem Wachstum, aber das ist alles andere als langweilig - ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. […]
  • [ Rezension ] Friedrich Ani: Ermordung des Glücks
    Ein kleiner Junge verschwindet und wird 34 Tage später tot aufgefunden. Der pensionierte Kommissar Jakob Franck überbringt den Eltern die schreckliche Nachricht und der Fall lässt ihn danach nicht mehr los, weswegen er sich mit seiner außergewöhnlichen Methode der 'Gedankenfühligkeit' in die Ermittlungen einmischt. […]
  • [ Deutscher Buchpreis 2018 Longlist ] Franziska Hauser: Die Gewitterschwimmerin
    Zornig ist sie, die Gewitterschwimmerin, wütet gegen eigenes Leid und das ererbte Leid ihrer Familie. Wenn sie in den See springt, über dem die Blitze zucken, hofft sie darauf, dass endlich, endlich einer einschlägt und alles vorbei ist. […]

Du hast ja bis ganz nach unten gelesen! Danke für deinen Besuch!

© des Beitragsbilds: Pixabay