[ Rezension ] Anne Reinecke: Leinsee

Anne Reinecke Leinsee

“Leinsee” ist von allem ein bisschen: Künstlerroman, Drama, Liebesgeschichte. Ich fand es durchaus unterhaltsam, aber es ist meines Erachtens kein Buch, dass man nebenher runterlesen kann, ohne darüber nachzudenken. Lohnend fand ich es trotzdem, alleine schon wegen der wunderbar geschilderten Entwicklung der Charaktere.

>>

weiterlesen [ Rezension ] Anne Reinecke: Leinsee

[ Rezension ] Max Landorff: Die Siedlung der Toten

Max Landorff: Die Siedlung der Toten

Viele Jahre ist es her, seit eines Morgens 18 Tote auf einer Wiese nahe der Siedlung gefunden wurden. Todesursache unbekannt. Motiv unbekannt. Keine Zeugen. Keine Verdächtigen.

Den ermittelnden Kommissar ließ der Fall niemals los, obwohl ihn seine Obsession der Lösung keinen Schritt näher brachte. Als die letzte überlebende Bewohnerin der damaligen Siedlung tot aufgefunden wird, ist er bereits berentet und der Fall wird von der jungen Kommissarin Eva Schnee neu aufgerollt – und die muss sich zunehmend fragen, wo die Grenze verläuft zwischen Wahn und Realität.

>>

weiterlesen [ Rezension ] Max Landorff: Die Siedlung der Toten

[ Rezension ] Michael Hugentobler: Feuerland

Michael Hugentobler: Feuerland

Der Roman ist durch und durch originell, beschäftigt sich in einzigartigem Stil mit Kolonialismus, Fanatismus, Ethnologie und Sprache. Die Handlung weicht in vielem von der Realität ab, verliert sich hier und dort sogar in Traumsequenzen und sehr sonderbaren Episoden – aber wenn man sich darauf einlässt, ist das auf kafkaeske Weise großartig. weiterlesen [ Rezension ] Michael Hugentobler: Feuerland