Challenge: 15 Bücher 15 Weeks

15 Books 15 Weeks

#anzeige: Weiter unten im Beitrag bringt euch ein Klick auf ein Cover zum Buch auf der Seite des Verlags; dabei handelt es sich nicht um Affiliate-Links, ich erhalte keine Provision. Die Links öffnen sich in einem neuen Browser-Tab.

Zunächst mal: Wenn du mitmachen möchtest, bist du herzlich willkommen! Du kannst auch die Grafik verwenden. Schick mir dann gerne den Link zu deinem Beitrag, damit ich dich verlinken kann! Auf Instagram kannst du mit dem Hashtag #15books15weeks mitmachen.

Teilnehmer:innen

[Link] Aleshanee vom Blog Weltenwanderer

Worum geht’s?

Wie der Titel schon sagt: Es geht darum, 15 Bücher binnen 15 Wochen zu lesen! Aber ich bin selber oft an fixen Leselisten gescheitert, weil ich dann doch ein Buch lesen wollte, was ich zu Beginn der Challenge nicht auf dem Schirm hatte. Alleine schon die ganzen Neuerscheinungen, die jeden Monat herauskommen … Daher sind die Regeln flexibel:

Du kannst dir vorher eine Leseliste erstellen und die dann Buch für Buch “abarbeiten”, oder einfach nach Lust und Laune ein Buch nach dem anderen lesen. Falls du dir eine Leseliste erstellst betrachte sie nur als Auswahl möglicher Titel, als Vorschläge – du darfst die Liste jederzeit ändern!

Leg dir ein Startdatum fest, rechne 15 Wochen drauf und setze das als dein Enddatum. Auch hier hast du wieder die Wahl: Du kannst jede Woche ein Buch lesen, aber auch mal in einer Woche zwei und in einer anderen keins. Hauptsache, du hast nach 15 Wochen 15 Bücher gelesen. Mein Startdatum ist der 23. Juni und mein Enddatum der 6. Oktober.

Meine flexible Leseliste

Springe direkt zu:
Sachbücher
Ältere Bücher
Belletristik

15 Bücher 15 Weeks

Sachbücher

Anil Seth: Being You

Anil Seth: Being You

Anil Seth’s radical new theory of consciousness challenges our understanding of perception and reality, doing for brain science what Dawkins did for evolutionary biology. Being You is not as simple as it sounds. Somehow, within each of our brains, billions of neurons work to create our conscious experience. How does this happen? Why do we experience life in the first person? After over twenty years researching the brain, world-renowned neuroscientist Anil Seth puts forward a radical new theory of consciousness and self. His unique theory of what it means to ‘be you’ challenges our understanding of perception and reality and it turns what you thought you knew about yourself on its head.

Bücher, die vor mehr als zwei Jahren erstmals erschienen

Lauren Beukes: Shining Girls

Lauren Beukes: Shining Girls

Ein Mörder aus der Vergangenheit.
Das Mädchen, das ihm entkam.
Eine Jagd, die längst vorbei ist. Und doch erst beginnt …

Chicago zur Zeit der Großen Depression. Lee Harper lebt auf der Straße. Er ist kaltblütig, hochgefährlich, von Wahnvorstellungen getrieben. Seit er die strahlend schöne Tänzerin Jeanette sah, träumt er von seinen «Shining Girls». Er will nur eines: ihr Licht für immer auslöschen. Eines Tages fällt ihm der Schlüssel zu einem alten Haus in die Hände – ein Portal. Von nun an reist Harper durch die Zeit, um zu töten. Niemand kann ihn stoppen, keiner vermag die Spuren zu deuten, die er am Tatort hinterlässt. Dinge, die noch nicht oder nicht mehr existieren. Doch dann überlebt eines von Harpers Opfern. Der jungen Kirby gelingt es, die unmöglichen Puzzleteile zusammenzusetzen. Und sie beginnt, den Killer durch die Zeit zu jagen.

Sibylle Berg GRM

Sibylle Berg: GRM

Der neue Investor hat die Ferienanlage umgetauft. Palm Beach, Finland, warum auch nicht? Alles erinnert an Miami Vice und Baywatch: die nun neonbunt gestrichenen Strandhütten, die hautengen Badeanzüge der Rettungsschwimmer, das riesige Werbebanner am Ortseingang. Davon abgesehen unterscheidet sich das Nest kaum von den anderen traurigen Küstenorten.

Olivia Kosk ist nach gescheiterter Ehe gerade erst zurückgekehrt, um als Surflehrerin neu anzufangen. Jetzt liegt in ihrer Küche ein Fremder. Ermordet. Auf ziemlich unschöne Weise.

Weil die Polizei nicht vorankommt, wird der verdeckte Ermittler Jan Nyman in das kuriose Ferienparadies entsandt. Nyman bucht einen Surfkurs bei Olivia, denn die ist die Hauptverdächtige. Schnell fühlt er sich zu ihr hingezogen. Dass Olivia dringend Geld für die Renovierung ihres Hauses benötigt, rückt sie allerdings in ein ziemlich zweifelhaftes Licht. Doch Geldsorgen haben in Palm Beach, Finland anscheinend alle. Und dann tritt auch noch ein Auftragskiller auf den Plan. Es ist der Bruder des Toten aus Olivias Küche. Und er will sich rächen.

Leo Perutz: Der Meister des Jüngsten Tages

Leo Perutz: Der Meister des Jüngsten Tages

»Wisse, daß geschehene Dinge niemals ein Ende haben.« Das sagt im Jahre 1532 in Florenz der Arzt und Chemiker Salimbeni. Und im Jahre 1909 in Wien bewahrheiten sich seine düster-prophetischen Worte. Gleich mehrere Personen begehen Selbstmord, sämtlich unter den gleichen rätselhaften Umständen und – das ist das Unheimlichste – ohne jedes Motiv.

War es doch Mord? Ich-Erzähler Freiherr von Yosch, selbst in einem der Fälle in Verdacht geraten, stellt Nachforschungen an. Wie in Ecos ›Name der Rose‹ führt die Spur zu einem Buch, einem alten Folianten, der das gefährliche Geheimwissen des Salimbeni enthält. Als einen Roman, der bis zur letzten Seite unerwartete Wendungen bereithält und nervenzerrüttend spannend bleibt, nahm Jorge Luis Borges den ›Meister des jüngsten Tages‹ in seine Edition der besten Kriminalromane der Welt auf.

Antti Tuomainen: Palm Beach, Finland

Antti Tuomainen: Palm Beach, Finland

Der neue Investor hat die Ferienanlage umgetauft. Palm Beach, Finland, warum auch nicht? Alles erinnert an Miami Vice und Baywatch: die nun neonbunt gestrichenen Strandhütten, die hautengen Badeanzüge der Rettungsschwimmer, das riesige Werbebanner am Ortseingang. Davon abgesehen unterscheidet sich das Nest kaum von den anderen traurigen Küstenorten.

Olivia Kosk ist nach gescheiterter Ehe gerade erst zurückgekehrt, um als Surflehrerin neu anzufangen. Jetzt liegt in ihrer Küche ein Fremder. Ermordet. Auf ziemlich unschöne Weise.

Weil die Polizei nicht vorankommt, wird der verdeckte Ermittler Jan Nyman in das kuriose Ferienparadies entsandt. Nyman bucht einen Surfkurs bei Olivia, denn die ist die Hauptverdächtige. Schnell fühlt er sich zu ihr hingezogen. Dass Olivia dringend Geld für die Renovierung ihres Hauses benötigt, rückt sie allerdings in ein ziemlich zweifelhaftes Licht. Doch Geldsorgen haben in Palm Beach, Finland anscheinend alle. Und dann tritt auch noch ein Auftragskiller auf den Plan. Es ist der Bruder des Toten aus Olivias Küche. Und er will sich rächen.

Belletristik

Tahmima Anam: Unser Plan für die Welt

Tahmima Anam: Unser Plan für die Welt

Asha hat einen Abschluss in Computerscience in der Tasche und steht vor einer großen Zukunft. Doch als sie auf Cyrus trifft, wirft sie zum Entsetzen ihrer Familie alle Karrierepläne über Bord, heiratet Hals über Kopf und schreibt nebenbei einen bahnbrechenden Algorithmus für ein neues soziales Netzwerk. Was als Ashas Idee beginnt, wird zu einem erfolgreichen Start-up und Cyrus wird als dessen Gesicht für Fans auf der ganzen Welt zum neuen Messias. Asha muss zusehen, wie sie immer weiter hinter der Person verschwindet, die noch bis vor Kurzem ihr wichtigster Verbündeter war.

Plötzlich geht es um Fragen, auf die kein Computer eine Antwort weiß.

Jenny Offill: Wetter

Jenny Offill: Wetter

Lizzie Benson, Bibliothekarin mit Hang zu apokalyptischen Gedanken, geht seit Jahren ihrer Berufung als Amateur-Psychologin nach: Sie kümmert sich um ihren Ex-Junkie-Bruder und ihre gottesfürchtige Mutter. Dieses Talent ist auch gefragt, als ihre alte Mentorin Sylvia Liller ihr einen Vorschlag unterbreitet: Lizzie soll die Fanpost zu ihrem alarmistischen Podcast „Hölle und Hochwasser“ beantworten. So stürzt sie sich in die Auseinandersetzung mit besorgten Linken, die die Klimakatastrophe kommen sehen, ebenso wie mit den Ultrakonservativen und deren Sorge um den Untergang der westlichen Zivilisation. Wie aber, fragt Lizzie sich immer häufiger, kann sie ihren privaten Garten wässern, wenn die ganze Welt in Flammen steht?

Asako Yuzuki: Butter

Asako Yuzuki: Butter

Ein universeller Roman über Genuss, Lebenskunst und die Geschichte einer weiblichen Befreiung

Rika, eine junge Journalistin in Tokio, recherchiert über die Serienmöderin Manako Kajii, die Männer mit ihren Kochkünsten verführt und anschließend umgebracht haben soll. Manako behauptet, sie verabscheut nichts mehr als „Margarine und Feministinnen“ und hat eine ausgeprägte Leidenschaft für hemmungslosen Genuss und insbesondere Butter. Jetzt, wo sie im Gefängnis sitzt, empfängt sie Rika, unter der Bedingung, nur über ihre Kochkünste zu reden. Für Rika werden die Begegnungen mit Manako zu einer Meisterklasse der Lebenskunst. Ein Roman, der Genuss, Essen und Trinken feiert, vor allem aber die unmöglichen Erwartungen thematisiert, die an Frauen in patriarchalen Gesellschaften heute gestellt werden.

Florian Knöppler: Habichtland

Florian Knöppler: Habichtland

Deutschland 1941: Hannes und Lisa leben mit ihren Kindern zurückgezogen auf einem kleinen Hof in der Elbmarsch. Sie wollen sich von allem fernhalten, was nach Politik riecht. Doch Lisa fällt das immer ­schwerer. Sie kann nicht länger stillhalten, wenn der Bürgermeister seine Reden schwingt, wenn die Lehrerin ihren Kindern Härte predigt. Als Hannes einen offiziellen Posten im Dorf annimmt, um seine Familie zu schützen, spricht Lisa kaum noch mit ihm. Kurz darauf trifft Hannes seine Jugendliebe Mara wieder, die ihn bittet, ein großes Wagnis einzugehen …

In der Fortsetzung seines erfolgreichen Romans „Kronsnest“ erzählt Florian Knöppler mit großer sprachlicher Intensität von einer Familie, die an den Verhältnissen der Zeit zu zerbrechen droht.

Svenja Leiber: Kazimira

Svenja Leiber: Kazimira

Ein abgelegener Ort am Baltischen Meer, Ende des 19. Jahrhunderts. Kazimira bringt ihrem Mann Antas angeschwemmten Bernstein vom Strand jenseits der Düne. Er ist der begabteste Dreher in der Gegend. Das weiß auch Moritz Hirschberg, Eigentümer des Bernsteinwerks am Weststrand. Antas wird einer seiner wichtigsten Arbeiter, Kazimira muss sich um Haus und Kind kümmern, obwohl sie arbeiten will wie ihr Mann. Als das Wagnis des Untertagebaus sich endlich auszahlt und die Grube zum Erfolg wird, werden jedoch nicht nur Neid und Missgunst, sondern auch Antisemitismus und Nationalismus laut im Kaiserreich. Und Kazimira muss erfahren, dass sie ihren Weg allein zu gehen hat, erst recht, als die Hirschbergs vertrieben werden und ihr Sohn am Ersten Weltkrieg zerbricht. Sie bleibt bei der leeren Grube, einst Ort des Wohlstands und Fortschritts, wohnen und wird Jahrzehnte später, am Ende des Zweiten Weltkriegs, letzte Zeugin deutscher Verbrechen.

In Kazimira erzählt Svenja Leiber vom größten Bernsteinabbau der Geschichte. Im Aufstieg und Verfall der »Annagrube« und in ihrem Nachwirken im heutigen Russland spiegeln sich drängende Fragen: Woher rühren Hass und Gewalt? Was geschieht, wenn Leben für unwert erklärt wird? Die Frauen, denen der Roman einfühlsam über fünf Generationen folgt, entwerfen eine Gegenwelt – im Mittelpunkt: Kazimira und ihr Ringen um Selbstbestimmung.

Kurt Fleisch: Aibohphobia

Kurt Fleisch: Aibohphobia

Der angesehene und hochdekorierte Psychiater Dr. H. behandelt einen äußerst interessanten Fall, den Patienten S. Der wird trotz mehrmaliger Selbsteinweisung und starker Medikation von Wahnvorstellungen geplagt und sucht einen Ausweg aus seinen Angstzuständen. Dr. H. erkennt in S. das ideale Forschungssubjekt, um seine bahnbrechende Hypothese zur Erklärung jeder möglichen Geisteskrankheit zu überprüfen. Doch auch Dr. H. verliert mit laufender Behandlung mehr und mehr den Halt in der Realität. Und als er sich selbst nach einer manischen Episode in der Psychiatrie wiederfindet, verschwimmt die klare Trennung zwischen Arzt und Patient – wer ist hier eigentlich der Verrückte, und wer hat die Macht, das festzustellen?

Kurt Fleisch lockt mit kurzen, heiteren und unverfänglichen Szenen in eine Geschichte hinein, die sich systematisch verknotet und uns rasch in einem immer wahnwitzigeren, immer gefährlicheren Wirbel mit sich fortreißt, bis Raum, Zeit und handelnde Personen im Auge des Sturms plötzlich in eins zusammenfallen. Überraschend, verstörend und kompromisslos.

Camilla Läckberg & Henrik Fexeus: Schwarzlicht

Camilla Läckberg & Henrik Fexeus: Schwarzlicht

Wer ermordet eine Frau, indem er sie in eine Kiste sperrt und mit mehreren Schwertern durchbohrt? Weil der Fall an einen grausam missglückten Zaubertrick erinnert, zieht die Stockholmer Kommissarin Mina Dabiri den Profiler Vincent Walder hinzu, der selbst als Mentalist auftritt. Doch wie Mina kommt auch Vincent mit Menschen nicht sonderlich gut zurecht. Erst als eine weitere Leiche auftaucht und Vincent einen Code entschlüsselt, der auf einen Countdown hindeutet, beginnen Mina und er einander zu vertrauen – und die beiden müssen feststellen, dass ihre eigenen dunklen Geheimnisse im Zentrum des Falls stehen.

Todesglut

Cathrin Moeller: Todesglut

«Denkt wie die Mörder!» Das predigt der eigenwillige Kriminologe und Ex-Kommissar Zornik an der «Akademie des Verbrechens», die in einem Gutshaus auf Rügen untergebracht ist. In seinem Kurs lernen die Studierenden an echten, ungelösten Fällen. Dieses Semester: eine grausig verbrannte Leiche in der Stadtbibliothek von Bergen. Der Wettkampf beginnt: Wer ermittelt besser, Zornik oder die Neulinge? Doch aus dem Lehrplan wird gefährlicher Ernst. Als ihm ein brutaler Straftäter von früher das Messer an die Kehle setzt, weiß er: Sie kommen dem Täter oder der Täterin nah – zu nah. Nun muss er alles tun, sein Leben und das der Studierenden zu retten. Denn das grausame Spiel auf Leben und Tod hat gerade erst begonnen.

Lee Mi-ye: Das Kaufhaus der Träume

Lee Mi-ye: Das Kaufhaus der Träume

Penny wohnt in einem ganz besonderen Dorf. Betreten kann man es nur, wenn man eingeschlafen ist. Dann gibt es viel zu sehen: An einem Food-Truck kann man schlaffördernde Naschereien kaufen. In einer dunklen Gasse hat Maxim, der Produzent der Albträume, seine Werkstatt. Ein geheimnisvoller Mann wohnt in einer Hütte in einem Schneegebirge, und Elfen entwerfen Träume, in denen man fliegen kann. Viele weitere Attraktionen erwarten die Schlafenden, der Kundenmagnet aber ist das Kaufhaus von Dollargut, in dem Penny hoch motiviert arbeitet. In dem fünfgeschossigen Holzbau wimmelt es von Kunden. Das Kaufhaus erfreut sich aber nicht nur bei Menschen, sondern auch bei Tieren höchster Beliebtheit. In jeder Etage kann man eine bestimmte Sorte von Träumen finden: teure und beliebte Träume, limited editions und Vorbestellungen, allgemeinere Träume mit kleinen alltäglichen Ereignissen wie Kurzreisen, einer Feier mit Freunden oder ein leckeres Essen, aber auch innovative Träume mit viel Action. Sogar für Kurzweiliges ist gesorgt: In der dritten Etage gibt es spezielle Träume für den Mittagsschlaf. Die Bezahlung erfolgt über die Gefühle, die die Kunden nach dem Traum haben.

Christoph Zachariae: Projekt Dreamwalker

Christoph Zachariae: Projekt Dreamwalker

Traumforscher Dr. Jakob Lem arbeitet im Schlaflabor der Berliner Charité an der revolutionären Behandlungsmethode Therapeuten in die Träume anderer Menschen zu schicken: Projekt DreamWalker.

Seine fünfzehnjährige Tochter Isabella ist hochsensibel. Sie hält sich von Geräuschen und Menschen fern und zeichnet lieber Insekten im Garten. Nur in ihren Träumen ist sie frei, denn Isa ist Klarträumerin, genau wie ihr Vater. Dr. Lem fördert das Talent seiner Tochter und will sie zur DreamWalkerin ausbilden.

Nach einem Verkehrsunfall liegt Dr. Lem im Koma und Projekt DreamWalker droht das Aus. Isa kann sich ein Leben ohne ihren Vater nicht vorstellen. Zum ersten Mal geht sie ein Risiko ein und bricht als DreamWalkerin zu einer Reise ins Unbekannte auf.

Kann sie den Traum ihres Vaters finden und ihn aus dem Koma wecken?

Machst du mit?

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt:

6 Replies to “Challenge: 15 Bücher 15 Weeks”

    • Hallo Aleshanee,

      super, ich freu mich!

      DIESER Kommentar ist jetzt wohl im Spamordner gelandet, weil WordPress nicht zählen kann? Ich hab in den Einstellungen ausgewählt, dass es alles als Spam sehen soll, dass 2 oder mehr Links enthält. 😂

      LG,
      Mikka

  1. Hi Mikka!

    Das ist ja eine schöne Idee und kann man so spontan auch mitmachen! Ich bin jetzt echt am überlegen – denn für mich ist es eigentlich kein großer Akt, ich mache mir schon seit langer Zeit Leselisten und für mich klappt das tatsächlich super!

    Es ist für mich eher eine Hilfe, als eine Art Zwang oder Druck. Ich möchte so vieles lesen … Stephen King Bücher die mir noch fehlen, re-reads, die ich mir notiert habe, die ganzen Reihenfortsetzungen, die alten SuB Bücher usw. da verliere ich leicht den Überblick. Deshalb: Leselisten 😀

    Ich pack dann pro Monat immer ein altes SuB Buch rein, eins von Stephen King, einen re-read, die nächsten Reihenfortsetzungen, die Neuerscheinungen die ich lesen möchte und damit komme ich gut klar.
    Natürlich ist das nicht in Stein gemeißelt und es kommen anderen dazwischen oder ich verschiebe mal was nach “hinten”, aber das macht ja nix!

    Schön dass du auch “Kaufhaus der Träume” mit dabei hast!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    • Hallo Aleshanee,

      ich würde mich natürlich freuen, wenn du mitmachst! 😊

      Haha, da bin ich voll und ganz bei dir, ich bin ein absoluter Listenmensch, so ziemlich in allem! Ich habe festgestellt, dass ich kaum noch ältere Bücher lese, weil die Neuerscheinungen immer so verlockend sind – und das ist megaschade, deswegen habe ich jetzt extre ein paar ältere Bücher auf die Liste gesetzt. Wobei “älter” bei diesen Büchern hier auch nicht wirklichwirklich alt ist. Vielleicht setze ich beim nächsten Mal ein paar wirklich alte Klassiker auf die Liste!

      LG,
      Mikka

      • Die Diskussion um “ältere” Bücher hab ich letztens mal bei den LeserStimmen in den Raum geworfen. Ich find das schade dass die kaum noch besprochen werden. Viele sagen ihnen wird das zuviel und deshalb schreiben sie nur noch Rezis für die Rezensionsexemplare… und das sind halt immer die Neuheiten.
        “Alt” definiert auch jeder anders – im Verlagswesen dauert das ja nur einpaar Monate, Leser sagen 2 Jahre, 5 Jahre, 10 Jahre *lach* das ist ganz verschieden ^^

        • Das ist ein Vorteil daran, dass ich keine Rezensionsexemplare mehr annehme: Wenn ich wollte, könnte ich nur noch alte Bücher lesen. Ob das die Leser:innen interessieren würde, steht auf einem anderen Blatt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*