Rezensionen

[ Rezension ] Patrick Burow: Ich habe nicht geschossen, nur ein bisschen

Patrick Burow Ich habe nicht geschossen nur ein bisschen
Ein Rezensionsexemplar des Buches wurde mir von Netgalley im Auftrag des Verlags zur Verfügung gestellt.

© Cover ‘Patrick Burow Ich habe nicht geschossen nur ein bisschen’: Ullstein-Verlag
© Bild Smartphone: Pixabay


Handlung

Klappentext:
“Der Wunsch, der Bestrafung für einen Gesetzesverstoß zu entgehen, ist nur allzu menschlich. Doch der Versuch, sich vor Gericht herauszureden, scheitert oft kläglich. Patrick Burow, seines Zeichens Richter, muss sich seit über zwanzig Jahren unfassbar dreiste, dumme, mitunter aber auch sehr originelle Ausflüchte anhören. In diesem Buch sind die haarsträubendsten und witzigsten davon gesammelt – nicht nur zum Lachen, sondern auch zum Lernen: etwa, warum eine Ausrede nicht akzeptiert wurde und mit welcher man möglicherweise Erfolg gehabt hätte!”

Ich habe nicht gelacht, nur ein bisschen

Meine Meinung

Patrick Burow berichtet von ausgefallenen Ausreden vor Gericht – manche amüsant, einige kreativ, viele dämlich und ein paar wenige schockierend. Dabei sind die Fälle unterteilt in verschiedene Kategorien, von Drogendelikten über Verkehrssünden bis hin zu Körperverletzung und Mord. Jedem Fall folgen entsprechende Links, so dass man sich genauer informieren kann, wenn man das will.

Ich hatte mir mehr von dem Buch versprochen. Für mich überwiegen die Fälle, die mir nur ein müdes Schmunzeln entlockten, weil die Ausreden einfach zu dumm waren – für mich war das nicht mal mehr lustig, aber vielleicht ist es auch einfach nicht mein Humor. (Obwohl ich normalerweise einen sehr schwarzen Humor habe.)

Am Ende jedes Kapitels stehen Ausreden, die man nicht benutzen sollte, und diese sind anscheinend frei erfunden und so dermaßen überzogen, dass sie nur noch lächerlich sind. Ich hatte das Gefühl, dass die Ausreden vor allem das Buch ein wenig strecken und lustiger machen sollen – was für mich nicht funktioniert hat. Auch hier gilt aber: vielleicht ist es einfach nicht mein Humor!

Manche Geschichten wiederholen sich auch, so findet sich die Geschichte des Mannes, der seine Frau angeblich bei der Rattenjagd erschossen hat, unter “Das Buch”, im Vorwort und dann später nochmal im entsprechenden Kapitel.

Fazit

Patrick Burow versammelt in seinem Buch eine Vielzahl von haarsträubenden Ausreden vor Gericht. Einige davon fand ich leider nur mäßig interessant oder amüsant, und ich hatte das Gefühl, dass das Buch künstlich gestreckt wird mit frei erfundenen, überzogenen Ausreden, die man laut Autor nicht benutzen sollte.

REZENSIONEN ZU DIESEM BUCH BEI ANDEREN BLOGS

fraeulein_lovingbooks liest…

Patrick Burow Ich habe nicht geschossen, nur ein bisschen Sorgenkind

TitelIch habe nicht geschossen, nur ein bisschen
Originaltitel
Autor(in)Patrick Burow
Übersetzer(in)
Verlag*Ullstein
ISBN*3548377653
978-3548377650
Seitenzahl*240
Erschienen am*10. August 2018
GenreHumor
* bezieht sich auf die abgebildete Ausgabe des Buches

Die folgenden Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung :
Bei dem Link zu geniallokal.de handelt es sich um einen Affiliate Link, was heißt, dass ich eine Provision bekomme, solltet ihr über diesen Link etwas kaufen. Euch entstehen dadurch keine Kosten.

Das Buch auf der Seite des Verlags
Das Buch bei geniallokal.de

Liebe Grüße,
Loading Likes...