Neuzugänge

[ Schmökerbox ] September – Scheinfarben #schmökerbox

Neue Bücher Buchneuzugänge
#anzeige: Ein Klick auf ein Cover bringt euch zum Buch auf geniallokal.de – dabei handelt es sich um einen Affiliate Link, was heißt, dass ich eine Provision bekomme, solltet ihr über diesen Link etwas kaufen. Euch entstehen dadurch keine Kosten.
Außerdem verlinke ich zur Seite der Schmökerbox, dieser Beitrag wurde jedoch nicht gesponsert.

Schmökerbox September Scheinfarben
© des Covers liegt beim Verlag
© Fotos: A.M. Gottstein © Beitragsbild: Pixabay

„Manchmal scheint es im Leben einfacher zu sein, sich zu verstecken.“

Beschreibung der Box auf der Webseite der Schmökerbox:
„Manchmal scheint es im Leben einfacher zu sein, sich zu verstecken. Dinge zu tun, die man zwar kann, aber vielleicht nicht liebt. Sich Wünsche zu verwehren, weil man glaubt, vielleicht nicht gut genug zu sein. In der September Schmökerbox geschieht genau das, aber auch etwas Wunderbares: das Finden zu sich selbst, zur eigenen Identität, die vielleicht nicht die ist, mit der man anfangs gerechnet hat. Aber dennoch ist es eine Selbstverwirklichung und ein Aufbäumen gegen und ein Plädieren für die Herkunft, das niemand so erwartet hätte. „

„Tauch ein in einen elektrisierenden und dennoch nachdenklichen Roman aus dem dtv Verlag und lass dich von den vielen Farben der Geschichte mitnehmen. Entdecke neben unserem Lesezucker einige tolle Geschenke in der Box. „

Es waren noch ein zwei kleine Kunstdrucke und eine Karte dabei, die ich nicht einzeln fotografiert habe. Außerdem gibt es bei der Schmökerbox immer ein extra Päckchen, was man aber immer erst aufmachen soll, wenn man eine bestimmte Seite des Buches erreicht hat.

Jetzt aber zur Hauptattraktion – das Buch!

Tom Rachman Die Gesichter
Tom Rachman: Die Gesichter

…aber halt! Habt ihr’s gesehen, auf dem Stapel neben dem Karton?

Tom Rachman Die Gesichter

Jepp – ich habe das Buch schon!

Das ist natürlich immer das Risiko bei einer Abo-Buchbox! Es ist ein ganz aktueller Roman, der erst am 31. August erschienen ist, die Chance war also eigentlich gering – aber dafür kann ja auch niemand was. Wenigstens habe ich das andere Exemplar nicht gekauft, sondern als Rezensionsexemplar erhalten, und ich werde eins der beiden Bücher weiter verschenken.

Ansonsten habe ich gemischte Gefühle, was diese Box betrifft.

Der Magnet ist sehr schön (unser Kühlschrank hat schon eine beachtliche Magnetsammlung!) und den Stift kann ich gut brauchen, da ich PITT Artist Pens gerne fürs Bullet Journaling benutze. Ich weiß noch nicht, was ich mit den Kunstdrucken und der Karte machen werde, aber da fällt mir schon was ein! Schalen haben wir eigentlich mehr als genug, aber diese hier ist wirklich sehr hübsch und sie steht jetzt auf dem Tisch neben dem Lesesofa.

Wenn ich das Buch nicht schon hätte, wäre ich absolut zufrieden mit der Box – und wie gesagt, da kann ja niemand was dafür.

Aber jetzt noch Infos zum Buch:

Klappentext:
„Mit einer einzigen beiläufigen Bemerkung wischt Bear Bavinsky (gefeierter Maler, zahlreiche Ex-Frauen, siebzehn Kinder) jede Hoffnung seines Lieblingssohnes Pinch beiseite, auch nur halb so viel Talent zu haben wie er. Desillusioniert zieht es Pinch raus in die Welt, in Kanada versucht er sich an einer Biografie über Bear, als Italienischlehrer in London hat er es fast geschafft zu vergessen, dass auch er einmal Großes vorhatte. Seine wahre Begabung findet er schließlich doch noch, und er schmiedet einen schier unmöglichen Plan, nicht nur sein eigenes Leuchten zu entfalten, sondern auch das Andenken seines Vaters zu retten.
Kann man gleichzeitig ein gefeierter Künstler und ein liebender Vater sein? Muss ein Sohn seinen Eltern verzeihen, nur weil sie bedeutend sind? Tom Rachman hat einen elektrisierenden und immer wieder auch nachdenklich stimmenden Roman geschrieben über das Streben nach Anerkennung – im Leben und in der Kunst.“

Habt ihr schon einmal Abo-Boxen ausprobiert? Was für Erfahrungen habt ihr gemacht?

Teile diesen Beitrag:
Liebe Grüße,
Signatur Mikka