[ Vorstellung ] Escape Room. Das Geheimnis des Spielzeugmachers

Escape Room Geheimnis des Spielzeugmachers

#anzeige: Ein Rezensionsexemplar des Buches wurde mir vom Verlag für eine ehrliche Rezension zur Verfügung gestellt.

© Cover ‘Das Geheimnis des Spielzeugmachers’: arsEdition
© Fotos: A.M. Gottstein

Knacke 24 Rätsel, finde den Ausweg!

Erstmal: wenn du ganz neu bist im Genre der Escape-Krimis, dann hilft es dir wahrscheinlich weiter, wenn du dir erstmal den Beitrag anschaust, in dem ich erkläre, wie man diese Bücher spielt!

[Link] Das Spielprinzip der “Escape Room”-Bücher

In meiner letzten Rezension zu einem anderen Adventskalender der “Escape Room”-Reihe habe ich schon erwähnt, dass ich vor einem kleinen Problem stehe: Ich will den Kalender eigentlich nicht schon vor dem Dezember spielen, aber ich will dir auch etwas darüber erzählen können, was nicht schon im Klappentext steht. Daher habe ich mich für einen Kompromiss entschieden, die Kapitel für die ersten beiden Tage gelesen und die ersten beiden Rätsel gelöst.

Hinweis: ich werde nur vage über die Rätsel sprechen, ohne die Lösungen zu verraten, diese Rezension ist spoilerfrei.

Worum geht’s?

“Es war einer dieser frühen Dezembertage, an denen das Wetter noch am Herbstfesthält, die Angebote in den Geschäften und im Netz aber schon so tun, als ob morgen Weihnachten wäre.”

Mit dem Gedanken wacht Journalist Daniel Falk auf und kann sich kaum aus dem Bett wälzen, obwohl er weiß, dass er schon in einer halben Stunde einen Interview-Termin hat. Nach zwei erfolgreichen Reportagen ist er ausgelaugt und würde das Fernsehgeschäft am liebsten hinter sich lassen. Vor allem mit den Problemen fremder Menschen will er sich zur Abwechslung mal nicht beschäftigen müssen.

Escape Room. Das Geheimnis des Spielzeugmachers.

Er fiebert auf die stillen Tage zwischen Weihnachten und Neujahr hin, wenn die Redaktion geschlossen bleibt, obwohl er gar nicht weiß, was er dann mit sich anfangen soll. Er hat weder Frau noch Kinder, sein Vater ist tot, seine Mutter im Altersheim, und seine Freunde haben schon lange eigene Familien. Aber erstmal stellt er fest, als er gerade zu seinem Termin aufbrechen will, dass ihm jemand einen weißen Briefumschlag unter der Tür durchgeschoben hat… Dieser führt ihn zu einem Komapatienten, den er zu seiner Überraschung kennt.

Die ersten beiden Rätsel

Das allererste Rätsel sehe ich mal als reinen Einstieg in die Geschichte und ins Spielprinzip – denn das ist eigentlich gar kein Rätsel, sondern erfordert nur aufmerksames Lesen. Aber es wäre nicht das erste Mal bei einem dieser Bücher, dass erst später in der Geschichte etwas anspruchsvollere Rätsel kommen! Auch Neulinge sollen sich ja erstmal in diese Art Buch hineinfinden können. Die Schwierigkeit variiert meist zwischen einfach und mittelschwer.

Beim zweiten Rätsel gibt es zum Text ein Bild als Hinweis und wie üblich eine Auswahl zwischen drei Lösungen. Erfreulicherweise wären auf den ersten Blick zwei der Lösungen plausibel, man muss also zumindest etwas genauer hinschauen. Das Rätsel ist immer noch sehr einfach, aber schon schwieriger als das erste! Ich bin zuversichtlich, dass sich die Rätsel im Verlauf der Geschichte noch weiter steigern werden.

Aber bisher gefällt mir die Geschichte schon mal sehr gut und ich bin neugierig, woher Daniel den Komapatienten kennt und wer ihm den Umschlag geschickt hat.

Wie ist die Optik?

Die Bilder und Grafiken sind wie immer bei diesen Büchern sehr stimmig und atmosphärisch. Das Bild mit der blutverschmierten Hand, das ich hier zeige, ist schon das blutigste des Buches (zumindest auf den Seiten, die man schon sehen kann, ohne welche aufzuschneiden), also meines Erachtens ziemlich unbedenklich.

Fazit

Die Geschichte gefällt mir bisher wirklich gut! Die ersten beiden Rätsel sind sehr einfach, ich vermute aber stark, dass die Rätsel schwerer werden, wenn die Geschichte richtig in Fahrt kommt.

Empfehlungen aus dem gleichen Genre

Eva Eich: Escape Room. Der Schatten des Raben

TitelDas Geheimnis des Spielzeugmachers
Originaltitel
Autor(in)Eva Eich
Übersetzer(in)
Verlag*frechverlag GmbH
ISBN / ASIN978-3-8458-3911-0
Seitenzahl*112
Erschienen im*September 2020
Genre*Rätsel / Adventskalender / Escape
bezieht sich auf die abgebildete Ausgabe des Buches

Die folgenden Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung :

Das Buch auf der Seite des Verlags

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*