Neuzugänge

[ Neuzugänge ] Weitere Buchneuzugänge im Februar 2019

Neue Bücher Buchneuzugänge

#anzeige: Ein Klick auf ein Cover bringt euch zum Buch auf geniallokal. Dabei handelt es sich um Affiliate-Links – ich bekomme eine Provision, solltet ihr über diese Links etwas kaufen, für euch enstehen keine zusätzlichen Kosten. Die Links öffnen sich in einem externen Tab.

© der Cover liegt bei den jeweiligen Verlagen
© Fotos: A.M. Gottstein © Beitragsbild: Pixabay

Buchneuzugänge im Februar 2019

Ich kann nichts dafür! Ehrlich nicht. Der öffentliche Bücherschrank hat mich angesprungen – mehrmals. Meine Mutter hat mir ein Buch geschenkt. Ein Verlag hat mir ein unangefragtes Rezensionsexemplar geschickt. Alles nicht meine Schuld, oder?

…ok, ein Buch habe ich auch als Rezensionsexemplar angefragt, das muss ich zugeben.

Jane Austen Mansfield Park

Jane Austen: Mansfield Park

Das Buch habe ich aus dem öffentlichen Bücherschrank gefischt! Es handelt sich um eine englische Ausgabe, die von einem deutschen Verlag herausgebracht wurde. „Mansfield Park“ wollte ich ohnehin schon länger noch einmal lesen (das letzte Mal ist über 20 Jahre her) und Klassiker habe ich immer gerne als gebundene Bücher im Regal stehen.

„Born into a poor family, Fanny Price is raised amid the daunting splendour of Mansfield Park by her rich uncle, Sir Thomas Bertram. Treated as an inferior by most of the family, Fanny forms a close attachment to her cousin Edmund, the only person to show her kindness. With the departure of her uncle to the West Indies and the arrival from London of the fashionable Henry and Mary Crawford, flirtation and romantic intrigue abound. This edition contains a wealth of material about the author’s life and works, notes and a bibliographic section.“

(Klappentext)
Arnaldur Indridason Duell

Arnaldur Indridason: Duell

Noch ein Buch aus dem Bücherschrank! Das Buch habe ich mitgenommen, weil mein Mann ein begeisterter Schachspieler ist. Nicht, dass er es selber lesen würde… Er liest ausschließlich Sachbücher (meistens über Schach) und manchmal Lyrik (er hat lange selber Haiku geschrieben) – aber wenn ich Romane finde mit Themen, die ihn interessieren (hauptsächlich Schach und Arktis), lese ich sie oft, erzähle ihm dann davon und wir unterhalten uns darüber. Dann habe ich auch direkt einen Experten, der mir sagen kann, ob dies oder jenes realistisch oder korrekt ist!

„Reykjavík 1972. Der russische Schachweltmeister Boris Spasski tritt mitten im Kalten Krieg gegen seinen amerikanischen Herausforderer Bobby Fischer an. In der aufgeheizten Stimmung wird ein Jugendlicher in einem Kino brutal erschlagen. Warum bloß ermordet jemand einen Fünfzehnjährigen? Der Junge schien doch nur die Tonspur eines Films aufnehmen zu wollen … Die Leitung der Ermittlung in diesem brisanten Fall liegt in den Händen von Marian Briem, bereits bekannt aus den bisherigen Indriðason-Krimis. „

(Klappentext)
Kent Haruf Benediction

Kent Haruf: Benediction

Hier handelt es sich um den dritten Band der „Plainsong“-Trilogie, der noch nichts ins Deutsche übersetzt wurde. Der erste Band ist unter dem Titel „Lied der Weite“ erschienen (meine Rezension), der zweite unter dem Titel „Abendrot“ (meine Rezension). Meine Mutter hat mir den dritten Band geschickt. Sie hat ihn selber schon gelesen und hat auf meinem Blog gesehen, dass ich den zweiten gerade beendet habe.

„One long last summer for Dad Lewis in his beloved town, Holt, Colorado. As old friends pass in and out to voice their farewells and good wishes, Dad’s wife and daughter work to make his final days as comfortable as possible, knowing all is tainted by the heart-break of an absent son. Next door, a little girl with a troubled past moves in with her grandmother, and down town another new arrival, the Reverend Rob Lyle, attempts to mend strained relationships of his own.“

„Utterly beautiful, and devastating yet affirming, Kent Haruf’s Benediction explores the pain, the compassion and the humanity of ordinary people.“

(Klappentext)
Julian Barnes Vom Ende einer Geschichte

Julian Barnes: Vom Ende einer Geschichte

Noch ein Buch aus dem Bücherschrank… Der Bücherschrank im Supermarkt, wo wir einmal die Woche einkaufen, hat immer zu viele interessante Bücher! Dieses hier musste mit, weil es im Jahr 2011 mit dem ‚Man Booker Price‘ ausgezeichnet wurde und 2015 in die ‚BBC-Auswahl der 100 bedeutendsten britischen Romane‚ aufgenommen wurde – und ich es deswegen eigentlich schon eine ganze Weile lesen will.

„Als Finn Adrian in die Klasse von Tony Webster kommt, schließen die beiden Jungen schnell Freundschaft. Sex und Bücher sind die Hauptthemen, mit denen sie sich befassen, und Tony hat das Gefühl, dass Adrian in allem etwas klüger ist als er. Auch später, nach der Schulzeit, bleiben die beiden in Kontakt. Bis die Freundschaft ein jähes Ende findet. Vierzig Jahre später, Tony hat eine Ehe, eine gütliche Trennung und eine Berufskarriere hinter sich, ist er mit sich im Reinen. Doch der Brief eines Anwalts, verbunden mit einer Erbschaft, erweckt plötzlich Zweifel an den vermeintlich sicheren Tatsachen der eigenen Biographie. Je mehr Tony erfährt, desto unsicherer scheint das Erlebte und desto unabsehbarer die Konsequenzen für seine Zukunft.“

(Klappentext)
Dolly Alderton Alles was ich weiß über die Liebe

Dolly Alderton: Alles was ich weiß über die Liebe

Dieses Buch kam überraschend ins Haus geflattert – herzlichen Dank an Kiepenheuer & Witsch! Dolly Alderton wird als Shootingstar der englischen Literatur gehandelt und ihr Lifestyle Memoir, eine Ansammlung von kurzen Episoden aus ihrem Leben, hat es zum ‚The Sunday Times Top 5 Bestseller‘ geschafft. Dieses Genre lese ich ehrlich gesagt höchst selten, dennoch werde ich dem Buch auf jeden Fall eine Chance geben. (Falls ich mich nicht damit anfreunden kann, werde ich es einem anderen Blogger im Austausch für eine Rezension weiterreichen.)

„Ein warmes und witziges Memoir über das Erwachsenwerden und alle Lektionen, die man dabei lernt: Dolly Alderton, Shootingstar der englischen Literatur, weiß wirklich alles über desaströse Dates, chaotische Nächte und falsche Entscheidungen. Sie weiß, wie es ist, wenn einem das Herz gebrochen wird – aber auch, wie man es flickt. Denn vor allem erzählt Dolly so brutal ehrlich wie unfassbar komisch vom großen Glück der Freundschaften, die fürs Leben sind und nicht nur Lückenfüller zwischen Liebhabern.“

„Dolly Alderton kennt alle Seiten der Liebe, die guten und die dunklen. Da ist der Guru, der tief in ihr Inneres schauen kann und der sich am Morgen nach der lang ersehnten ersten Nacht doch aus dem Staub macht. Oder ein dubioser Kerl in New York, der sie zu einem Dreier überreden will. Oder der verplante Hippie, für den sie sich die Haare abrasiert. Und dann stellt Dolly plötzlich fest, dass es Liebe auch ganz anders gibt und dass die Freundschaften mit ihren Mädels ihr mehr über die Liebe beigebracht haben als alle Männer. Freundinnen, die für einen da sind, wenn man nicht weiß, wovon man die Miete zahlen soll, wenn eine Beziehung zerbrochen ist oder die Rod-Stewart-Mottoparty nach hinten losgeht.“

„In ihrem eigenen, ehrlichen wie humorvollen Stil verwebt Dolly persönliche Erlebnisse und witzige Anekdoten mit scharfsinnigen Reflexionen darüber, was es heute heißt, eine Frau zu sein. Wie es ist, auch mal alleine, doch nie einsam zu sein. Und sie schreibt eine großartige Liebeserklärung – an das Leben.“

(Klappentext)
Han Kang Deine kalten Hände

Han Kang: Deine kalten Hände

Wenn ich mich richtig erinnere, war der Roman „Menschenwerk“ von Han Kang im Jahr 2017 mein Jahreshighlight auf meinem alten Blog auf Blogspot. (Die Rezension habe ich erst vor kurzem auch hier auf meinem neuen Blog gepostet.) Da mich „Menschenwerk“ so beeindruckt hat, war direkt klar, dass ich auch Han Kangs neues Buch lesen möchte. Deswegen habe ich auch ein Rezensionsexemplar angefragt, obwohl ich das im Moment deutlich herunterfahre.

„Eines Tages verschwindet der Bildhauer Jang Unhyong beinahe spurlos. Er hinterlässt seine faszinierenden Gipsabdrücke von Händen und Körpern – und ein bewegendes Tagebuch, das seine lebenslange Suche nach Nähe und Wahrhaftigkeit in aller Welt voller Masken schildert. „

(Klappentext)

Was sind eure neusten Buchschätze?

Teile diesen Beitrag:
Liebe Grüße,
Signatur Mikka

2 thoughts on “[ Neuzugänge ] Weitere Buchneuzugänge im Februar 2019

  1. Hallo Mikka,

    da hast du aber ganz tolle Buchzugänge! Alle Achtung! Mit „Mansfield Park“ und dem Duell hast du einen Glücksgriff getan. Da hat aber jemand schöne Bücher in den Schrank gestellt. 🙂

    Und um den dritten Band von Kent Haruf beneide ich dich richtig. Doch auf Englisch möchte ich es doch nicht lesen, ich spreche zwar nicht schlecht, aber ich werde es nicht so fliessend lesen können.

    Nun wünsche ich dir damit ganz viele schöne Lesestunden. Und Indridason schreibt toll, da wird sich dein Mann freuen.

    lg Barbara

    1. Hallo Barbara,

      anscheinend kauft montags immer jemand mit einem ganz ähnlichen Lesegeschmack da ein!

      Manchmal werfe ich vor dem Einkaufen einen kurzen Blick auf den Schrank, und wenn ich nach dem Einkaugen genauer gucke, stehen da plötzlich Bücher, die eben noch nicht dastanden – und oft genau das Richtige für mich sind. Umgekehrt stelle ich manchmal Bücher vor dem Einkaufen in den Schrank, und die sind nach dem Einkaufen dann schon weg.

      Ich hoffe ja immer, dass ich ihm/ihr mal beim Einstellen begegne. Wäre doch witzig, mal zu schauen, wer das ist!

      LG,
      Mikka

Comments are closed.