Neuste Buchrezensionen

Neuste Buchrezensionen

[ Rezension ] Friedrich Ani: Ermordung des Glücks
15. September 2018
Ein kleiner Junge verschwindet und wird 34 Tage später tot aufgefunden. Der pensionierte Kommissar Jakob Franck überbringt den Eltern die schreckliche Nachricht und der Fall lässt ihn danach nicht mehr los, weswegen er sich mit seiner außergewöhnlichen Methode der 'Gedankenfühligkeit' in die Ermittlungen einmischt.

[ Deutscher Buchpreis 2018 Longlist ] Franziska Hauser: Die Gewitterschwimmerin
14. September 2018
Zornig ist sie, die Gewitterschwimmerin, wütet gegen eigenes Leid und das ererbte Leid ihrer Familie. Wenn sie in den See springt, über dem die Blitze zucken, hofft sie darauf, dass endlich, endlich einer einschlägt und alles vorbei ist.

[ Deutscher Buchpreis 2017 Longlist ] Julia Wolf: Walter Nowak bleibt liegen
12. September 2018
"Walter Nowak bleibt liegen" ist ein unbequemes, sperriges Buch, dessen Protagonist es dem Leser nicht leicht macht. Man muss sich gnadenlos mitreißen lassen von Walters Bewusstseinsstrom, aber dieses Stilmittel wird von Julia Wolf virtuos eingesetzt. Von außen betrachtet passiert nicht viel: ein alter Mann hat einen Badeunfall, liegt bewegungsunfähig auf dem Boden und denkt über sein Leben nach. Was die Erzählung dennoch bewegend, spannend, lustig oder traurig macht, spielt sich nur in Walters Kopf ab.

[ Deutscher Buchpreis 2018 Longlist ] Matthias Senkel: Dunkle Zahlen
10. September 2018

[ Deutscher Buchpreis 2018 Shortlist ] Susanne Röckel: Der Vogelgott
9. September 2018
Ich fand das Buch großartig, habe aber auch schon wenig begeisterte Stimmen gehört. Vielleicht kann Kafka als Prüfstein herhalten: wer seine Werke schätzt, wird vermutlich auch dem Vogelgott etwas abgewinnen können, und umgekehrt.

[ Deutscher Buchpreis 2017 Shortlist ] Marion Poschmann: Die Kieferninseln
6. September 2018
Die Geschichte hat etwas Schwebendes, Schwereloses: Man weiß nie genau, wo die Grenzen zwischen Schein und Sein verlaufen – was erlebt Gilbert wirklich, was ist vielleicht nur ein Traum?

[ Rezension ] Jane Harper: Hitze / The Dry
5. September 2018
Ein Familienvater erschießt seine ganze Familie. Polizist Aaron Falk wird als sein Jugendfreund gebeten, den Fall zu untersuchen. Sehr willkommen ist Falk in der kleinen Stadt jedoch nicht, denn viele Einwohner glauben, dass er als Jugendlicher seine Freundin Ellie Deacon ermordet hat.

[ Kurz und Knapp ] Mechthild Borrmann: Trümmerkind
2. September 2018
Das Buch konnte mich voll und ganz überzeugen, es bietet einen sehr spannenden und bewegenden Einblick in die Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg.

[ Rezension ] Howard Jacobson: Shylock
1. September 2018
Aus einer modernen Adaption des "Kaufmann von Venedig" hätte man viel machen können, aber für mich ist die Umsetzung leider nicht gelungen.

[ Rezension ] Patrick Burow: Ich habe nicht geschossen, nur ein bisschen
30. August 2018
Patrick Burow versammelt in seinem Buch eine Vielzahl von haarsträubenden Ausreden vor Gericht. Einige davon fand ich leider nur mäßig interessant oder amüsant, und ich hatte das Gefühl, dass das Buch künstlich gestreckt wird mit frei erfundenen, überzogenen Ausreden, die man laut Autor nicht benutzen sollte.

[ Deutscher Buchpreis 2018 Longlist ] Gianna Molinari: Hier ist noch alles möglich
28. August 2018
Eine namenlose Frau nimmt eine Stelle als Nachtwächterin in einer Fabrik an, die kurz vor der Schließung steht. Auf dem Gelände soll sich ein Wolf herumtreiben, daher baut sie auf Wunsch des Chefs mit einem Kollegen eine Fallgrube. Zwischendurch beschäftigt sie sich mit dem Schicksal eines Flüchtlings, der tot vom Himmel fiel. So ließe sich die Handlung zusammenfassen, aber beim Lesen kann viel entdecken, was über die reine Handlungsebene hinausgeht.

[ Deutscher Buchpreis 2017 Shortlist ] Gerhard Falkner: Romeo oder Julia
27. August 2018
Das Buch hat es auf die Shortlist des Deutschen Buchpreises geschafft, dementsprechend hoch waren meine Erwartungen – wurden jedoch bitter enttäuscht.

[ Rezension ] Ardy K. Myrne: Lunars Kinder
25. August 2018
Verfolgt vom Dämon 'Dunkler Mond', geleitet durch Hohepriesterin Arkane, unterrichtet von Schwertmeister Keir, verliebt in den jungen Wanderer Kaden. Der jungen Ardetha kommt als 'Mondwaise' eine große Bedeutung für ihr Volk zu, und als ein Fluch sie in ein Monster verwandelt, muss sie lernen, wo die Grenzen zwischen Gut und Böse liegen.

[ Deutscher Buchpreis 2017 Shortlist ] Sasha Marianna Salzmann: Außer sich
23. August 2018
"Außer sich" ist vieles: eine epische Familiengeschichte, ein rasant erzählter, mutiger Roman mit einer Unzahl von Themen: Migration, Integration, Fremdenhass, Genderidentität, Inzest und immer wieder Selbstfindung, Selbstverlust... Es passiert unglaublich viel, und es fühlt sich an, als würde alles gleichzeitig passieren, der Schreibstil ist im wahrsten Sinne des Wortes eine Wucht. Einfach ist das nicht – kein Buch zum nebenher Konsumieren.

[ Rezension ] Saskia Sarginson: The Stranger – Wer bist du wirklich?
21. August 2018
Ich war überrascht davon, was für ernste, gesellschaftskritische Themen in diesem Roman angesprochen werden, aber ich zögere, näher darauf einzugehen, um nicht die ein oder andere Überraschung schon vorweg zu nehmen. Der Autorin gelingt es jedenfalls wunderbar (und ganz ohne erhobenen Zeigefinger!), diese Themen in eine vielschichtige, komplexe Handlung einzubauen, die eines Thrillers würdig ist.

[ Deutscher Buchpreis 2017 Longlist ] Birgit Müller-Wieland: Flugschnee
19. August 2018
Birgit Müller-Wieland erzählt die Geschichte einer Familie, die auf leise Art und Weise unglücklich ist und das selber nicht gänzlich realisiert. Das Buch springt zwischen Zeiten und Perspektiven, und dabei kristallisiert sich langsam heraus, dass hier nicht nur Familienporträts und Haarfarben vererbt wurden, sondern auch Traumata und Geheimnisse.

[ Rezension ] Felicity Everett: Das Paar aus Haus Nr. 9
18. August 2018
Die Geschichte verschiedener Menschen, die etwas anderes sein wollen, als sie sind – die mehr sein wollen, ohne sich im Klaren zu sein, dass sie sich nicht neu erfinden können. Obwohl ich die Charaktere nicht mochte und die Geschichte ihre Längen hat, fand ich sie seltsamerweise unwiderstehlich.

[ Rezension ] Erin Kelly: Vier.Zwei.Eins. – 4 Menschen, 2 Wahrheiten, 1 Lüge
15. August 2018
Laura und Kit sind jung und verliebt und schauen sich zusammen eine Sonnenfinsternis an. Doch im Dämmerlicht sieht Laura etwas, was sie für eine Vergewaltigung hält, und eilt dem Opfer zu Hilfe. Was sie noch nicht ahnen kann: diese Nacht verändert das Leben aller Beteiligten.

[ Rezension ] Christan Kärger: Dinge, die mir gehören
10. August 2018
Paul Simon ist Kriminalhauptkommisar und verfolgt einen Serienkiller. Bei solchen Ermittlungen kann von Routine natürlich keine Rede sein, aber der Täter setzt noch einen drauf: an den Tatorten findet Paul kleine Gegenstände, die der Killer nur aus seiner Wohnung  haben kann – sogar aus dem Zimmer seiner Tochter. Es macht Spaß, dieses Buch zu lesen, man kann es in Nullkommanix verschlingen. Zu genau sollte man jedoch über manche Dinge nicht nachdenken, und sowohl die Motivation des Täters noch das Ende konnten mich vollkommen überzeugen.

[ Abbruch ] Felicia Yap: Memory Game
4. August 2018
In der Welt des Buches haben alle Menschen ein eingeschränktes Gedächtnis von 24 (Monos) oder 48 (Duos) Stunden. Das macht die Aufklärung eines Mordes natürlich sehr schwierig, und sie muss extrem schnell erfolgen. Die Protagonistin weiß, dass vorgestern etwas passiert sein muss, aber sie kann sich als Mono nicht daran erinnern und sie hat es auch nicht in ihr Tagebuch geschrieben... Die Grundidee klang großartig, aber die Umsetzung konnte mich überhaupt nicht überzeugen, weil die Welt mir nicht gut durchdacht schien.

[ Rezension ] Cory Doctorow: Walkaway
3. August 2018
In der Zukunft wird die Welt von Superreichen regiert, doch das System des skrupellosen Kapitalismus steht kurz vor dem Zusammenbruch. Immer mehr Menschen werden zu 'Walkaways', die dieser Welt den Rücken kehren und in verlassenen Gebieten ganz neu anfangen – mit gänzlich anderen Vorstellungen von einer gerechten Gesellschaft, in der niemand 'gewinnt' und niemand 'verliert'.

[ Buchgetwitter ] Peter Wohlleben: Das Seelenleben der Tiere
2. August 2018
Buchgetwitter heißt: Bücher in nur 280 Zeichen.

[ Rezension ] C.J. Tudor: Der Kreidemann
23. Juli 2018
Eine Gruppe von Kindern folgt einer Reihe von Kreidebotschaften und findet die zerstückelte Leiche eines Mädchens. Obwohl ihr Kopf nie gefunden wird, scheint der Fall letztendlich aufgeklärt, und in den Jahren danach kehrt im Leben der Kinder wieder Normalität ein. Bis sie 30 Jahre später Post bekommen – ein Strichmännchen und ein Stück Kreide.

[ Rezension ] Power Women – Geniale Ideen mutiger Frauen
20. Juli 2018
25 ganz unterschiedliche Frauen werden vorgestellt: Wissenschaftlerinnen, Künstlerinnen, Sportlerinnen, Schauspielerinnen, Politikerinnen, Autorinnen und, und, und... Beispiele, dass man als Frau absolut alles erreichen kann, wenn man sich anstrengt und nicht entmutigen lässt!

[ Rezension / Rant ] Tomi Adeyemi: Children of Blood and Bone
16. Juli 2018
Bei diesem Buch fällt es mir schwer, den Unterhaltungswert von der sozialen und gesellschaftlichen Bedeutung zu trennen. Es ist Fantasy – aber es ist auch eine bestechende Parabel über Rassismus und Diktatur. Die Welt basiert auf der westafrikanischen Religion der Yoruba, die Helden sind schwarz... Eine lange überfällige Repräsentation dunkelhäutiger Menschen in der Fantasyliteratur für junge Leser .

Du hast ja bis ganz nach unten gelesen! Danke für deinen Besuch!

© des Beitragsbilds: Pixabay

Teile diesen Beitrag: