Challenge: »Entstaube dein NetGalley-Bücherregal« 2023

NetGalley Challenge

Inhaltsverzeichnis

bedingungen

 »Sie sind nicht dazu verpflichtet, einen Titel zu Ende zu lesen oder eine Rezension zu schreiben, aber wir möchten Ihnen ans Herz legen, dem Verlag eine Rückmeldung zu geben. (…) Wir empfehlen, dass Sie Ihre Feedback-Rate bei etwa 80% halten, sodass Sie also für 8 von 10 für Sie bestätigten Titeln Feedback geben.«

QUELLE: KANN ICH EINE KRITISCHE/NEGATIVE REZENSION SCHREIBEN? & WAS IST DIE FEEDBACK-RATE?

Professioneller Leser Rezensionen veröffentlicht 50 Rezensionen

⇡⇡ Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Warum diese Challenge?

Zeichnung: Frau mit Blumenkrone, die nach links schaut uns zögerlich die Hand gehoben hält

Rezensionsexemplare zeitnah rezensieren? Ja klar! Aber manchmal grätscht dir das Leben mit unvorhergesehenen Verpflichtungen dazwischen, oder du wirst mit einem Buch einfach nicht warm. Und dann wirfst du einen Blick auf die Feedback-Rate und denkst:  »Über 80% – es ist ok, wenn ich das jetzt nicht lese«

Tja, und so füllt sich das NetGalley-Bücherregal nach und nach nicht nur mit aktuellen, sondern auch mit  verschmähten Titeln. Ich bin seit 2018 bei NetGalley, und da hat sich einiges angesammelt. Und um das in Zukunft zu vermeiden und/oder den Rückstand zu beheben, habe ich diese Challenge gestartet.

Die Regeln

Buch 4

Schlicht und einfach: Lese und rezensiere jeden Monat mindestens 1 NetGalley-Rezensionsexemplar. Natürlich kannst du auch mehr als eines lesen!

[Link] Die Challenge auf StoryGraph

⇡⇡ Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Mein NetGalley-Bücherregal (sortiert nach Anfragedatum)

2018 (0/2)

Nnedi Okorafor: BINTI
Christina Viragh: Eine dieser Nächte

2019 (0/1)

Alexander Osang: Die Leben der Elena Silber

2020 (0/8)

Brit Bennett: Die verschwindende Hälfte
Saskia de Coster: Eine echte Mutter
Thomas Hettche: Herzfaden
Roman Ehrlich: Malé
Leif Randt: Allegro Pastell
Andreas Schäfer: Das Gartenzimmer
Anne Weber: Annette, ein Heldinnenepos
Frank Witzel: Inniger Schiffbruch

2021 (0/1)

Zaia Alexander: Erdbebenwetter

2022 (3/11)

Raphaela Edelbauer: Die Inkommensurablen
Tana French: Der Sucher
Jane Harper: Der Sturm 🗸
Anne Köhler: Nicht aus der Welt
Ann-Helén Laestadius: Das Leuchten der Rentiere
Cho Nam-Joo: Miss Kim weiß Bescheid
Mohamed Mbougar Sarr: Die geheimste Erinnerung der Menschen
Henrik Siebold: Schattenkrieger 🗸
Malin Stehn: Happy New Year – Zwei Familien, ein Albtraum 🗸
Arttu Tuominen: Was wir verbergen
Rin Usami: Idol in Flammen

2023 (0/12)

Heidi Amsinck: Schneeflockengrab
Ayanna Lloyd Banwo: Als wir Vögel waren
Leigh Bardugo: Wer die Hölle kennt 🗸
Jan Carson: Firestarter
Trent Dalton: Der ganze Himmel
Abigail Dean: Girl A
Dirk Gieselmann: Der Inselmann
Roman Klementovic: Wenn der Nebel schweigt
Gertraud Klemm: Einzeller
Anthony McCarten: Going Zero
Sarah Elena Müller: Bild ohne Mädchen
Annette Pehnt: Die schmutzige Frau
Sunjeev Sahota: Das Porzellanzimmer
Glendy Vanderah: Ein Nest voller Träume
Fredrik Persson Winter: Moosgrab
Eva Björg Ægisdóttir: Verschwiegen

⇡⇡ Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Gelesen im Januar

Esther Kinsky: Rombo, Abstraktes Buchcover, weißer Hintergrund, unregelmäßige Streifen, die wie Gesteinsebenen aussehenWer die Hölle kenntBuchcover Henrik Siebold: SchattenkriegerMalin Stehn: Happy New Year – Zwei Familien, ein Albtraum

Esther Kinsky: Rombo

Lese ich gerade!

Leigh Bardugo: Wer die Hölle kennt
Übersetzung:  Lina Robertz, Silvia Kinkel, Heike Holtsch & Constanze Wehnes
Originaltitel: Hell Bent

⇢ Meine Rezension zu »Wer die Hölle kennt«

Henrik Siebold: Schattenkrieger

⇢ Meine Rezension zu »Schattenkrieger«

Malin Stehn: Happy New Year – Zwei Familien, ein Albtraum
Übersetzung:  Maria Poets
Originaltitel: Ett gott nytt år

⇢ Meine Rezension zu »Happy New Year«

⇡⇡ Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*