Moment mal!

[ Moment Mal! ] Lesewoche #40 2020

Moment mal!

#anzeige: Ein Klick auf ein Cover bringt euch zum Buch auf der Seite des Verlags; dabei handelt es sich nicht um Affiliate-Links, ich erhalte keine Provision. Die Links öffnen sich in einem neuen Browser-Tab. 

Was ist ‘Moment mal’?  

Moment mal’ zeigt euch eine Momentaufnahme meiner kleinen Lesewelt. Was ich gelesen habe, gerade lese, lesen will… Und was mir sonst noch so einfällt!

Momentane Lektüre

Ambrose Parry: Die Tinktur des Todes

Ambrose Parry: Die Tinktur des Todes

“1847: Eine brutale Mordserie an jungen Frauen erschüttert Edinburgh. Alle Opfer sind auf dieselbe grausame Weise gestorben. Zur gleichen Zeit tritt der Medizinstudent Will Raven seine Stelle bei dem brillanten und renommierten Geburtshelfer Dr. Simpson an, in dessen Haus regelmäßig bahnbrechende Experimente mit neu entdeckten Betäubungsmitteln stattfinden. Hier trifft Will auf das wissbegierige Hausmädchen Sarah, die jedoch einen großen Bogen um ihn macht und rasch erkennt, dass er ein dunkles Geheimnis mit sich herumträgt. Beide haben ganz persönliche Motive, die Morde aufklären zu wollen. Ihre Ermittlungen führen sie in die dunkelsten Ecken von Edinburghs Unterwelt und nur, wenn es ihnen gelingt, ihre gegenseitige Abneigung zu überwinden, haben sie eine Chance, lebend wieder herauszufinden.”

(Klappentext)

Da ich mich sehr für Medizin und die Geschichte der Medizin interessiere, ist dieser Krimi wie für mich geschrieben! Man erfährt so einiges darüber, was man 1847 schon wusste und konnte – oder eben noch nicht… Es sind hier nicht die Morde, die blutrünstig beschrieben werden (jedenfalls nicht, soweit ich bisher gelesen habe), sondern es sind die Szenen der Geburten und Behandlungen, bei denen Zartbesaitete sicher das Gesicht verziehen werden.

So wird zum Beispiel eine Kraniotomie beschrieben: Wenn sich damals ein Säugling bei der Geburt im Geburtskanal verkeilte und sich auch mit einer Geburtszange nicht holen ließ, sei es wegen einer abnormen Schädelgröße oder einem zu engen Becken der Mutter, war die Situation mehr als brenzlig. Da blieb manchmal keine andere Wahl, als den Schädel des Kindes mit einem Perforator zu zertrümmern, um wenigstens das Leben der Mutter zu retten.

Aber abgesehen von diesen Szenen des ganz realen Horrors könnte die Handlung aus einem klassischen Krimi stammen, und das gefällt mir bisher sehr gut!

Momentane Lesestimmung

Meine Lesestimmung ist sehr gut, auch wenn ich hinter meinen Plänen hinterherhänge! Ich hatte ja eigentlich vor, vor Verkündung der Shortlist am 12. Oktober wenigstens vier der nominierten Titel zu lesen (und den Rest danach) – aber bisher habe ich erst zwei geschafft, weil auch noch Leserunden anstanden, zu denen ich mich vor längerer Zeit schon angemeldet hatte.

Aber noch habe ich ja sieben Tage und acht Nächte… Schlaf wird überbewertet!

Momentane Leseplanung

Christine Wunnicke
Die Dame mit der bemalten HandAnne Weber Annette, ein HeldinneneposDorothee Elmiger: Aus der ZuckerfabrikThomas Hettche: HerzfadenDaniel Mellem: Die Erfindung des Countdowns

Christine Wunnicke: Die Dame mit der bemalten Hand
Anne Weber Annette, ein Heldinnenepos
Dorothee Elmiger Aus der Zuckerfabrik
Thomas Hettche: Herzfaden
Daniel Mellem: Die Erfindung des Countdowns

Momentane Lesezahlen

Ich rechne hier immer mit den Zahlen der letzten sieben Tage!

Seiten insg.: 427
Meiste Seiten an einem Tag: 97
Ø Seiten pro Tag: 61

Gelesene Zeit: 10h 23m
Meiste Minuten an einem Tag: 183
Ø Lesegeschwindigkeit: 41 Seiten / h

Schnellste Lesegeschwindigkeit bei: Die Tinktur des Todes (53 Seiten/h)
Langsamste Lesegeschwindigkeit bei: Die Erfindung des Countdowns (35 Seiten/h)

Was liest du gerade?

Kategorie: Moment mal!

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.