[ Moment Mal! ] Lesewoche #16 2021

Moment mal!

#anzeige: Ein Klick auf ein Cover bringt euch zum Buch auf der Seite des Verlags; dabei handelt es sich nicht um Affiliate-Links, ich erhalte keine Provision. Die Links öffnen sich in einem neuen Browser-Tab. 

Was ist ‘Moment mal’?  

Moment mal’ zeigt euch eine Momentaufnahme meiner kleinen Lesewelt. Was ich gelesen habe, gerade lese, lesen will… Und was mir sonst noch so einfällt!

Seit dem letzten ‘Moment Mal!’ beendet

Adas RaumSasha Filipenko: Der ehemalige Sohn

Sharon Dodua Otoo:
Adas Raum– 320 Seiten

Saša Filipenko:
Der ehemalige Sohn – 320 Seiten

Momentane Lektüre

Ian McGuire: Der Abstinent

Ian McGuire: Der Abstinent

Manchester, 1867. Im Morgengrauen hängen die Rebellen. Die englische Polizei wirft ihnen vor, die ›Fenians‹, irische Unabhängigkeitskämpfer, zu unterstützen. Eine gefährliche Machtgeste seines Vorgesetzten, findet Constable James O’Connor, der gerade aus Dublin nach Manchester versetzt wurde. Einst hieß es, er sei der klügste Mann der Stadt gewesen. Das war, bevor er seine Frau verlor, bevor er sich dem Whiskey hingab. Mittlerweile rührt er keinen Tropfen mehr an. Doch jetzt sinnen die ›Fenians‹ nach Rache. Der Kriegsveteran Stephen Doyle, amerikanischer Ire und vom Kämpfen besessen, heftet sich an O’Connors Fersen. Ein Kampf beginnt, der O’Connor tief hineinzieht in einen Strudel aus Verrat, Schuld und Gewalt.

(Klappentext)


Ich habe bisher etwa die Hälfte gelesen und bin richtig gefesselt von der dichten Atmosphäre und dem prägnanten Schreibstil. Absolut grandios, bis jetzt ist es für mich ein echtes Highlight – allerdings habe ich schon mehrfach gehört, das Ende mache gar keinen Sinn und würde das ganze Buch ruinieren… Ich bin gespannt und hoffe, dass es einfach nur ein Ende ist, das polarisiert, und kein schlecht geschriebenes Ende.

Momentane Lesestimmung

Alles supi, ich Moment würde ich am liebsten gar nichts anderes machen als lesen! Hausarbeit? Was war das noch mal? “Der Abstinent” werde ich heute mit Sicherheit noch beenden, und dann muss ich Anfang nächster Woche dringend mal wieder Rezensionen schreiben – irgendwie haben sich schon wieder 5 gelesene, aber noch nicht rezensierte Bücher angesammelt…

Übrigens, das wollte ich euch schon lange mal fragen: wie lange schreibt ihr eigentlich an einer Rezension? Bei mir dauert das meist zwischen vier und sechs Stunden, plus dann das Verteilen auf den sozialen Medien.

Momentane Leseplanung

Arnon Grünberg: Besetzte GebieteIan Bray: Klippentod

Arnon Grünberg:
Besetzte Gebiete – 432 Seiten

Ian Bray:
Klippentod– 560 Seiten

Momentane Lesezahlen

der letzten 7 Tage –

Seiten insg.: 734
Meiste Seiten an einem Tag: 161
Ø Seiten pro Tag: 105

Gelesene Zeit: 17h 21min
Meiste Minuten an einem Tag: 158
Ø Minuten pro Tag: 149

Meine Blogbeiträge seit dem letzten “Moment mal!”

Tatsächlich dieses Mal nur einer:
[ Rezension ] Kent Haruf: Lied der Weite

Ich wünsche euch schon mal eine schöne nächste Lesewoche!

Kategorie: Moment mal!

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt:

2 Replies to “[ Moment Mal! ] Lesewoche #16 2021”

  1. Hallo Mikka,
    ich brauche auch mehrere Stunden für eine Rezension. Oft überlege ich mir den Text zum Teil im Kopf schon vorher, z.B. wenn ich nicht einschlafen kann. Doch wenn ich am Rechner sitze kommt es häufig ganz anders. Ich muss ein Buch meist auch ein paar Tage sacken lassen, bevor ich mich an die Rezi setzen kann.
    Leider lasse ich es jetzt oft ein paar Wochen sacken, oder anders gesagt, ich habe seit ein paar Monaten keine Motivation Beiträge zu schreiben. Ich hoffe, das bessert sich bald.
    Viele Grüße
    Silvia

    • Hallo Silvia,

      ja, genau, ich schreibe auch oft schon im Kopf vor und die fertige Rezension ist dann doch ganz anders. Meine Motivation hält sich zur Zeit auch in Grenzen, aber da auch noch Rezensionen für Rezensionsexemplare warten, muss ich mich da doch ransetzen…

      LG,
      Mikka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*