[ Moment Mal! ] (Lese-)Woche #05 2021

Moment mal!

#anzeige: Ein Klick auf ein Cover bringt euch zum Buch auf der Seite des Verlags; dabei handelt es sich nicht um Affiliate-Links, ich erhalte keine Provision. Die Links öffnen sich in einem neuen Browser-Tab. 

Was ist ‘Moment mal’?  

Moment mal’ zeigt euch eine Momentaufnahme meiner kleinen Lesewelt. Was ich gelesen habe, gerade lese, lesen will… Und was mir sonst noch so einfällt!

Momentane Lektüre

David Schalko: Bad Regina

David Schalko: Bad Regina

“Nur noch wenige Menschen leben in Bad Regina, einem einst glamourösen Touristenort in den Bergen, starren auf die Ruinen ihres Ortes und schauen sich selbst tatenlos beim Verschwinden zu. Denn ein mysteriöser Chinese namens Chen kauft seit Jahren für horrende Summen ihre Häuser auf – nur um sie anschließend verfallen zu lassen. Als er auch noch das Schloss des uralten örtlichen Adelsgeschlechts erwerben will, entschließt sich Othmar, der von Gicht geplagte ehemalige Betreiber des berühmtesten Partyklubs der Alpen, herauszufinden, was es mit diesem Chen auf sich hat und was dieser mit Bad Regina vorhat. Dabei erleben Othmar und die verbliebenen Einwohner eine böse Überraschung…”

(Klappentext)

Ich bin bei diesem Buch hin- und hergerissen. Die meisten Charaktere sind rassistische und sexistische Proleten, haben es längst aufgegeben, ihr Leben auf die Reihe zu kriegen, und geben einem herzlich wenig Anlass, sie zu mögen. Sogar Vergewaltigung fehlt nicht auf dieser Bingokarte der Vorhölle. Wer hier kein Arschloch ist, dreht meist nicht mehr ganz sauber oder wurde von diesem Ort zugrunde gerichtet.

Und so kurios das Personal dieses Romans auch ist – eine echte eigenständige Persönlichkeit bringen die wenigsten mit. Die meisten Charaktere lesen sich wie Abziehbilder oder ins Absurde übersteigerte Klischees. Das zehrt auf Dauer an den Nerven.

Sprachlich hat der Roman viel Witz zu bieten. Die Dialoge sind einfach kostbar, mit bösem Witz knackig geschrieben – sie lassen immer wieder vergessen, dass die Geschichte an sich zwar spannend ist, sich aber zieht wie Kaugummi. Wenn das Ende nichts taugt, werd’ ich unleidtsch.

Momentane Lesestimmung

Ich würde es zusammenfassen mit “motiviert, aber verplant”! Ich gucke gerade auf die Uhr und stelle mit Schrecken fest, dass es 18:05 ist und ich noch keine einzige Zeile gelesen habe.

Denn da war ja der Lesemonat Januar, dessen Beitrag geschrieben werden wollte, und das “Köfferchen”, meine übliche Tour durch interessante Beiträge diverser Buchblogs – und natürlich dieser Beitrag hier. Moment mal?!

Momentane Leseplanung

Harald Martenstein: WutAre you Dreaming?Ministerium der TräumeBad Regina

Harald Martenstein:
Wut – 272 Seiten

Daniel Love:
Are you Dreaming? – 300 Seiten

Hengameh Yaghoobifarah:
Ministerium der Träume – 384 Seiten

David Schalko
Bad Regina – 400 Seiten

Momentane Lesezahlen

(der letzten sieben Tage)

Seiten insg.: 480
Meiste Seiten an einem Tag: 192
Ø Seiten pro Tag: 68

Gelesene Zeit: 14h 12min
Meiste Minuten an einem Tag: 199
Ø Minuten pro Tag: 127

Was lest ihr gerade? Ich geh jetzt und lese “Bad Regina” weiter…

Kategorie: Moment mal!

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt:

2 Replies to “[ Moment Mal! ] (Lese-)Woche #05 2021”

  1. Also ich finde dein Durchaltevermögen ja beeindruckend. An deiner Stelle hätte ich wahrscheinlich schon längst das Handtuch (oder wohl eher das Buch beiseite) geworden. Das Personal klingt ja jetzt nicht gerade berauschend/mitreißend. Wobei ich gut geschriebene Dialoge wiederum auch zu schätzen weiß. Ich hoffe, deine Motivation bleibt dir bis zum Ende erhalten und dass es sich dann wenigstens gelohnt hat.

    Ich selbst lese aktuell leider nur sehr wenig und beginne demnächst mit dem Hörbuch „Kreativität“ von Melanie Raabe – als Alternative zum gedruckten Buch. 🙂

    • Hallo Doreen,

      inzwischen habe ich es durch und muss sagen, dass mich das Ende leider gar nicht überzeugen konnte, das wirkte auf mich so… Uff, schwer in Worte zu fassen. Naja, irgendwie ohne echten Biss. Das Mysterium im Mittelpunkt der Geschichte, warum dieser mysteriöse Chinese nach und nach alle Häuser im Dorf aufkauft, wird zwar aufgeklärt, aber dazu steht auf einmal ein Charakter im Mittelpunkt, der bisher in der Geschichte keine aktive Rolle spielte und der mich daher auf den letzten Metern auch nicht mehr packen konnte.

      Überhaupt entwickelte ich keine rechte Bindung zu den Hauptcharakteren, weil sie halt überwiegend so unangenehm sind oder keine echte Persönlichkeit mitbringen.

      Haha, ich glaube, ich werde für meine Rezension einfach viel von dem kopieren, was ich hier zum Buch geschrieben habe…

      “Kreativität” habe ich auch mal ins Auge gefasst, es aber erstmal auf die “irgendwann mal lesen”-Liste gesetzt.

      LG,
      Mikka