Mittendrin Mittwoch

[ Mittendrin Mittwoch ] Weiße Pferde zur Mittagsstunde

Mittendrin Mittwoch

#anzeige: Ein Klick auf ein Cover bringt euch zum Buch auf geniallokal. Dabei handelt es sich um Affiliate-Links – ich bekomme eine Provision, solltet ihr über diese Links etwas kaufen, für euch enstehen keine zusätzlichen Kosten. Die Links öffnen sich in einem externen Tab.

Mittendrin Mittwoch
© Beitragsbild: Elizabeta Stankovic / read books and fall in love

Was ist „Mittendrin Mittwoch“?

Mittendrin Mittwoch ist eine Aktion des Blogs ‚read books and fall in love‚. Dabei geht es um literarische Momentaufnahmen – kurze Ausschnitte der Bücher, die wir gerade lesen, plus unser derzeitiger Eindruck davon.

In welchen Büchern liest du?

Robert Galbraith Weißer Tod

„Am Freitagmorgen um halb neun verließ Robin die U-Bahn-Haltestelle Camden Town. Auf dem Weg zum Schmuckgeschäft, in dem sie heute zur Probearbeit verabredet war, warf sie vor jedem Fenster, an dem sie vorbeikam, einen kurzen, prüfenden Seitenblick auf ihr Spiegelbild. „

Robert Galbraith: Weißer Tod

Ich bin auf Seite 523, und so langsam setzt sich der Fall in seinen einzelnen Komponenten zusammen und das Ganze nimmt endlich Fahrt auf. Im ersten Teil des Buches konzentriert sich die Geschichte für meinen Geschmack zu sehr darauf, wie unglücklich Robin in ihrer Ehe ist und wie wenig Strike tatsächlich für seine Freundin empfindet… Es erschien mir etwas merkwürdig, dass keiner von beiden die Traute hat, die jeweilige Beziehung zu beenden, denn sie sind ja eigentlich beide entschlossene, mutige Menschen.

Das ist das erste Mal, dass ich das über ein Buch von „Robert Galbraith“ bzw. JK Rowling sage, aber in meinen Augen hätte man die ersten 300 Seiten deutlich straffen können. Nicht, dass ich das Buch schlecht finde, ich lese es gerne und mir gefällt auch die Geschichte des Kriminalfalls an sich, aber es hat in meinen Augen einfach ein paar Schwächen.

„Ein verstörter junger Mann bittet den privaten Ermittler Cormoran Strike um Hilfe bei der Aufklärung eines Verbrechens, das er – so glaubt er – als Kind mit angesehen hat. Strike ist beunruhigt: Billy hat offensichtlich psychische Probleme und kann sich nur an wenig im Detail erinnern, doch er wirkt aufrichtig. Bevor Strike ihn allerdings ausführlich befragen kann, ergreift der Mann panisch die Flucht.“

„Um Billys Geschichte auf den Grund zu gehen, folgen Strike und Robin Ellacott – einst seine Assistentin, jetzt seine Geschäftspartnerin – einer verschlungenen Spur, die sie durch die zwielichtigen Ecken Londons, in die oberen Kreise des Parlaments und zu einem prachtvollen, doch düsteren Herrenhaus auf dem Land führt.“

„Zugleich verläuft auch Strikes eigenes Leben alles andere als gradlinig: Er hat es als Ermittler zu Berühmtheit gebracht und kann sich nicht länger unauffällig hinter den Kulissen bewegen. Noch dazu ist das Verhältnis zu seiner früheren Assistentin schwieriger denn je – zwar ist Robin für ihn geschäftlich mittlerweile unersetzlich, ihre private Beziehung ist jedoch viel komplizierter…“

(Klappentext)
Mittagsstunde

„Das Buch, das sie jetzt brauchte, hatte einen roten Punkt, nicht ausleihbar. »Ich bringe es morgen wieder«, sagte sie, und Steensen schlug es ihr in eine alte Zeitung ein.“

Dörte Hansen: Mittagsstunde

Ich schwärme ständig und überall von diesem Buch, gestern musste sich das unser Krimi-Lesekreis anhören… Aber es ist einfach großartig, und der Schreibstil ist ein Gedicht. Jetzt muss ich unbedingt auch noch „Altes Land“ von Dörte Hansen lesen.

„Die Wolken hängen schwer über der Geest, als Ingwer Feddersen, 47, in sein Heimatdorf zurückkehrt. Er hat hier noch etwas gutzumachen. Großmutter Ella ist dabei, ihren Verstand zu verlieren, Großvater Sönke hält in seinem alten Dorfkrug stur die Stellung. Er hat die besten Zeiten hinter sich, genau wie das ganze Dorf. Wann hat dieser Niedergang begonnen? In den 1970ern, als nach der Flurbereinigung erst die Hecken und dann die Vögel verschwanden? Als die großen Höfe wuchsen und die kleinen starben? Als Ingwer zum Studium nach Kiel ging und den Alten mit dem Gasthof sitzen ließ? Mit großer Wärme erzählt Dörte Hansen vom Verschwinden einer bäuerlichen Welt, von Verlust, Abschied und von einem Neubeginn.“

(Klappentext)

Ich bin nicht jeden Mittwoch bei dieser Aktion dabei, aber doch immer mal wieder. Hier findet ihr meine bisherigen Beiträge:

Kategorie: Mittendrin Mittwoch

Was lest ihr gerade, und wie gefällt es euch?

Teile diesen Beitrag:
Liebe Grüße,
Signatur Mikka

2 thoughts on “[ Mittendrin Mittwoch ] Weiße Pferde zur Mittagsstunde

  1. Hallo 🙂 Du hast mich gerade echt neugierig auf „Mittagsstunde“ gemacht! Ich werde mir den Autor und das Buch auf jeden Fall noch näher anschauen!

Comments are closed.