Kunstkrempel

[ Kunstkrempel KW 08/2020 ] Ich fühle mich beobachtet

Birdgirl

Hinweis: Links zu externen Webseiten öffnen sich in einem neuen Browser-Tab. Ich erhalte keine Provision und bin nicht mit den Betreibern der Webseiten assoziiert.

Ich bin Hobbykünstlerin und nehme mir daher das Recht, nicht perfekt zu sein. Obwohl ich da selber oft ins Schleudern komme!

Wochenaufgabe 6, “Wanderlust 2020”

Was ist Wanderlust ? Bei “Wanderlust 2020” handelt es sich um einen ganzjährigen Kurs mit insgesamt 25 Lehrern und wöchentlichen Aufgaben. Organisiert und veranstaltet wird er vom Ehepaar Kasia und Jamie Avery. Ich werde in keinster Weise gesponsert, sondern spreche einfach über meine Erfahrungen mit dem Kurs.

Link: Webseite des Kurses Wanderlust 2020

Diesen Monat haben die Lektionen und Aufgaben alle was mit Natur zu tun. Die Lehrerin in Woche 6 (ich hänge ein bisschen hinterher) war Marieke Blokland. Sie zeigte uns, wie man eine Collage erstellt, in dem man zwei Bilder mit ähnlichen Farben malt und dann eines davon zerschneidet, um die Schnippsel hier und dort auf das andere zu kleben. (Auch mal eine Idee.) Danach sollten wir dann ein abstraktes Gesicht mit Acrylfarbe drüber malen. Ich habe dann noch zwei weitere Augen mit Acryl ins “Gebüsch” gemalt, aber es gibt auch andere angedeutete Augen – jedenfalls sollen ein paar der Blätter den Eindruck erwecken.

Wochenaufgabe 8, “Lifebook 2020”

Was ist Lifebook? Ähnlich wie bei Wanderlust handelt es sich um einen ganzjährigen Kurs mit wöchentlichen Aufgaben, mit etwa 20 Lehrern für verschiedene Themen und Techniken. Hier steht jedoch auch Wellness im Mittelpunkt, mit geführten Meditationen, Yoga und Handarbeiten. Organisiert wird der Kurs von der Künstlerin Tamara Laporte.

Link: Webseite des Kurses Lifebook 2020

Diese Woche hat Lehrerin Iris Fritschi-Cussens uns gezeigt, wie man ein Junk Journal bindet (ein Journal aus Papierresten, Werbung, Speisekarten, Geschenkpapier und sowas), aber diese Art der Bindung kannte ich schon und habe vor nicht allzu langer Zeit erst ein Junk Journal mit genau dieser Methode gebunden. Da das noch kaum angebrochen ist und noch jede Menge leerer Seiten hat, habe ich kein neues mehr gebunden.

Aber ich habe dann den zweiten Teil der Lektion mitgemacht: eine NICHT realistische Frau mit Acryl, Buntstiften, Wachskreiden und anderen Medien malen, ohne groß drüber nachzudenken, denn ein Junk Journal hat man genau deswegen. Weil es nur aus “Junk”, also Abfall besteht, gibt es keine Hemmschwelle, man kann es ja nicht “ruinieren”. Deswegen ist der Hintergrund mal wieder abstrakt geworden, mit ein paar meiner Lieblingsfarben, und die Frau, das muss ich betonen, ist KEIN Selbstporträt oder überhaupt das Porträt von irgendwem. Ich war müde, deswegen hat sie jetzt weiß-blaue Oma-Haare und Runzeln.

Ich bin schon gespannt, was die nächsten Lektionen beinhalten!

Teile diesen Beitrag:
Liebe Grüße,
Signatur Mikka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.