Kunstkrempel

[ Kunstkrempel #006 ] Bunt, mit Strukturpaste und noch mehr bunt

Birdgirl

Hinweis #anzeige: Links zu externen Webseiten öffnen sich in einem neuen Browser-Tab. Ich erhalte keine Provision und bin nicht mit den Betreibern der Webseiten assoziiert.

Ich bin Hobbykünstlerin und nehme mir daher das Recht, nicht perfekt zu sein. Obwohl ich da selber oft ins Schleudern komme!

Fangen wir dieses Mal an mit “Show up and Shut Up”.

Das Thema war “Mood”, also Stimmung.

Was ist “Show Up and Shut Up”? S.U.A.S.U. ist ein Kurs für Art Journaling, bei dem es vor allem um abstrakte Malerei geht. Er richtet sich besonders an Künstler, die sich in ihrer Kunst noch unsicher sind – oder einfach mal einen Tritt in den Allerwertesten brauchen, um loszulegen.

Link: Webseite des Kurses „Show Up and Shut Up: Strategies of an Insecure Artist“

Mein Mantra war: du kannst Kunst nicht ruinieren, mach dir nicht zu viele Gedanken, leg einfach los. Das klappt immer nur so halbwegs, weil ich alles viel zu sehr durchdenke und hinterfrage. Ist das zu viel Pink? Hab ich zu viele Linien drüber gemalt? Nicht drüber nachdenken ist gar nicht so einfach.

Wanderlust war diese Woche eine echte Herausforderung.

Was ist Wanderlust ? Bei “Wanderlust 2020” handelt es sich um einen ganzjährigen Kurs mit insgesamt 25 Lehrern und wöchentlichen Aufgaben. Organisiert und veranstaltet wird er vom Ehepaar Kasia und Jamie Avery. Ich werde in keinster Weise gesponsert, sondern spreche einfach über meine Erfahrungen mit dem Kurs.

Link: Webseite des Kurses Wanderlust 2020

Es ging darum, auf Bildern Struktur zu erzeugen.

Zum Beispiel, in dem man Stücke von Gaze oder Teil von Blumen/Pflanzen drüber klebt, aber vor allem mit Strukturpaste. Die kann man kaufen, ich mache meine aber selber: aus Babypuder, Gesso, weißer Farbe und Bastelkleber. Das ist eine zähe Pampe, in die man Rillen ziehen oder Strukturen stempeln kann, und die dann bombenfest trocknet.

Es fing ganz gut an, aber dann lief es nicht so, wie erwartet…

Mir wurde das Bild zu chaotisch und durcheinander und ich habe es erstmal gehasst. Aber einen Tag später habe ich mir dann gedacht: es ging darum, eine neue Technik zu lernen (den Umgang mit Strukturpaste) und das ist jetzt was, das du beim nächsten Mal gezielter einsetzen kannst.

Zuletzt möchte ich euch Bilder für mein “Lifebook” zeigen.

Was ist Lifebook? Ähnlich wie bei Wanderlust handelt es sich um einen ganzjährigen Kurs mit wöchentlichen Aufgaben, mit etwa 20 Lehrern für verschiedene Themen und Techniken. Hier steht jedoch auch Wellness im Mittelpunkt, mit geführten Meditationen, Yoga und Handarbeiten. Organisiert wird der Kurs von der Künstlerin Tamara Laporte.

Von ihr werden auch andere Kurse auf willowing.org organisiert und sie ist oft als Gastdozentin bei Kursen anderer Veranstalter teil.

Link: Webseite des Kurses Lifebook 2020
Link: Webseite willowing.org

Stilistisch und von der Atmosphäre her ist Lifebook ganz anders als Wanderlust, verspielter und mit ganz viel “self affirmation” (Selbstbestätigung). Ich fühle mich da schon richtig zuhause, weil der Tonfall locker ist und der Umgang herzlich und respektvoll.

So, genug gekrempelt… Bis nächstes Mal!

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt: