[ Das Köfferchen ] Besuchte Buchblogs #04 2020

Das Köfferchen

Hinweis im Sinne der Barrierefreiheit: Links zu externen Webseiten öffnen sich in einem neuen Browser-Tab.

Ich packe meinen Koffer und nehme mit…

Hach ja, im Moment behandele ich das Köfferchen ein bisschen stiefmütterlich. Ich bin viel mit Malen beschäftigt und damit, mein “Kunstzimmer” (alias mein Schlafzimmer mit zwei Schreibtischen und Regalen voller Kunstkrempel) auszumisten und umzuräumen. Aber damit werde ich hoffentlich heute fertig und verwende dann wieder mehr Zeit zum Lesen und zum Bloggen.

Goldkindchen
Bloggerköfferchen 2020/04

Nicole hat auch mal wieder ein Köfferchen gepackt und ganz unterschiedliche interessante Themen aufgenommen.

Sören Heim
Starke Beschreibungen, Analyse katastrophal – Hillbilly Elegy

Sören Heim kritisiert an “Hillbilly Elegie” nicht den Schreibstil, sondern die Art und Weise, wie der Autor seine politischen Theorien einbringt.

Dabei verwendet der anscheinend paradoxerweise das oft von der Marktwirtschaft hervorgebrachte Elend als Argument gegen den Sozialstaat. Das erscheint mir auch nicht schlüssig. Ja, warum soll die vom Markt verursachte Armut nicht für den Sozialstaat sprechen? Soll der Staat die unschuldig Verarmten fallen lassen, so nach dem Motto “wer sich selber nicht retten kann, ist es nicht wert, gerettet zu werden”? Ich hadere noch mit mir, ob ich das Buch selber lesen möchte.

herzensbuecher.blog
Neuerscheinungen Februar 2020

Vera stellt die für sie interessantesten Neuerscheinungen vor – und ihr ging es da wohl ähnlich wie mir:

Auch sie hatte ursprünglich so viele Bücher auf der Liste, dass sie die Hälfte wieder rausstreichen musste, damit es nicht zu viel wird. Auch bei der Auswahl haben wir Überschneidungen. “Vorleben”, “Der brennende See”, “Das Gerücht” und “Muldental” haben es auch auf meine ‘Shortlist’ geschafft, und ein paar andere, die Vera vorstellt, waren zumindest in der engeren Auswahl. Aber ein paar Bücher sind dabei, die ich noch gar nicht auf dem Schirm hatte.

Literaturwelt. Das Blog.
Matthias Glaubrecht: Das Ende der Evolution

Das Buch hat schon in der Vorschau meine Neugierde geweckt.

Ich hatte den Klimawandel schon vor Greta Thunberg auf dem Schirm, aber sie bringt die Dinge auf den Punkt und die Leute dazu, darüber zu sprechen. Wir stehen wirklich am Anfang eines Massensterbens, warum braucht es da erst ein (zu Recht) wütendes Schulmädchen, damit die Menschen aufhorchen…

Ich bin mir nicht sicher, ob es uns Menschen im Jahr 2100 noch geben wird; so langsam merken wir ja, dass es nicht nur die Tiere sind, die der Klimawandel betrifft. Das Zeitalter der Klimaflüchtlinge hat schon begonnen.

54Books
[Kolumne] Es zählt nur die Qualität – Über ein fadenscheiniges Argument

Ein sehr interessanter Artikel von Nicole Seifert:

Wer schreibt die besseren Bücher, Männer oder Frauen? Und kann man das überhaupt so pauschal sagen? Oft wird gesagt, Qualität sei doch das entscheide Kriterium, da sei es egal, ob ein Buch von einem Mann oder einer Frau geschrieben wurde – aber die Realität sieht anders aus. Werden die eingereichten Bücher bei einem Literaturpreis anonymisiert, ist die Prozentzahl der prämierten Autorinnen deutlich höher als bei Literaturpreisen ohne anonymes Auswahlverfahren…

Das Bewusstsein für Geschlechterungerechtigkeit im Literaturbetrieb steigt, aber es ist immer noch ein weiter Weg bis zu einer Welt, in der man wirklich sagen kann, nur die Qualität zählt, weil die Grundlagen gerecht sind.

lesefieber.ch
Mick Kitson / Sal

Eine gute Rezension zu einem Buch mit harten Themen:

Zwei Mädchen fliehen vor Gewalt und Missbrauch durch den Stiefvater, denn die immer betrunkene Mutter kann sie nicht schützen. Mit Waffe, Messer und Survival-Ausrüstung überleben sie in der Wildnis und kommen ganz gut zurecht – bis die kleine Pippa sehr krank wird.

Leselust
Neuerscheinungen Frühjahr 2020 | Februar
Neuerscheinungen Frühjahr 2020 | Februar Teil 2

Auch Julia hat eine Vielzahl an interessanten Neuerscheinungen gefunden.

Da stehen Vera und ich wohl nicht alleine da mit dem Eindruck, dass der Februar viel Interessantes bietet.

Krimikiste
1943: Antti Tuomainen – Klein Sibirien

Vor kurzem habe ich “Die letzten Meter bis zu Friedhof” des Autors gelesen.

Ich war begeistert, deswegen habe ich jetzt auch seine anderen Bücher im Visier. Da kam mir dieser Podcast gerade Recht. Das Buch klingt auch wieder skurril und reizt mich gerade deswegen!

Ruth liest
Bov Bjerg: Serpentinen

Eine interessante Buchempfehlung:

Eine Familie, in der sich die Männer seit Generationen umbringen: auch der Protagonist sehnt sich nach dem Tod, will seinen Sohn aber nicht traumatisiert zurücklassen. Eine gemeinsame Reise zurück in die Orte seiner Kindheit soll eine Entscheidung bringen – denn falls er sich umbringt, wird er seinen Sohn mitnehmen.

Sicher keine einfache Lektüre, aber für Ruth ein starker Roman.

Wortmax
Nicolás Giacobone: Das geschwärzte Notizbuch

Das Buch ist mir in der Verlagsvorschau schon als vielversprechend aufgefallen, und seither habe ich sehr unterschiedliche Reaktionen gehört. Aber diese Rezension entfacht wieder den Wunsch, es zu lesen und mir eine eigene Meinung zu bilden.

Lesen in Leipzig
Warum mir „Nichts was im Leben wichtig ist“ von Janne Teller Bauchschmerzen bereitet hat

Jennifers Eindruck ist meinem sehr ähnlich – ich habe das Buch 2014 gelesen und hatte den Eindruck, als habe die Autorin eine Checkliste der Provokationen abgehakt. Verstümmelung, Grabschändung, Vergewaltigung, Tierquälerei, Check.

Schon nach wenigen Seiten fragte ich mich, was die Autorin uns damit eigentlich sagen will. Der Protagonist hat Recht und das Leben IST sinnlos? Dann weiß ich nicht, was das Buch mir dann noch geben soll. Für mich war das wie “Herr der Fliegen” ohne den nötigen Tiefgang.

Der Büchernarr
Wie macht der das eigentlich?

Das ist wohl die Frage, die die meisten Buchblogger im Laufe ihrer “Karriere” irgendwann hören! “Wie machst du das? Ich hab ja nicht so viel Zeit…” Ich finde immer interessant, wie andere Blogger sich ihre Zeit einteilen oder auch die Veröffentlichung ihrer Beiträge takten.

So, damit sage ich mal wieder Ciao!

Wie immer würde mich interessieren, ob ihr in letzter Zeit einen Beitrag gelesen habt, von dem ihr glaubt, den müsse man unbedingt gelesen haben!

[ Frühere Beiträge in der Kategorie “Das Köfferchen” ]

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt:

2 Replies to “[ Das Köfferchen ] Besuchte Buchblogs #04 2020”

  1. Hallo Mikka,

    Dein Köfferchen ist aber ganz schön voll und kam zu ungewohnter Zeit. Danke für die Stöberanregungen und die Verlinkung 😉

    Viele Grüße
    Frank

    • Hallo Frank,

      stimmt, im Moment ist alles ein bisschen durcheinander! Freut mich, wenn du was findest, was dich interessiert. 🙂

      LG,
      Mikka