Das Köfferchen

[ Das Köfferchen ] Besuchte Buchblogs #14 2020

Das Köfferchen

Hinweis im Sinne der Barrierefreiheit: Links zu externen Webseiten öffnen sich in einem neuen Browser-Tab.

Heute nur Handgepäck!

Da ich diese Woche endlos wegen technischen Problemen an meinem Blog rumgeschraubt habe (nach jeeeeeedem WordPress-Update kriegt mindestens ein Plugin das Haschmisch!), blieb kaum Zeit dafür, mich auch auf anderen Blogs umzuschauen – daher bringe ich euch heute nur ein kleines Köfferchen mit sieben Beiträgen mit.

Zeit für neue Genres

Monatsrückblick | JULI 2020

Mal schauen, was die liebe Nicole im Juli alles so gelesen hat!

“Ich wurde von Strandräubern ausgeraubt, zum Mond geschossen, bin durch die Welten geflohen, habe Mörder gejagt, die Pest vertrieben und mich Grauen erregenden Monstern gestellt. Da soll noch einer sagen, dass Bücher langweilig sind.”

Viele der Bücher, die sie in ihrem Beitrag vorstellt, entsprechen eigentlich nicht meinem “Beuteschema”, aber sie macht mich bei dem ein oder anderen mit ihren im Beitrag verlinkten Rezensionen doch neugierig!

Wie Schatten über totem Land

„Wie Schatten über totem Land“ ist ein Western im Thrillerstil, der sich durch brachiale Gewalt, brutale Szenen und eine traurige Geschichte ins Gedächtnis des Lesers brennt.

Ich bin hin- und hergerissen. Einerseits liest sich das, als könnte es auch ein Western-Actionfilm von Robert Rodriguez sein – und ich mochte zum Beispiel dessen “Mariachi-Trilogie”, an die ich beim Lesen dieser Rezension irgendwie denken musste. Andererseits bin ich doch ein ziemliches Weichei…

Kulturjournal Fräulein Julia

Das Bildnis des Künstlers als Misanthrop

“Mit „Ein Mann der Kunst“ hält Kristof Magnusson der Kunstwelt auf humorvolle Art den Spiegel vor. Das ist Lesefreude pur.”

Fräulein Julia hat als ehemalige Redakteurin bei einem Berliner Kunstmagazin einen interessanten Blick auf dieses Buch. Ihre Rezension macht richtig Lust auf diese bissige Satire der Kunstszene, in der ein unausstehlicher Maler im Museum einen eigenen Erweiterungsbau bekommen soll und sich nicht die geringste Mühe gibt, sich beim Förderverein beliebt zu achen.

sharon.baker liest…

BÜCHERPOST im Juli …

Sharon zeigt ihre neuen Bücher – wie immer mit dem schönsten Kater der Welt, der sich malerisch daneben drapiert. Da ist von Bella Italia bis Thriller alles dabei.

Ein paar davon stehen schon auf meiner Wunschliste, andere sind jetzt darauf gelandet, und das ein oder andere besitze ich sogar schon, habe es aber noch nicht gelesen, wie “Die Frau in der Themse” und “Der Hund”.

Book Gazette

Man kann nicht alles hören ─ Vom Rauschen und Rumoren der Welt von Belinda Cannone

“Die Welt macht Lärm. Viel zu viel Lärm. Besonders für die empfindlichen Ohren von Jodel. In grossflächigen Sprachbildern malt Belinda Cannone diesen Lärm aus und versucht, daraus eine harmonische Verknüpfung zu basteln.

Mein Mann sagt ja immer, ich habe ein Vulkaniergehör, weil ich über zwei Etagen hinweg höre, wenn sein Handy klingelt, und Gespräche im Restaurant über vier Tische hinweg mitverfolge – ohne es zu wollen.

Tatsächlich ist mein Gehör mal getestet worden, als ich ein Kind war, und ist wohl deutlich überdurchschnittlich; der alltägliche Geräuschdschungel kann sehr anstrengend sein. Daher hat der Protagonist des Buches bei mir schon mal einen Stein im Brett. Diese Rezension macht neugierg darauf, wie Belinda Cannone seine Klangwelt sprachlich umsetzt!

literatur.denken ltrt.de

Die Uneindeutigkeit aushalten. Über autobiographische Spuren in Romanen.

“Das Biografische kann im Schreib-, auch im Lesevorgang affirmiert werden und zugleich in den Hintergrund treten; ja, vielleicht muss es sich sogar bis zu einem gewissen Punkt auflösen, damit das Ich als Gegenstand betrachtet, beschrieben, bewertet werden kann.”

Autobiographie, Autofiktion, Spuren des Biographischen in nicht-biographischen Romanen – ein sehr interessanter Artikel von Samuel Hamen!

ungeBUCHt

Die Vegetarierin – Han Kang

“Die Vegetarierin ist eine kafkaeske Geschichte in drei Akten über Scham und Begierde, Macht und Obsession sowie unsere zum Scheitern verurteilten Versuche, den Anderen zu verstehen, der ja doch, wie man selbst, Gefangener im eigenen Leib ist.”

Yvonne schreibt eine überzeugende positive Rezension für ein Buch, das mich selber in seiner ganzen für die Autorin typischen Befremdlichkeit auch begeistert hat.

[Link] Meine Rezension zu “Die Vegetarierin”

Mal schauen, ob das Köfferchen nächste Woche wieder größer wird!

Habt ihr einen Blogtipp für mich?

[ Frühere Beiträge in der Kategorie “Das Köfferchen” ]

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt:

4 thoughts on “[ Das Köfferchen ] Besuchte Buchblogs #14 2020

    1. Hallo Yvonne,

      wenn man vom Teufel spricht… Zum Thema “wenn die Technik nicht so will” – ich habe deine Kommentare gerade im Spam-Ordner gefunden!

      WordPress behauptet, du wärst in meine “Honeytrap” getappt. Im Moment ist es so eingestellt, dass es unsichtbare Felder im Kommentarformular gibt, die man als Mensch gar nicht sehen sollte – aber Bots wissen nicht, dass die Felder versteckt sind und füllen sie daher aus… Und dann werden sie geblockt.

      Darf ich fragen, welche Felder du im Kommentarbereich siehst? Was du NICHT sehen solltest, sind die Felder für Telefonnummer und Email bestätigen, das sind die Fallen. Hast du deine Email vielleicht bestätigt?

      LG,
      Mikka

  1. Hallo Mikka,

    die leidige Technik. 😀 Bei mir hapert’s in letzter Zeit auch, weil Blogger im Hintergrund umgestellt wird. Da will manches nicht so wie ich.

    Umso mehr freue ich mich, dass es mein Lesemonat in dein Köfferchen geschafft hat (oh ja, der war schön abwechslungsreich) und dann erst dieser richtige wilde Western. “Wie Schatten über totem Land” spielt schon seine eigene Melodie. Wirklich sehr brutal, aber wenn man so etwas mal mag, durchaus empfehlenswert.

    Herzlichen Dank für’s Verlinken!

    Liebe Grüße & eine tolle Woche,
    Nicole

    1. Hallo Nicole,

      mit der Technik steh ich manchmal auf Kriegsfuß. Und IMMER, wenn WordPress ein großes Update hat, zerschießt es mir mindestens ein Plugin, so dass ich tagelang suche, wo der Fehler liegt! Manchmal war ich kurz davor, zu sagen: verdammte Axt, vielleicht sollte ich den Blog schließen und nur noch “offline” zum Spaß lesen…

      Dir auch eine tolle Woche,
      LG,
      Mikka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.