Das Köfferchen

[ Das Köfferchen ] Besuchte Buchblogs #10 2020

Das Köfferchen

Hinweis im Sinne der Barrierefreiheit: Links zu externen Webseiten öffnen sich in einem neuen Browser-Tab.

Das erste Köfferchen seit drei Wochen.

Obwohl ich ja eigentlich mehr Zeit haben sollte als sonst, da ich mich in strikter häuslicher Quarantäne befinde (selbstauferlegt, weil ich zu einer Risikogruppe gehöre), fehlt mir immer noch die Ruhe zum Lesen und Stöbern.

Aber diese Woche habe ich das Köfferchen endlich mal wieder abgestaubt und bin auf Blogtour gegangen.

Bücherkaffee
Katya Apekina | Je tiefer das Wasser

Zwei Schwestern im Teenageralter werden zu ihrem abwesenden Vater, einem Bestsellerautor, geschickt, nachdem die Mutter sich umbringen wollte. Die eine Tochter verweigert jegliche Annäherung, die andere wird von ihm als “Muse” ausgenutzt – eine brisante Grundsituation.

Alexandra weckt in ihrer Rezension sehr viel Neugierde auf das Buch, es klingt sehr vielschichtig und tiefgründig.

Lesestunden
Über Wünsche, Neues und Altes

Tobi vom Blog Lesestunden schreibt über sein Leben im Homeoffice – wobei das Gaming-Notebook anscheinend die Nemensis des Lesens ist, es aber nicht ganz besiegen konnte.

Es geht auch um seine Aktion “Kanon der Buchblogger” (ich habe schon teilgenommen), und um die Topliste der Buchblogger, die wahrscheinlich jeder kennt und die von ihm noch einmal aktualisiert und überarbeitet wurde. Es gibt viele interessante neue Blogs zu entdecken!

Demnächst soll wohl auch ein neues Projekt starten, worüber Tobi aber noch nichts verrät.

Lesen in Leipzig
Was ist das VLB-TIX und was nutzt es Blogger:innen?

Mir ist zwar bewusst, dass es das VLB-TIX gibt (ein Informationssystem für Neuerscheinungen und Vorschauen), aber wirklich genutzt habe ich es nur selten. Normalerweise lade ich mir auf den Webseiten der Verlage, die mich interessieren, immer alle Vorschauen als PDF herunter und informiere mich so über Neuerscheinungen.

Aber im Moment ist es ja so, das sich viele Erscheinungstermine durch die Corona-Krise verschieben! Jedenfalls habe ich schon bei einigen Neuerscheinungen, die ich mir aus den Vorschauen herausgesucht hatte, festgestellt, das sie statt Mai oder Juni erst im Spätherbst oder sogar nächstes Jahr kommen.

Vielleicht sollte ich micht jetzt doch mal näher mit VLB-TIX beschäftigen, ich kann mir vorstellen, dass sie Listen dort mit hoher Wahrscheinlichkeit aktueller sind.

SL Leselust
Jessie Greengrass: Was wir voneinander wissen

Die Protagonistin ist schwanger, beobachtet Mann und Tochter durchs Fenster und denkt über ihre Herkunft und ihr Leben nach, was auch zu philsophischen Betrachtungen über den Sinn des Lebens, Verantwortung und Wissenschaft führt.

Annegret lässt das Buch in ihrer Rezension sehr interessant und verlockend erscheinen! Mist, noch ein Buch für die endlose Wunschliste…

buchrevier
Paul Auster – Winterjournal

Es gibt Bücher, die man schon so lange lesen möchte, dass das Lesenmöchten sich als Status Quo festfrisst, ohne dass man den Schritt zum Lesen endlich mal tut.

In “Winterjournal” blickt Paul Auster auf sein Leben zurück, und Tobias Nazemi schreibt in seiner Rezension (unter anderem):

“Keine eitle Nabelschau, kein Namedropping, keine Auflistung seiner größten Erfolge auf dem Weg in den Bestseller-Olymp. Nein, er schaut auf seine Hände und zählt auf, was sie in all den Jahren schon angefasst, gehalten, gehoben, gewiegt, geschmiegt, berührt und gestreichelt haben. Wie viele andere Hände er mit ihnen schon geschüttelt, wie viele Türklinken er gedrückt, Zigaretten angesteckt und Telefonhörer abgenommen hat; wie oft er sich damit am Kopf und auch am Hintern gekratzt hat.”

Wieso habe ich das Buch nochmal bisher nicht gelesen?!

LiteraturLese
Blog-Umzug steht an

Literaturlese verlässt WordPress und bekommt seine eigene Domain. Außerdem soll es auch inhaltlich ein paar Änderungen geben!

buecherrezensionen.org
Da sind wir von Graham Swift

Eine sehr schöne Rezension! Ich habe das Buch selber gerade gelesen und war bezaubert – was nicht nur ein Wortspiel ist. Ich war tatsächlich sehr angetan von den ausdrucksstarken Bildern, der meisterhaft konstruierten Handlung und den wunderbaren Charakteren.

Geradezu erleichtert war ich, dass diese Dreiecksgeschichte meines Erachtens nie kitschichg oder übertrieben dramatisch geschildert wird. (Normalerweise stehe ich Dreiecksgeschichten sehr skeptisch gegenüber.)

[ Link ] Meine Rezension: Graham Swift: Da sind wir

koreander.net
Die verfluchte Kultur (Theodor Lessing)

Eine interessante Rezension über ein Werk von Theodor Lessing, das seiner Zeit weit voraus war. So sprach er zum Beispiel schon über das menschgemachte Artensterben – vor hundert Jahren.

Er schreibt über menschliche Kultur als Zerstörung der Natur, und leider kann man da im Rückblick nicht herablassend lächeln und sagen: Er wusste es damals halt nicht besser. WIR wissen es heute noch nicht besser…

Kaffeehaussitzer
Murakami, zweiter Versuch

Es geht hier um “Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki”. Das Buch habe ich vor drei Jahren besprochen; es ist mir in Erinnerung geblieben als leise Geschichte mit Sogkraft und interessanter Symbolik, die mich lange beschäftigt hat, obwohl ich mich mit dem Protagonisten nicht identifizieren konnte.

[ Link ] Meine Rezension: Haruki Murakami: Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki

Was haben wir heute? Sonntag? Dienstag? Montag?

Ich habe überhaupt kein Gefühl mehr dafür, welchen Wochentag wir gerade haben, aber zumindest fühle ich mich wieder motivierter, hier mal ein bisschen aufzuholen – vier gelesene Bücher warten noch auf Rezension.

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr Zeit und Muße zum Lesen und Bloggen?

[ Frühere Beiträge in der Kategorie “Das Köfferchen” ]

Teile diesen Beitrag:
Liebe Grüße,
Signatur Mikka

2 thoughts on “[ Das Köfferchen ] Besuchte Buchblogs #10 2020

  1. Hallo Mikka,

    es ist immer dann Wochenende, wenn die Nachrichten im Fernsehn spät abends kommen 😀 Und es ist nur auf dem ersten Blick erstaunlich, wie vielen Menschen es so ergeht, dass sie weniger Zeit haben, obwohl sie zu Hause sind – Du bist da kein Einzelfall. Immerhin habe ich nach ein paar Startschwierigkeiten (und ein paar Artikeln aus der Konserve) nun wieder ausreichend Zeit für mein Hobby und dem Blog merkt man es glaube ich gar nicht an, dass ich eine Durststrecke hatte 😉
    Aber Du malst und zeichnest doch, oder? Das ist doch ein sehr schöner Ausgleich bzw. Ersatz.

    Viele Grüße
    Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.