Kreuzfahrt durchs Meer der Buchblogs

[ Kreuzfahrt durchs Meer der Buchblogs ] Das Ende der Reise

Kreuzfahrt durchs Meer der Buchblogs Ende

This is the End…

Wer meinem Blog schon eine Weile folgt, der weiß sicher, was es mit der Kreuzfahrt auf sich hat. Für alle anderen möchte ich es kurz zusammenfassen: Bei der Kreuzfahrt handelt(e) es sich um eine regelmäßige Aktion, bei der ich a) interessante Beiträge anderer Buchblogs verlinkte, b) in den sozialen Medien teilte und c) dann bis zur nächsten Kreuzfahrt möglichst selber besuchte und kommentierte.

Die Kreuzfahrt wurde ursprünglich auf meinem alten Blog auf Blogspot ins Leben gerufen, es gibt sie also schon ziemlich lange.

Was waren meine Ziele bei dieser Aktion?

Ich wollte vor allem den Austausch zwischen Buchbloggern und ihren Lesern fördern, vielleicht auch mal Blogs in den Mittelpunkt stellen, die noch nicht so bekannt waren. Ich wollte, dass Blogger für ihre Beiträge mehr Feedback bekommen – es passiert zu oft, dass ich einen hervorragenden Beitrag lese und dann feststelle, dass er schon drei Monate alt ist, aber nur zwei Kommentare erhalten hat. (Oder gar keinen.) Und ja, ich wollte auch für meinen Blog mehr Besuche und Kommentare.

Welcher Blogger will das nicht?

Und am Anfang funktionierte das auch!

Die Kreuzfahrt-Beiträge wurden oft angeklickt und gelesen – ich bekam viele Rückmeldungen, dass Leser den Links tatsächlich gefolgt waren und neue Blogs für sich entdeckt hatten. Wenn ich einige Zeit später selber noch einmal die verlinkten Beiträge besuchte, stellte ich oft fest, dass sie neue Kommentare erhalten hatten.

In meinen Augen für alle Beteiligten eine schöne Sache. Mir hat es auch immer viel Spaß gemacht, die Beiträge zu erstellen.

Warum ist dann jetzt Schluss mit der Kreuzfahrt?

Weil es nicht mehr funktioniert. Und weil Aufwand und Nutzen in keinem Verhältnis mehr stehen. Das klingt sehr ernüchternd, als ginge es mir nur darum, möglichst viel für mich rauszuholen. Aber tatsächlich habe nicht nur ich kaum noch Nutzen an der Kreuzfahrt, auch die verlinkten Blogs profitieren immer weniger davon. Erlaubt mir, jetzt auch noch die kalten Zahlen hervorzukramen:

Aufwand

Ich folge 335 Blogs über den Cloud-Dienst Feedly und überfliege jeden Morgen die Liste der neuen Beiträge. Wenn der von Feedly angezeigte Auszug interessant klingt, öffne ich den Beitrag, überfliege ihn ganz grob und sortiere ihn je nach Inhalt in einen von 26 Ordnern. (Zum Beispiel gibt es Ordner für Rezensionen verschiedener Genres oder einen Ordner für Beiträge, in denen es um das Leseverhalten geht.)

Das alleine dauert schon mindestens 1 Stunde pro Tag, also ~ 30 Stunden im Monat.

Wenn die nächste Kreuzfahrt ansteht, nehme ich mir Ordner für Ordner vor und suche mir jeweils die zwei oder drei Beiträge heraus, die ich persönlich am interessantesten finde. Insgesamt sind es dann etwa 50 Beiträge, die es in die Liste schaffen.

Ich würde sagen, das macht etwa 3 Stunden im Monat aus.

Dann schreibe ich natürlich noch den eigentlichen Kreuzfahrt-Beitrag und verlinke ihn in den sozialen Medien.

Nochmal etwa zwei Stunden im Monat.

So, der Beitrag ist fertig und wurde geteilt, damit fällt auch kein weiterer Aufwand mehr an, oder? Naja, nicht ganz… Zu diesem Zeitpunkt habe ich die eben erwähnten ~50 Beiträge noch nicht kommentiert, und da mein Ziel ja unter anderem ist, dass andere Blogger ihre verdienten Kommentare bekommen, versuche ich, das noch nachzuholen.

Um mal großzügig abzurunden: etwa 30 Minuten pro Tag, also zirka 15 Stunden im Monat. Damit sind wir bei 50 Stunden im Monat. (Und das ist niedrig geschätzt, oft sind es deutlich mehr.)

Nutzen

…für mich:

Wie misst man als Blogger den Nutzen eines Beitrags für den Blog? Am einfachsten in Besuchen, Kommentaren und Likes. Dummerweise habe ich, als ich meinen Blog DSGVO-konform umgestellt habe, mein altes Statistik-Plugin gelöscht und ein neues installiert, das die nötigen Voraussetzungen erfüllte. Auch das musste ich wenige Wochen später noch einmal auf Null setzen, so dass ich jetzt die älteren Statistiken nicht mehr vorliegen habe.

Aber eigentlich reicht es auch, wenn ich mir die Statistiken der letzten drei Monate anschaue. Die Kreuzfahrt wurde im Monat durchschnittlich nur noch 54 Mal besucht, 2 Mal kommentiert und 3 Mal geliket. Das ist eine bittere Bilanz für 50 Stunden Arbeit und das war früher definitiv anders.

Neuzugänge-Posts schneiden deutlich besser ab, und an denen setze ich nur eine Stunde oder zwei.

…für die verlinkten Blogs:

Das Interesse an der Kreuzfahrt ist weg. Und wenn meine Leser die Kreuzfahrt-Beiträge nicht mehr besuchen, können sie den Links ja auch nicht folgen, so dass der erwünschte Austausch mit den verlinkten Blogs nicht stattfindet.

So ist das also, leider.

Und was nun?

Ich werde weiter regelmäßig andere Blogs besuchen und kommentieren, gar keine Frage! Allerdings werde ich nicht mehr ein oder zwei Stunden am Tag in Feedly investieren – da wird sich jetzt einiges ändern.

Um bei der Kreuzfahrt möglichste viele verschiedene Themen und Genres abdecken zu können, bin ich auch Blogs gefolgt, die vor allem Themen und Genres besprechen, die nicht in mein Beuteschema fallen. Ich lese zum Beispiel kaum Liebesromane, Kinder- und Jugendbücher, folge aber vielen Blogs, bei denen es hauptsächlich darum geht.

Deswegen werde ich meine Leseliste überarbeiten, damit ich jeden Morgen in einer vernünftigen Zeit neue Beiträge finden kann, die mich persönlich interessieren.

Ich werde jetzt in mich gehen und überlegen, was ich statt der Kreuzfahrt anbieten könnte.

Vorschläge sind natürlich willkommen – was würdet ihr gerne sehen/lesen?

Ich danke allen Mitreisenden!

Liebe Grüße,
Loading Likes...

25 thoughts on “[ Kreuzfahrt durchs Meer der Buchblogs ] Das Ende der Reise

  1. Ich finde du hast Recht. Du machst dir eine Heidenarbeit. Wenn ich von mir ausgehe, ich schaue mir deine Vorschläge an und es ist dann vielleicht ein, oder zwei Beiträge dabei, denen ich folge. Dafür loht es sich für dich nicht soviel Zeit zu investieren.
    Es ist eine schöne Idee – aber ich habe eh das Gefühl, dass immer weniger Interesse an anderen Blogs besteht.
    Du findest bestimmt noch etwas, das dich begeistern wird. Oder geniesse einfach die freie Zeit für dich.

    Liebe Grüsse

    1. Hallo Rina,

      leider habe ich auch das Gefühl, dass die Interaktion zwischen Blogs wieder abflaut, nachdem es mal eine Zeitlang besser war… 🙁 Aber die 50 Stunden kann ich ja unter anderem auch dafür nutzen, andere Blogs ganz relaxed und ohne Druck zu besuchen. 🙂

      LG,
      Mikka

  2. Liebe Mikka,

    da ich eine Zeit lang ebenfalls monatlich Blogartikel verlinkt habe, weiß ich, was du dir da für eine riesige Mühe gegeben hast. Wobei ich das nicht ganz so leidenschaftlich gemacht habe wie du (zum Beispiel weniger Artikel gelesen). Ich kann es total gut verstehen, dass Dir der Aufwand zu hoch geworden ist.
    Ich habe die Kreuzfahrt gern, aber nicht regelmäßig, gelesen, hab immer mal einen verlinkten Artikel aufgerufen, wenn er mich interessiert hat.
    Seit der DSGVO habe ich ohnehin den Eindruck, dass sich einiges geändert hat. Vor allem beim Kommentieren. Vielelicht ist der Zeitpunkt auch nur Zufall. Bei mir macht es viel aus, dass ich nicht mehr bei wordpress.com bin. Da lief immer noch recht viel über den wp-Reader.
    Ich bin gespannt, was es vielleicht demnächst Neues bei dir geben wird.

    Liebe Grüße,
    Mona

  3. Das ging mir mit einer ähnlichen Aktion (Interessante Zeitungsartikel + Blogs) ähnlich. Mit der Zeit wurde sie immer weniger aufgerufen und kaum noch auf einen Link geklickt. Irgendwann habe ich einen Rappel bekommen und mich gefragt, warum ich mir das eigentlich antue.

    Den Blick über den Tellerrand will kaum noch einer wagen.

    Ich kann aber auch sagen, warum ich bei dir weniger in die Aktion reingesehen habe, teilweise gar nicht mehr: Ich hatte den Eindruck, dass jeder Vorschlag zur Blogoptimierung aufgenommen wurde. Das wurde mir irgendwann zu viel und so habe ich sicherlich auch viele andere interessante Artikel verpasst.

  4. Hallo Mikka,

    ich fühl mich auf beiden Ebenen angesprochen und ertappt. Meine eigene Blogkruezfahrt hatte ich aus ähnlichen Gründen auf Eis gelegt. Zuviel Zeit, die ich investiert habe im Gegensatz zu zu wenig Rückmeldung. Ich muss auch gestehen, dass ich in deine Kreuzfahrt immer weniger reingeschaut habe, wie du ja selber bemerkt hast. Warum? Das weiß ich gar nicht. Generell kommentiere ich seit Wochen auf anderen Blogs kaum noch, was ich selber schade finde und wieder ändern möchte. Denn ich hole mir durchaus Anregungen für Bücher auf anderen Blogs, u.a. auch auf deinem. Bei mir liegt diese Kommentierunlust gerade an einer generellen Surf-Unlust.

    LG
    Daniela

    1. Huhu Daniela,

      es ist schade, von wievielen ich höre, dass sie ähnliche Aktionen aus ähnlichen Gründen abgebrochen haben! Liegt uns Buchbloggern wirklich so wenig am Austausch, dass sich solche Aktionen nicht mehr lohnen?

      Aber ich muss mich da auch an die eigene Nase fassen, ich leide gerade selber an Surf- und Kommentierunlust – aber das Jahr ist ja noch jung.

      LG,
      Mikka

  5. Liebe Mikka,
    ich kann dich verstehen! Ein riesiger Zeitaufwand und kaum mehr von nutzen. Sicherlich macht man viele Post auf seinen Blog auch für sich selbst, aber gerade so eine Aktion wie die Kreuzfahrt ist dazu da andere Blogs und interessante Berichte zu entdecken.
    Das mit dem Kommentieren ist so eine Sache. ich stelle seit der Datenschutzverordnung ebenfalls fest, dass viele weniger klicks zu meinen post kommen und auch sehr oft gar nicht mehr kommentiert wird – vorallem bei Rezensionen. Aber auch schon öfters mal bei anderen Blogposts. Ich finde das sehr schade. Eine Idee wie man das ändern kann, habe ich allerdidngs auch nicht wirklich.
    Was mich oft als Blogger nevt ist, dass ich bei wordpress Blogs außer meinem Kommentar immer alles eingeben muss: MeinenNamen, meine Mailadresse, meine homepage…das nervt 🙁
    Liebe Grüße
    Martina….die immer wieder gerne hier vorbei schaut.

    1. Hallo Martina,

      das ist wirklich merkwürdig, wie sich das seit der DSGVO geändert hat. Zufall, oder gibt es da doch einen Zusammenhang, irgendwie?

      Bei mir ist Name und Email deswegen Pflicht, weil ich das mal ausgestellt hatte und prompt zugemüllt wurde mit Spam… Der wird zwar zum größten Teil von einem Plugin abgefangen, aber das ein oder andere rutscht dann doch durch. 🙁

      LG,
      Mikka

  6. Liebe Mikka
    Deine Gedanken kann ich gut verstehen. Dennoch tut es mir leid Dich als follower zu verlieren. Denn ich bin ja ein Kinder und jugendbuch Blogger.
    Kann aber gut verstehen was und das du etwas ändern musst um dich selbst mit deinem Blog weiter pflegen zu können.
    Ich fand die Kreuzfahrt am Ende schwer weil ich merkte das mich viele Beiträge schon auf anderen Wegen erreichten.
    Liebe Grüße und alles Gute
    Nicole

  7. Hey Mikka,
    ich kann das voll und ganz nachvollziehen. Denn genau aus diesen Gründen hatte ich meine eigene Verlink-Aktion jetzt komplett eingestellt. Es ist so schade!!! Aber vielleicht ändern sich die Zeiten ja wieder. Ich hoffe sehr, dass es wieder mehr Interaktionen zwischen den Bloggern gibt und sich solche Aktionen wieder mehr “lohnen”. Für alle.

    Hab einen tollen Sonntag!

    Ganz lieben Gruß
    Steffi

    1. Hallo Steffi,

      ja, es ist wirklich ein Jammer, dass das Vernetzen im Moment so schlecht läuft… Ich weiß nicht, ob das unter anderem daran liegt, dass viele sich inzwischen mehr über verschiedene soziale Medien austauschen?

      Dir auch einen tollen Restsonntag,
      LG,
      Mikka

  8. Hallo Mikka,

    ich kann das sehr gut verstehen! Ich habe aus den Gründen meine Verlinkungsaktion auch eingestellt und habe sie nicht halb so intensiv betrieben wie Du. Manchmal denke ich: Och, das könntest du doch mal wieder machen und dann denke ich: Hmpf. So viel Arbeit, so wenig Auswirkung.

    Ich kann mich den Vorrednern nur anschließen. Ich finde auch, dass sich seit der DSGVO viel verändert hat. Gut, bei Tobi in der Liste kann man ja sehen, dass ca 2000 Blogs weggebrochen sind. Auch wenn ich oft denke, dass es nicht so viele von denen waren, mit denen ich eh schreibe… Keine Ahnung.
    Allerdings habe auch ich mich in dem Jahr verändert. Früher habe ich viel öfter bei Leuten kommentiert, deren Sachen mich nicht so interessiert haben, weil ich den Menschen halt nett fand. Das mache ich nur noch selten, weil ich kaum nach komme. Und es nervt mich auch, wenn Leute so gar nie zurück kommentieren. Da habe ich jetzt schon einige aus meiner Blogroll Liste direkt auf dem Blog gelöscht und kann mich Dir nur anschließen, das wird sich auch weiter verändern.
    Eine Zeitlang habe ich unter meinen Rezensionen ja auch Rezensionen von anderen Bloggern verlinkt. Ich muss sagen, das mache ich auch immer weniger, weil auch da nur selten mal ein Danke zurück kam. Wenn dann nur von denen, mit denen ich eh regelmäßig schreibe.

    Das feedly ist interessant. Kann man damit jedem Blog folgen?
    Was mich nämlich seit meinem Umzug nervt, dass ich keinen richtigen Blogroll mehr habe. Ich muss die Blogs immer einzelnd abklappern, was natürlich zu einem ziemlichem Ungleichgewicht führt, weil man automatisch eher immer bei denen vorbei schaut, die man etwas näher kennt.

    Liebe Grüße
    Petrissa

    1. Huhu Petrissa,

      stimmt, ich war damals auch schockiert, als in der Topliste die Blogs zu Hunderten wegbrachen… Ein paar davon sah man ja später wieder auftauchen, besonders Blogs, die von Blogspot auf WordPress umgezogen waren.

      Das Verlinken anderer Rezensionen mache ich immer noch, aber ich benachrichtige die Blogs nicht darüber. Deswegen erwarte ich dann auch kein Danke – sie wissen es ja nicht. 😉

      Ja, bei Feedly macht es keinen Unterschied, ob das ein WordPress- oder ein Blogspot- oder ein anderer Blog ist, es muss nur eine Plattform sein, dessen RSS-Feed Feedly auslesen kann. Aber da muss man sich gar nicht groß mit beschäftigen, es reicht, wenn man die Webadresse des Blogs als “Source” eingibt, Feedly macht dann den Rest.

      Allerdings muss ich da direkt darauf hinweisen, dass die kostenlose Verion von Feedly auf 100 “Sources” eingeschränkt ist, wenn man mehr damit folgen will, muss man die Pro-Version für $65 im Jahr kaufen.
      Ich schaue mir gerade “The Old Reader” und “Inoreader” an, ob die vielleicht eine Alternative sind.

      LG,
      Mikka

  9. Guten Morgen Mikka,

    das ist sehr schade, aber du hast dir da wirklich immens viel Arbeit gemacht.
    Ich mache ja meine Stöberrunde schon mehr als zwei Jahre und ich muss sagen, auch wenn ich wenig Kommentare dazu bekomme, wird es doch oft angeklickt und ich möchte diese Beiträge auch für mich selber “abgespeichert” haben 😉 Ich nehm da aber vor allem Diskussionsbeiträge, Rezensionen nehme ich da gar nicht mit auf.

    Ich hab deine Kreuzfahrt auch immer besucht, und das war dann auch der Knackpunkt: mir waren es zu viele Beiträge, um die alle durchzuklicken, und erst recht zum Kommentieren. Deshalb lasse ich meine Liste auch kürzer.

    Von der Zeit her hab ich dadurch auch viel weniger. Den Blogroll jeden morgen durchzuschauen gehört für mich sowieso dazu, das mache ich nicht extra für die Stöberrunde. Falls da mal was auftaucht, was ich in die Stöberrunde mit aufnehmen möchte, trag ich das direkt in den Post ein, den ich mir schon abgespeichert habe. Dadurch brauche ich da kaum Zeit. Kommentieren tu ich sie dann entweder gleich oder wenn die Stöberrunde online geht.

    Schade ist natürlich immer dass die Vernetzung so wenig genutzt wird. Das liegt aber nicht alleine am nicht wollen sondern sicher auch an der Zeit, die uns ja allen immer wieder fehlt. Trotzdem schade, dass du aufhören möchtest, ich kanns aber verstehen.

    Liebste Grüße, Aleshanee

    1. Huhu Aleshanee,

      für mich selber werde ich interessante Beiträge weiter abspeichern – aber dann halt, ohne immer im Hinterkopf zu haben, dass ich Beiträge für alle Kategorien der Kreuzfahrt brauche… 🙂

      Ich habe meine Kreuzfahrt immer mit dem Gedanken erstellt, dass Leser nicht alle Links anklicken werden, aber dass es Links für möglichst viele verschiedene Interessen geben soll, so dass man Auswahl hat.

      Ich werde meine Blogroll auch weiter jeden Morgen überfliegen, aber es sind jetzt wirklich viele Blogs aus der Blogroll rausgeflogen, so dass es überschaubarer ist.

      LG,
      Mikka

  10. Hallöchen,
    es ist wirklich schade, dass die Kreuzfahrten nicht mehr stattfinden. Ich fand die Aktion toll und habe mich immer durch die verlinkten Beiträge geklickt. Ich kann von deiner Seite aber natürlich verstehen, dass es wahnsinnig viel Aufwand mit sich bringt.
    Ich handhabe das ein bisschen anders als du. Ich nutze auch Feedly und lese die Beiträge, die mich interessieren. Wenn ich einen besonders toll finde, speichere ich ihn in einem Ordner. Und Ende des Monats werden die gespeicherten in einen Beitrag gepackt. Das ist dann nicht so abwechslungsreich wie bei dir, aber ist auch nicht so viel Aufwand. Das lässt sich für mich ganz gut machen.
    Aber manchmal braucht es Veränderung und dann muss man sich eben auch von Dingen verabschieden.
    Ich wünsche dir noch eine schöne Woche! 🙂
    Liebste Grüße, Kate

    1. Hallo Kate,

      ja, ich habe angefangen, das ähnlich zu machen – ich besuche einfach die Beiträge, die mich persönlich am meisten interessieren und speichere sie auf Feedly im Ordner “Diese Woche besucht”. Ich werde die wahrscheinlich immer sonntags in den “Leselaunen” verlinken. (Die muss ich endlich mal regelmäßiger mitmachen.)

      LG,
      Mikka

  11. Hallo Mikka,

    wie auch die anderen hier finde ich es auf der einen Seite natürlich schade, dass Du die Kreuzfahrten nicht mehr erstellst, auf der anderen aber auch durchaus verständlich. Ich persönlich glaube nicht, dass es die DSGVO anzukreiden ist, dass der Austausch zwischen Bloggern arg schwankend stattfindet, sondern es ist vielmehr eher eine Frage der Zeit.
    Viele pflegen neben den Blogs auch noch FB, Twitter und Instagramm-Accounts. Und alles in ihrer Freizeit neben Beruf und dem eigentlichen Lesen. Ich finde es erstaunlich, dass Du so viel Zeit in das Projekt gesteckt hast – Zeit, die Du auch gut für ein Buch hättest nutzen können. Und ich glaube, dass so viele denken.

    Ich greif mir da auch selbst an die Nase, wobei ich ehrlich gesagt lieber stöbere, ohne immer meinen Senf dazuzugeben.

    Ich könnte mir vorstellen, dass Du eine Kreuzfahrt als Mitmachaktion aufleben lassen kannst. Sowas wie die “Montagsfrage” (bei der ich noch mitmache) oder “Gemeinsam Lesen” (wo ich mittlerweile nicht mehr dabei bin). Vielleicht in die Richtung, zeig her, was Du letzte Woche gefunden hast.

    Viele Grüße
    Der Büchernarr

  12. Hallo Frank,

    vielleicht ist es ja auch Zufall, dass das bei mir nach der DSGVO so eingebrochen ist?

    Ja, die sozialen Medien kosten inzwischen ganz schön viel Zeit, wenn man da mitmachen möchte… Ich habe neben meinem Blog ja auch noch FB, Twitter und ZWEI Instagram-Accounts, wobei der eine nichts mit meinem Blog oder Büchern zu tun hat.

    Im Moment nutze ich die freigewordene Zeit, weil die Kreuzfahrt wegfällt, allerdings nicht fürs Lesen, sondern fürs Zeichnen (und zwar traditionell und analog, nicht digital)…

    Ganz am Anfang, als die Kreuzfahrt noch auf meinem alten Blog lief, habe ich mal versucht, daraus eine Mitmachaktion zu machen, aber das war ein Flopp. Vor meiner Kreuzfahrt gab es ja auch schon die “Stöberrunde” von Weltenwanderer, aber wenn ich das richtig sehe, wird das als Mitmachaktion auch nicht mehr so aktiv angenommen, auch wenn viele die Stöberrunde lesen.

    Im Moment mache ich statt der Kreuzfahrt “Das Köfferchen”, wo einfach ohne viel Federlesens die Beiträge verlinke, die ich im Laufe der Woche besucht habe. Das ist nicht so viel Extra-Arbeit, aber es ist im Grunde was ganz Anderes, weil die Links nicht mehr so viel thematische Bandbreite haben. Wenn ich in einer Woche fast nur Krimi-Rezensionen gelesen habe, dann sind im Köfferchen halt auch nur Links zu Krimi-Rezensionen drin.

    LG,
    Mikka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.