Allgemein

Weihnachten bei Gottsteins

Tapirplätzchen gemischt

Oder auch: wer braucht schon Rentiere.

Ich glaube, ich habe schon ein paar Mal erwähnt, dass mein Mann und ich Tapire lieben und Claudius auch alles sammelt, was mit Tapiren zu tun hat. Hier wimmelt es vor Plüschtapiren, Tapirbriefmarken, Holztapiren, Tapirmünzen, Tapir-T-Shirts, Tapirtaschen… So langsam wird es hier echt eng!

Tapire im Wohnzimmer
Ein Teil unserer Plüschies

Vor kurzem entdeckte er auf Ebay Tapir-Ausstechförmchen, und damit war auch klar, wie unsere Plätzchen dieses Jahr aussehen würden. Das traf sich ohnehin sehr gut, denn damit hatten wir direkt ein passendes Weihnachtsgeschenk für die Pflegerin im Zoo, die für die Tapire zuständig ist, und eine weitere Tapir-liebende Freundin von Claudius.

Nun gibt es ja verschieden Arten von Tapiren.

Es gibt Bergtapire (schwarz), Flachlandtapire und Baird-Tapire (braun) und Schabrackentapire (schwarz-weiß). Abgesehen von der Fellfarbe unterscheiden sie sich noch in weiteren Merkmalen, aber fürs Plätzchenbacken haben wir uns entschieden, das nicht allzu genau zu nehmen.

Die Schabracken der Schabrackentapire sind aus Marzipan. Normalerweise sind Schabrackentapire ja schwarz mit weißer Schabracke, aber bei uns gibt es auch weiße mit schwarzer Schabracke… (Wäre doch zu schade gewesen, das ausgestochene Marzipan nicht zu verwenden!)

Ich wünsche euch ein schönes Weihnachtsfest und schon mal ein wunderbares neues Jahr!

Liebe Grüße,
Loading Likes...

4 thoughts on “Weihnachten bei Gottsteins

    1. Liebe Nicole,

      im wahrsten Sinne des Wortes süß! 😉 Wie bemühen uns, sie nicht zu schnell alle wegzufuttern, aber wir haben auch eine Menge davon schon verschenkt. (Claudius kennt ja auch andere Tapir-Fans.) Vielleicht müssen wir nochmal nachbacken!

      Ich wünsche dir noch schöne Feiertage,
      liebe Grüße,
      Mikka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.