Mein SUB kommt zu Wort

[ Mein SUB kommt zu Wort ] Ungelesene Bücher im Dezember 2018

Mein SUB kommt zu Wort

#anzeige: Ein Klick auf ein Cover bringt euch zum Buch auf geniallokal.de – dabei handelt es sich um einen Affiliate Link, was heißt, dass ich eine Provision bekomme, solltet ihr über diesen Link etwas kaufen. Euch entstehen dadurch keine Kosten.

© Beitragsbild ‘Ungelesene Bücher im Dezember 2018’: AnnasBuecherStapel
© der Cover liegt bei den jeweiligen Verlagen
© Fotos: A.M. Gottstein

Was ist “Mein SUB kommt zu Wort”:

Diese Gemeinschaftsaktion wurde von der lieben Anna von AnnasBuecherStapel ins Leben gerufen. Es ist eine monatliche Aktion, die immer jeweils am 20. stattfindet – dabei gilt es, vier Fragen zu beantworten, von denen die ersten drei jeden Monat dieselben sind und die vierte jeden Monat neu gestellt wird.

Annas Beitrag für diesen Monat

Liebe SUBine, dein Einsatz :

Wie groß/dick bist du aktuell?

Ach, du liebe Güte, da hab ich doch tatsächlich abgenommen, wie ist das denn passiert?! Wir haben eben mal durchgezählt und sind jetzt 483 Bücher und eBooks, das sind sechs weniger als letztes Mal!

Ja, ist es denn die Möglichkeit? *aufgeregtes Blätterrascheln*

Ich habe gerade mal nachgeschaut, wie viele wir letztes Jahr im Dezember waren, und da waren wir 568 Bücher und Ebooks. Im Jahr 2018 haben wir also 85 Bücher abgenommen. Kinders, das ist doch wohl einen Großbuchstaben wert, oder? Ich glaube, da hat Mikka sich einen weihnachtlichen Besuch in der Buchhandlung verdient. Ach, pack doch mal jemand den Champagner aus.

Wie, wir haben gar keinen Champagner?! Wirklich, nur Kinderpunsch? Ach, na gut. Ja, einfach einen Tropfen auf eine leere Seite, danke.

Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeige mir deine drei neuesten Schätze auf deinem Stapel!

Mikka geht mit ihrem Mann Claudius einmal die Woche im Marktkauf Osnabrück einkaufen. Und da gibt es zwei öffentliche Bücherregale, die sie dann immer durchforstet, während Claudius an der Kasse steht und was von “schon genug Bücher” und “kein Platz mehr” grummelt. Also, zumindest erzählt sie mir das so.

Jedenfalls hat sie heute und letzte Woche wieder ein paar Bücher gefunden, die einfach absolut mit mussten, und davon zeige ich euch jetzt drei:

Die Suche nach der letzten Zahl

Juri Rytchëu: Die Suche nach der letzten Zahl

Danach hat Mikka tatsächlich gegriffen, weil es perfekt in Claudius Sammlung passt. (Da soll er sich mal nicht beschweren!) Der ist nämlich ein richtiger Arktis-Fan und besitzt schon haufenweise Bücher, die entweder in der Arktis spielen oder sich als Sachbuch mit der Arktis beschäftigen.

Hah.

Während wir das hier schreiben, kam Claudius gerade runter und zeigte uns ein anderes Buch des Autors, das er schon in seiner Sammlung stehen hatte! Die Bücher gehören ganz offensichtlich in die gleiche Reihe: sie haben das exakt gleiche Format und die Titelbilder sind sich optisch sehr ähnlich.

Das war also ein echter Glücksgriff für Claudius’ Sammlung, und das wird Mikka ihm jetzt für alle Ewigkeit auf die Nase binden.

“Im Jahr 1918 landet Roald Amundsen, unterwegs zum Nordpol, vor der tschuktschischen Küste. Im Polarnebel zeichnen sich die Umrisse einer kleinen Siedlung ab. Wer sind die Bewohner, wie werden sie die Expedition empfangen? Der gemeinsame Winter verändert die Forscher ebenso wie die Einheimischen. Kagot, der Schamane, beginnt zu lesen, zu rechnen, die Maschinen zu öffnen; sein unstillbarer Erkenntnisdrang droht ihn aus der Bahn zu werfen. Amundsen findet in Kagot einen Bruder, mit dem er den Forschergeist teilt – aber auch eine tiefe Schuld. “

“Juri Rytchëu kennt nicht nur Amundsens Tagebücher, sondern auch die Überlieferungen seiner Vorfahren über die seltsamen Fremdlinge. Aus einer Episode der Wissenschaftsgeschichte macht er ein fesselndes Epos über die Begegnung von zwei Zivilisationen.”

(Klappentext)
Faithful Place Sterbenskalt

Tana French: Faithful Place (dtsch. Sterbenskalt)

Mikka hat bisher nur ein Buch von Tana French gelesen, war aber total begeistert und muss jetzt unbedingt alle Bücher von ihr lesen. Deswegen konnte sie an diesem natürlich nicht vorbeigehen!

Es ist der dritte Band der Reihe, aber man kann die Bücher durcheinander lesen, weil die Handlungen der Bücher nicht so aufeinander aufbauen, dass man unbedingt Vorwissen braucht – zumindest hat Mikka mir das so gesagt und bisher selber auch nur Band sechs gelesen, wenn ich das richtig in Erinnerung habe.

Moment, ich frag sie mal… Ach ja, stimmt, so war das: sie hat den sechsten Band der Reihe als Hörbuch gehört. Ihre Rezension zu “Gefrorener Schrei”.

“Frank Mackey, Undercover-Ermittler, hat seine Familie seit 22 Jahren nicht gesehen. Die vier Geschwister, den trinkenden, gewalttätigen Vater, die ruppige Mutter. Er wollte der Armut und Perspektivlosigkeit seines Viertels für immer entfliehen – zusammen mit seiner ersten großen Liebe Rosie. Doch die hatte ihn versetzt und war allein nach England aufgebrochen, so hat Frank es jedenfalls immer gedacht. Bis Rosies Koffer und ihre Fährtickets in dem alten Abbruchhaus in der Straße seiner Kindheit gefunden werden. Frank muss zurück nach Faithful Place – und feststellen, dass er diesen dunklen Ort immer in sich getragen hat.”

(Klappentext)
Süden und der Luftgitarrist

Friedrich Ani: Süden und der Luftgitarrist

Tja, und hier verhält es sich ganz ähnlich! Auch hier hat Mikka bisher nur ein Buch des Autors gelesen, hat sich aber schockverliebt in seinen Schreibstil und will jetzt alle seine Bücher lesen…

“Der Schreibstil ist außergewöhnlich, fernab der Klischees. Er besitzt eine Art düsterer Poesie und entwickelt sehr viel Atmosphäre.”

Mikkas Rezension zu “Ermordung des Glücks”

Dieses Buch hier ist wohl der erste Band der “Tabor Süden”-Reihe des Autors. Vorne steht drauf, dass es zu 25 Titeln gehörte, die 2012 in einer Sonderauflage gedruckt und in großen Stückzahlen in Buchhandlungen und Bibliotheken verschenkt wurden. Insgesamt waren es wohl eine Million verschenkte Bücher!

“Bei der ersten Stadtmeisterschaft im Luftgitarrespielen ist Südens Kollege Martin Heuer nach der Vorrunde zweit-bester Teilnehmer – da ist plötzlich sein härtester Konkurrent unauffindbar. Gemeinsam mit Süden und dem Team vom Dezernat 11 macht sich Heuer auf die Suche: Sie finden einen Abschiedsbrief und eine Frau, die taub ist und alles versteht, aber nichts sagen will …”

(Klappentext)

Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil gelesen?

Maruan Paschen Weihnachten

Maruan Paschen:Weihnachten

Es war interessant, Mikka beim Lesen dieses Buches zu beobachten! Sie schwankte zwischen Begeisterung und Ratlosigkeit, war aber dann im Großen und Ganzen sehr angetan. Obwohl sie vermutet, dass das Buch nur relativ wenige Liebhaber finden könnte… Sie hat das so zusammengefasst:

“Am ehesten kann man es ganz grob einordnen in die Schublade Gegenwartsliteratur – aber am besten lässt man die Schubladen gänzlich außen vor. Der Schreibstil hat es mir nicht leicht gemacht. Die Charaktere haben es mir nicht leicht gemacht. Dennoch ist es ein Buch, das ich gerne gelesen habe und das meines Erachtens die Mühe lohnt.”

Mikkas Rezension zu “Weihnachten” von Maruan Paschen

Und hier noch der Klappentext:

“Der Erzähler in Maruan Paschens rasantem und pointenreichem tragikomischen Familienroman berichtet einem Therapeuten vom letzten Weihnachtsfest mit seiner Familie: seine alleinerziehende Mutter und ihre Brüder. Voll abgründigem Witz kommt Paschen schnell zur Sache, da geht es um das Fondue, das in Handschellen zu sich genommen wird, um eine Liebesbeziehung im Kaufhaus, den kranken Onkel Art, der einen Weihnachtsbaum samt Auto klaut, Onkel Tarzan, der Araber hasst und von seiner Familie verlassen wurde, und Onkel Berti, der beim Versuch, das Weihnachtskonzert zu dirigieren, den Fonduetopf umwirft. Immer wilder werden die Geschichten und immer mehr erfährt man vom Leben des Erzählers und seiner Familie.”

“In Erinnerungen an frühere Weihnachtsfeste und die Familiengeschichte tritt die Vergangenheit wieder hervor. Alte Kränkungen und dunkle Geheimnisse, die über Generationen weitergegeben werden und das Leben schleichend vergiften, kommen ans Tageslicht. Aber wer tötete wen? Und wer war der Therapeut?”

(Klappentext)

Lieber SuB, das Jahr 2018 ist nun fast rum – wie ist dein persönliches Fazit davon?

Oh, ich würde sagen, es war ein gutes Jahr mit vielen tollen Büchern! Spannend war auch, zu beobachten, wie sich Mikkas Lesegeschmack verändert hat, die liest jetzt tatsächlich Bücher, die sie noch vor wenigen Jahren wohl keines Blickes gewürdigt hätte. Sie liest jetzt wesentlich öfter Gegenwartsliteratur, dafür leider nur noch sehr selten Fantasy…

Dabei beherberge ich noch genug Fantasybücher!

Wie hat sich deine Größe entwickelt? Ging es auf- oder abwärts?

Hoppla, das habe ich aus Versehen eben schon beantwortet! Es ging abwärts, mit 85 Büchern weniger.

Was waren besonders schöne/schlimme Erlebnisse für dich?

Hmmm, das ist schwierig! Aber ich glaube, am meisten gefreut habe ich mich vielleicht über Mikkas Neuzugänge von Arvelle (Beitrag 1 und Beitrag 2) da waren wirklich wunderbare Titel dabei. Allerdings hat Mikka davon bisher nur wenige tatsächlich gelesen!

*vorwurfsvolles Rascheln*

Mir fällt nichts besonders Schlimmes ein. Ja, Mikka hat ungelesene Bücher aussortiert, was für viele SUBs bestimmt ganz schrecklich wäre – aber wir sind inzwischen daran gewöhnt und ich finde es eigentlich sogar gut. Mir tun die Bücher immer so leid, wenn sie hier endlos stehen und auf ihre große Stunde warten, und so finden sie vielleicht woanders ein neues Heim, wo sie auch gelesen werden.

Das war es schon wieder für den Monat!

Ellas Bücherpalast Adventskalender

Mikka und ich wünschen allerseits frohe Weihnachten, und ich komme dann im Januar wieder zu Wort.

Teile diesen Beitrag:
Liebe Grüße,
Loading Likes...

4 thoughts on “[ Mein SUB kommt zu Wort ] Ungelesene Bücher im Dezember 2018

  1. Hallo SuBine,

    großes Kompliment an Mikka. 85 Bücher weniger ist schon eine Leistung. Da habt ihr zwei euch den Kinderpunsch wirklich verdient? Darf ich mitfeiern? Ich hätte nämlich jetzt auch Lust auf ein Tässchen.

    Haha Arbeitsteilung nennt man das. Der Mann bezahlt die Einkäufe und die Frau kümmert sich um die Verschönerung der Wohnung in Form von Büchern. Sehr schön 😀

    Von Tana French habe ich schon ein paar Bücher gelesen, aber frag mich nicht welche. Durch die Coverwechsel bin ich jetzt vollkommen durcheinander. Ich mag ihre Bücher auch ganz gern, aber mich hat keines so richtig überzeugt. Es ist seltsam zwischen ihr und mir.

    Die Reihe um Tabor Süden möchte ich irgendwann auch mal anfangen, weil zwei Bloggerinnen die ich schon sehr lang verfolge, die Bücher sehr gern mögen. Daher muss ich natürlich mal schauen was dran ist 😉

    Ein sehr schönes Fazit! Ich bin mal gespannt, ob ich Ende nächsten Jahres auch von mir sagen kann, dass sich mein Lesegeschmack geändert hat. Ich möchte nämlich unbedingt mehr Sachbücher lesen.

    Liebe Grüße
    Julia

    1. Huhu Julia,

      genau! Das mit der Verschönerung der Wohnung muss ich mir merken, das ist auch ein Argument. Obwohl ich mir nicht sicher bin, ob mein Mann das noch gelten lässt, wo sich ja schon überall die Bücher stapeln… (Im wahrsten Sinne des Wortes, mangels Regalplatz stapel sie sich zum Teil einfach auf dem Boden.

      Sachbücher möchte ich auch mal wieder mehr lesen, und dann vor allem auch rezensieren. Das kam in den letzten Jahren etwas zu kurz.

      LG,
      Mikka

  2. Hallo Mikka und SUBine, 🙂
    so viele habe ich nicht abgenommen, aber auch bei mir ist 2018 ein größerer Abbau zu verzeichnen, worüber Marina sehr froh ist. Ich bin noch zwiegespalten, aber ein bisschen leichter fühlen ist auch schön. 🙂
    Das ist auch spannend, dass Mikkas Lesegeschmack sich so gewandelt hat. Marina liest noch mehr oder weniger dasselbe. Nur ein paar historische sind dazu gekommen. Vielleicht wird Mikka trotzdem irgendwann noch einmal nach Fantasy greifen. 🙂
    Ich bin so froh, dass Marina Bücher bisher noch nicht ungelesen aussortiert hat. Sie bricht Bücher ab, ja, aber ungelesen würde sie sie nicht aussortieren, aber das kommt vermutlich auch immer auf das Buch an.

    Liebe Grüße
    Marina und SuB Leo

    1. Huhu Marina und Leo!

      Also, ab und an lese ich noch Fantasy, aber seeeehr viel seltener. Vor allem ziehe ich im Moment High Fantasy gegenüber Urban Fantasy vor, und früher habe ich fast nur Urban Fantasy gelesen.

      LG,
      Mikka

Comments are closed.