50 Shades of Maybe, Shades of Maybe Challenge

[ Shades of Maybe ] Ungelesene Bücher im Test #39 bis 42

Ungelesene Bücher im Test 39 bis 42
#anzeige:
Der Beitrag enthält Links zu Verlags-Webseiten und/oder geniallokal.de – bei letzteren handelt es sich um Affiliate Links, was heißt, dass ich eine Provision bekomme, solltet ihr über diese Links etwas kaufen. Euch entstehen dadurch keine Kosten.
© Foto Rosen auf Buch: congerdesign (Pixabay) © der Cover  liegt bei den jeweiligen Verlagen
Was es mit “Shades of Maybe” auf sich hat? Dazu verweise ich auf meinen Hauptbeitrag, aber kurz und knapp: ich lese in 50 Tagen jeweils 50 Seiten in 50 ungelesenen Büchern und entscheide dann, ob ich das Buch noch lesen will.

Vier Bücher, vier Meinungen

Chuck Wendig: Blackhearts

Klappentext:
“Miriam versucht, ein normales Leben zu führen. Doch das ist nicht so leicht, denn sie hat eine außergewöhnliche Gabe: Bei der Berührung eines Menschen sieht sie den Moment seines Todes.
Dann bekommt Miriam von einer Lehrerin an einem Mädcheninternat Geld geboten, damit sie ihr “die Hand auflegt”. Als sie dort ist, berührt sie aus Versehen eine Schülerin und sieht: Das Mädchen wird in wenigen Jahren brutal ermordet. Und es wird nicht das einzige Opfer bleiben.
Kann Miriam die Mordserie verhindern?”

Mein Eindruck nach 50 Seiten:

Also, erstens ist das offensichtlich nicht der erste Band, was weder aus dem Titel noch dem Klappentext ersichtlich war. Zweitens hatte ich nach 50 Seiten das Bedürfnis, Miriam einen Knebel zu verpassen. Sie ist unverschämt zu einer Kundin, beschimpft ihre Chefin und sagt sowas wie “Du kündigst mir doch eh nicht!”, ist dann wütend, wenn ihr prompt gekündigt wird und zeigt ihrer Chefin noch den Mittelfinger.

Noch schlimmer: sie hat die Gabe, den Tod eines Menschen zu sehen, wenn sie seine Haut berührt – und sie ist so sauer auf ihre Chefin, dass sie ihr eine reinhaut, nur um sehen zu können, wie sie stirbt. Das ist ganz schön kaltblütig. Ich glaube, so sauer könnte ich auf jemanden gar nicht sein, dass ich seinen Tod miterleben möchte.

Neeeeeiiiiiiiin.

Das Buch auf der Seite des Verlags
Das Buch bei geniallokal.de

Ivonne Keller: Unglücksspiel

Klappentext:
“Nerina hat Angst. Todesangst. Besonders seit jenem Tag vor elf Jahren, an dem sie etwas Unverzeihliches tat. Die Angst vor der Strafe Gottes und vor der Abschiebung zurück in den Kosovo, aus dem sie einst floh, verfolgt sie. Immer. Als eine junge Frau mit Kind in die Nachbarschaft zieht und sich mit ihr anfreundet, sieht Nerina einen Hoffnungsschimmer, vergisst für einen Moment ihre Angst. Doch dann macht die neue Nachbarin einen Fund, der Nerinas Geheimnis in Gefahr bringt. Für Nerina beginnt ein Alptraum, aus dem es nur einen Ausweg zu geben scheint …”

Mein Eindruck nach 50 Seiten:

Das Buch ist klasse, es ist jetzt schon spannend, die Charaktere sind klasse geschrieben, und es ist sehr interessiert, wie sich die verschiedenen Perspektiven zu einem Gesamtbild zusammenfügen… Aber ich hatte eigentlich auch nichts anderes erwartet! Vor einigen Jahren habe ich Ivonnes Debütroman gelesen, den sie damals noch als Selfpublisherin herausbrachte, und den fand ich großartig – “Hirngespenster”. 2014 hat der Knaur-Verlag dann die Rechte gekauft und danach noch weitere ihrer Bücher herausgebracht.

Ja!

Das Buch auf der Seite des Verlags
Das Buch bei geniallokal.de

Mark Nykanen: Der Fallensteller

Klappentext:
“Suzanne ist der „Engel der Suchenden“. Ihre Lebensaufgabe: Adoptivkinder mit ihren leiblichen Müttern zusammenzuführen. Ihre schwerste Suche: ihr eigener Sohn. Jetzt aber macht ein wahnsinniger Serienmörder Jagd auf Mütter, die ihre Kinder zur Adoption freigegeben haben. Und er benutzt skrupellos Suzanne und die Daten, die sie bei ihrer Arbeit gesammelt hat, um diese aufzuspüren. Suzanne weiß, dass es nur einen Weg gibt, das grausame Morden zu stoppen: indem sie selbst freiwillig in seine Todesfalle geht …”

Mein Eindruck nach 50 Seiten:

Ich glaube nicht, dass es ein schlechtes Buch ist, es kann mich einfach überhaupt nicht packen. Der Schreibstil spricht mich nicht an, die Charaktere sprechen mich nicht an… Naja, manchmal macht es bei einem Buch einfach nicht *klick*!

Leider nein.

Das Buch auf der Seite des Verlags
Das Buch bei geniallokal.de
Das Buch wird nicht mehr verlegt

Dan Vyleta: Smoke

Klappentext:
“Wie sähe eine Welt aus, in der jede Sünde, jeder dunkle Gedanke sichtbar wäre? Smoke entführt den Leser in ein England vor hundert Jahren, in dem jede Verfehlung mit Rauch bestraft wird, der dem Körper entweicht. Auch Thomas und Charlie, Schüler eines Elite-Internats, werden immer wieder durch Rauch-Attacken gebrandmarkt, wenn sie den strengen Schulregeln nicht genügen. Doch dann finden sie – fast zufällig – heraus, dass die Gesetze des Rauchs längst nicht für alle gelten. Wieso gibt es böse Menschen, die nicht von Ruß befleckt sind? Und welche Rolle spielt der Rauch bei den sozialen und politischen Umbrüchen ihrer Zeit? Auf der Suche nach der Wahrheit begeben sich die Freunde auf eine dramatische Reise voller riskanter Abenteuer und düsterer Intrigen und rufen damit schon bald mächtige Feinde auf den Plan … “

Mein Eindruck nach 50 Seiten:

Ich finde die Grundidee wahnsinnig interessant! Ich habe bisher ein paar negative Meinungen zu dem Buch gehört, aber die ersten 50 Seiten fand ich auf jeden Fall richtig, richtig gut.

Ja, das Risiko geh ich ein!

Das Buch auf der Seite des Verlags
Das Buch bei geniallokal.de

Hättet ihr Lust, auch mal ein paar Bücher von eurem SUB probezulesen?

“Shades of Maybe” ist eine monatliche Challenge.

Das Ziel der Challenge ist ganz einfach: es geht darum, in ungelesene Bücher für eine gewisse Anzahl von Seiten oder Kapiteln reinzulesen und dann zu entscheiden: Ja, Nein oder Vielleicht. Dabei kann jeder so viele oder wenige SUB-Bücher “probelesen”, wie er möchte.

Die genauen Regeln findet ihr auf der Challenge-Seite!

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.