50 Shades of Maybe, Lesemarathon

[ Shades of Maybe ] Tag 5 – Victor Lodato: Mathilda Savitch

Victor Lodato Mathilda Savitch
© Foto Rosen auf Buch: congerdesign (Pixabay)
© Cover ‘Victor Lodato: Mathilda Savitch’:  C.H. Beck
Was es mit “Shades of Maybe” auf sich hat? Dazu verweise ich auf meinen Hauptbeitrag, aber kurz und knapp: ich lese in 50 Tagen jeweils 50 Seiten in 50 ungelesenen Büchern und entscheide dann, ob ich das Buch noch lesen will.

Ungelesene Bücher im Test

Klappentext:
“Mathilda Savitch ist nicht gerade ängstlich. Sie zieht es vor, sich direkt den Dingen zu stellen, die andere nicht einmal zur Sprache bringen können. Etwa der Tatsache, dass ihre geliebte ältere Schwester tot ist, vor einen Zug gestoßen wurde von einem Mann, der nie gefasst wurde. Dennoch ist sie trotz aller Bemühungen auch ein Jahr später keinen Schritt weitergekommen, kennt die Wahrheit über den Tod Helenes noch immer nicht. Dann aber gelingt es ihr, das E-Mail-Passwort der Schwester zu knacken, und sie kann sich Helenes geheimem Leben nähern.Seltsame Gefühle, zahllose Liebesaffären, merkwürdige Motive enthüllen sich ihr da, und um die Dinge voranzutreiben, verschickt Mathilda Mails im Namen ihrer toten Schwester. Denn irgendwo in diesem Gewirr der Beziehungen und Gefühle muss auch der Schlüssel dafür liegen, ihre Familie aus der Schockstarre zu erwecken. Schließlich macht sich Mathilda auf den Weg zu Helenes letztem Geliebten, der noch gar nichts von ihrem Schicksal weiß. Sie muss sehen, was ihre Schwester gesehen hat, wissen, was Helene wusste, auch wenn sie dabei sehr viel riskiert.”

Mein Eindruck nach 50 Seiten:

Vom Schreibstil her möchte ich das Buch eigentlich lieben, denn der ist auf jeden Fall sehr außergewöhnlich. Auch die Geschichte an sich interessiert mich: Mathilda ist eine Jugendliche (vielleicht 13), die versucht, den Tod ihrer Schwester aufzuklären, während ihre Familie in der unausgesprochenen Trauer erstickt und ihre Eltern sie mehr oder weniger ignorieren. Deswegen versucht Mathilda auch, so böse wie möglich zu sein.

So weit, so gut. Aber die Sache ist die: Ich kann Mathilda nicht ausstehen. Ich habe nicht den Eindruck, dass sie erst durch ihre Trauer so gemein geworden ist, mir kommt es eher so vor, als sei das einfach ihr Charakter.

“Ich hab schon Sachen gequält, das haben die Jungen mir gezeigt.” sagt sie, und “Aber das ist Jahre her.” Also vor dem Tod ihrer Schwester.

Sie ist gemein, gemein, gemein, und das auch zu Menschen, die ihr nichts getan haben und nichts mit ihrer Schwester zu tun haben – zum Beispiel zu ihrer besten Freundin Anna, die anscheinend sehr naiv und vermutlich leicht geistig behindert ist. Oder zu ihrem treuen Hund Luke:

“Kneifen geht nicht bei jedem Hund, manche beißen. Aber Luke ist alt und ein Gefühlsdusel, nichts als Liebe Liebe Liebe, schon darum würde er nie beißen. Ich streichele ihn ein paar Minuten, ganz lieb und schmusig, und auf einmal kneife ich, dann jault er und tigert suchend durchs Zimmer, was ihn da wohl gezwickt hat. Mich verdächtig er erst gar nicht, so blind ist er vor Liebe.”

Tierquäler haben bei mir einen schweren Stand – NEIN!

TitelMathilda Savitch
OriginaltitelMathilda Savitch
Autor(in)Victor Lodato
Übersetzer(in)Grete Osterwald
Verlag*C.H. Beck
ISBN*3406590748
978-3406590740
Seitenzahl*301
Erschienen am*22. Juli 2009
GenreGegenwartsliteratur
* bezieht sich auf die abgebildete Ausgabe des Buches

Die folgenden Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung :

Das Buch auf der Seite des Verlags
Das Buch bei buchhandel.de

_________________________
Liebe Grüße,
Loading Likes...

2 thoughts on “[ Shades of Maybe ] Tag 5 – Victor Lodato: Mathilda Savitch

  1. Hallo Mikka,

    aufgrund des Klappentextes hätte ich gar nicht vermutet, dass es sich um ein Jugendbuch handelt. Ich war ganz überrascht, als du Mathilda auf 13 geschätzt hast.

    Der Klappentext an sich klingt schon seltsam irgendwie. Dieses undurchsichtige Leben der Schwester und dann die letzte Affäre, die nichtmal weiß, dass die Schwester tot ist. Sehr mysteriös.

    Mathilda klingt auf jeden Fall nicht sympathisch. Ich schätze, ich hätte das Buch auch abgebrochen/aussortiert.

    Liebe Grüße
    Julia

    1. Hallo Julia,

      ich glaube, es ist auch kein Jugendbuch, nur halt ein Buch mit einer jungen Protagonistin. 🙂 In den ersten 50 Seiten wurde nicht gesagt, wie alt Mathilda ist, aber ihre ältere Schwester war 16, als sie starb, und es werden auch andere Charaktere erwähnt, die älter sind als sie, daraus habe ich geschlossen, dass sie 13 oder 14 ist. 🙂

      LG,
      Mikka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.