50 Shades of Maybe, Lesemarathon

[ Shades of Maybe ] Tag 3 – Catherine Ryan Hyde: Ich bleibe hier

Catherine Ryan Hyde: Ich bleibe hier
© Foto Rosen auf Buch: congerdesign (Pixabay)
© Cover Catherine Ryan Hyde: Ich bleibe hier: Ullstein Buchverlag 
Was es mit “Shades of Maybe” auf sich hat? Dazu verweise ich auf meinen Hauptbeitrag, aber kurz und knapp: ich lese in 50 Tagen jeweils 50 Seiten in 50 ungelesenen Büchern und entscheide dann, ob ich das Buch noch lesen will.

Ungelesene Bücher im Test

Klappentext:
“Der ehemalige Broadway-Tänzer Billy Shine leidet an Agoraphobie und hat seit fast einem Jahrzehnt keinen Fuß mehr vor die Tür seines Apartments gesetzt. Doch dann sieht er das neunjährige Nachbarsmädchen Grace täglich stundenlang auf der Vordertreppe des Gebäudes sitzen, in unmittelbarer Nähe zu seiner Veranda. Durch diese Änderung der natürlichen Ordnung beunruhigt, schafft Billy es weit genug heraus, um Grace zu fragen, warum sie nicht ins Haus geht, wo es sicherer ist. Ihre Antwort: »Wenn ich drinnen bin, erfährt keiner, dass ich in Schwierigkeiten bin. Und dann kann mir niemand helfen.« Diese Antwort ändert alles.”

Mein Eindruck nach 50 Seiten:

Der Schreibstil spricht mich nicht ganz so an, der ist sehr simpel. Aber die Geschichte finde ich bisher klasse! Billy hat seit Ewigkeiten sein Wohnung nicht mehr verlassen, deswegen ist es für ihn eine Riesenüberwindung, auch nur auf den Balkon zu gehen, um mit dem kleinen Mädchen zu sprechen, das da seit Tagen sitzt. Und er ist nicht der Einzige, dem auffällt, dass da was nicht stimmt, auch andere Nachbarn machen sich Sorgen und reden mit Grace. Eins ist klar: die Mutter nimmt Drogen und ist nicht in der Lage, sich um Grace zu kümmern. Sie geht zwar zu diversen Selbsthilfegruppen, wird aber anscheinend immer wieder rückfällig.

Eine Nachbarin will das Jugendamt einschalten, aber eine andere weiß, dass Grace dann wahrscheinlich im System unter die Räder kommt, hin- und hergeschoben zwischen Pflegefamilien. Aber von den Nachbarn hat keiner die Zeit, um sich ganztags um Grace zu kümmern… Ich denke, da wird Billy ins Spiel kommen.

Das Buch bleibt hier, auch weil es ein Geschenk meiner Mutter war!

TitelIch bleibe hier
OriginaltitelDon’t let me go
Autor(in)Catherine Ryan Hyde
Übersetzer(in)Marion Plath
Verlag*Ullstein
ISBN*3548288936
978-3548288932
Seitenzahl*448
Erschienen am*2. Dezember 2016
GenreGegenwartsliteratur
* bezieht sich auf die abgebildete Ausgabe des Buches

Die folgenden Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung :

Das Buch auf der Seite des Verlags
Das Buch bei buchhandel.de

_________________________
Liebe Grüße,
Loading Likes...

2 thoughts on “[ Shades of Maybe ] Tag 3 – Catherine Ryan Hyde: Ich bleibe hier

  1. Hallo nochmal 🙂

    du hast dir für die Aktion so spannende Bücher ausgesucht. Ich kannte vorher nur wenige, aber entdecke einige interessante Geschichten.

    Der Klappentext hört sich toll an. Vor allem Graces Satz finde ich sehr toll. Einerseits deutet das natürlich auf eine schwierige Situation bei Grace hin, aber dieser Satz passt natürlich auch sehr gut zu Billys Situation. Wenn er mal stürzt oder krank ist oder dergleichen, wird er vermutlich auch von niemandem gerettet, weil er durch seine Phobie vermutlich nur wenige Sozialkontake hat.

    Also noch ein weiteres Buch, bei dem ich mich auf deine Meinung freue 🙂

    1. Hallo Julia,

      da hast du sicher recht, wenn er nie rausgeht, muss er total vereinsamt sein. Ich frage mich, ob er wohl einen Computer hat und so wenigstens Kontakt zu anderen Menschen pflegt, oder ob ihm das auch irgendwie Angst macht, weil es Kontakt nach draußen ist.

      LG,
      Mikka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.