Mittendrin Mittwoch

[ Mittendrin Mittwoch ] 13. Juni 2018

Mittendrin Mittwoch
#anzeige: : Ein Klick auf ein Cover bringt euch zum Buch auf der Webseite des Verlags – dabei handelt es sich nicht um Affiliate Links, d.h. ich verdiene daran nichts.

Mittendrin Mittwoch Juni 2018 1
© Beitragsbild: Elizabeta Stankovic / read books and fall in love


Mittendrin Mittwoch ist eine Aktion des Blogs ‘read books and fall in love‘.

Dabei geht es um literarische Momentaufnahmen – kurze Ausschnitte der Bücher, die wir gerade lesen, plus unser derzeitiger Eindruck davon.

In welchem Buch liest du?

Ich lese zur Zeit parallel in zwei Büchern:

David M. Barnett: Miss Gladys und ihr Astronaut
David M. Barnett: Miss Gladys und ihr Astronaut

Bis jetzt ein sehr charmantes Buch! Ein menschenfeindlicher, grummeliger Astronaut befindet sich auf dem Weg zum Mars. Sein Raumschiff ist mit Technologie ausgestattet, die es ihm erlaubt, Telefongespräche mit der Erde zu führen. Eigentlich soll er das nur nutzen, um die Bodenkontrolle im Notfall zu erreichen, aber er versucht, heimlich seine Ex-Frau anzurufen. Er verwählt sich jedoch und hat die demente alte Gladys am Apparat – die sich nicht mehr abwimmeln lässt, als sie dringend Hilfe braucht.

Da ich seit 33 Jahren glühender Verehrer von David Bowie bin, freuen mich die zahlreichen Anspielungen auf seine Musik. Der Astronaut im Buch heißt Thomas Major, was von der Presse direkt umgemodelt wird in ‘Major Tom’ – ein Astronaut in Bowies Song ‘Space Oddity’. Das wurde übrigens bei der Übertragung der ersten Mondlandung von der BBC als Hintergrundmusik verwendet, eigentlich eine kuriose Wahl. Denn der Astronaut im Lied kehrt nicht sicher zur Erde zurück, sondern geht im All verloren…

Noch ein Fun Fact: 2013 filmte sich der kanadische Astronaut Chris Austin Hadfield an Bord der ISS dabei, wie er das Lied sang. Er hatte offensichtlich richtig hingehört, denn er änderte den Text, so dass Major Tom auf die Erde zurückkehrte.

Auszug aus den Lyrics:

This is Major Tom to Ground Control
I’m stepping through the door
And I’m floating in a most peculiar way
And the stars look very different today
For here
I am sitting in a tin can
Far above the world
Planet Earth is blue
And there’s nothing I can do…

Keigo Higashino: Unter der Mitternachtssonne
Keigo Higashino: Unter der Mitternachtssonne

Osaka, 1973: Der Pfandleiher Kirihara wird ermordet in einem verlassenen Gebäude aufgefunden. Der unerschütterliche Detektiv Sasagaki nimmt sich des Falls an, der von nun an sein Leben bestimmt. Schnell findet er heraus: Ryo, der wortkarge Sohn des Opfers, und Yukiho, die hübsche Tochter der Hauptverdächtigen, sind in das Rätsel um den Toten verwickelt. Beinahe zwanzig Jahre lang versucht Sasagaki mit zunehmender Verzweiflung, den Mord aufzuklären, in dessen Netz sich Täter, Opfer und Polizei verfangen haben. Bis über alle Grenzen hinaus, bis hin zur Obsession.

Ich habe gerade erst damit angefangen, deswegen kann ich noch nicht viel dazu sagen! Der Schreibstil gefällt mir jedoch schon mal.

Wie sehen deine nächsten Zeilen aus?

Miss Gladys und ihr Astronaut:

“Der Teich, beziehungsweise DER Teich, wie ihn Generationen von Kindern, turtelnden Pärchen und Gelegenheitsdrogenkonsumenten nennen, ist zwanzig Minuten vom Haus der Majors entfernt. Es ist das dritte Haus, in dem Thomas gewohnt hat, jedes größer und grandioser – nach Mittelklassemaßstäben jedenfalls – als der vorherige.”

Unter der Mitternachtssonne:

“Die Medien hatten den Wohnsitz des Opfers offenbar noch nicht herausgefunden, denn vor dem Geschäft war kein Mensch zu sehen. »Ich begleite Frau Kirihara hinein, du kannst zurückfahren«, wies Sasagaki seinen Kollegen an.”

Zukünftige Beiträge zu ‘Mittendrin Mittwoch’ werden in der entsprechenden Kategorie erscheinen.

Kennt ihr eines der Bücher schon? Falls ja, wie haben sie euch gefallen?

Loading Likes...

4 thoughts on “[ Mittendrin Mittwoch ] 13. Juni 2018

  1. Ich finde es richtig schön, wie du diesen Beitrag gestaltet hast <3 das Miss Gladys Buch hatte ich gerade gestern in der Buchhandlung in den Händen 😀 nun bereue ich es ja ein wenig, dass ich es mir nicht geholt habe! 😀

    1. Bisher gefällt es mir echt gut, obwohl ich befürchte, dass es mit diesem Major Tom vielleicht so enden könnte wie mit dem im Lied… Ich hoffe auf ein Happy End!

    1. Hallo gann,

      Bowie war einfach ein Ausnahmemusiker, ich habe sowohl seine älteren Songs geliebt als auch die neueren, die ja zum Teil komplett anders waren. (“The Heart’s Filthy Lesson” oder “I’m Afraid of American” zum Beispiel.)

Comments are closed.