Blogtour

[ Blogtour zu “Die Braut vom Bärenfels” ] Mittelalter-Party! #burgfestbärenfels

Blogtour Die Braut vom Bärenfels

#burgfestbärenfels
© Banner: I.L. Krauß

Seid willkommen an der Stätten, werte Besucher!


Heut’ werdet ihr eine Prüfung bestehen zum Überleben in der gar schrecklichen Wildnis, gefolgt von Köstlichkeiten mithilfe derer Gaben.


Im Buch “Die Braut vom Bärenfels” gerät Agnes, die junge Protagonistin, in die missliche Lage, in der Wildnis überleben zu müssen, und das natürlich ohne die Ausrüstung, die uns heutzutage zur Verfügung steht. Zelt, Thermokleidung, Klappspaten etc. – Fehlanzeige.

Ganz sicher keine leichte Situation! Ob oder wie Agnes diese meistert, müsst ihr jedoch selber herausfinden.

Blogtour zu Die Braut vom Bärenfels 2
© Bild: Pixabay

Wie steht es jedoch mit euch?

Mit diesem Test könnt ihr herausfinden, wie ihr euch schlagen würdet:
Überlebst du in der Wildnis

Nun sperret die Ohren auf und höret, was sich trefflich kochen lässt mit Wildkräutern.

Ein ganz altes Rezept ist eine mittelalterliche Frühlingssuppe, die Neunstärke genannt wird. Das “Neun” im Namen kommt daher, dass neun verschiedene Kräuter verwendet wurden/werden, und zwar traditionell Giersch, Löwenzahn, Taubnessel, Brennnessel, Schafgarbe, Sauerampfer, Sauerklee, Trippmadam und Gänseblümchen. Diese Zusammenstellung konnte aber auch variieren, je nachdem, was gerade verfügbar war.

Suppe mit Kräutern
© Pixabay – nur ein Symbolbild, dies ist keine Neunstärke

Die “Stärke” im Namen rührt  von der Überzeugung her, die “Grünkraft“ der Kräuter werde  nicht nur den Körper reinigen, sondern auch den Appetit anregen und Energie spenden. Heute weiß man, dass dies kein Aberglaube war, sondern aufgrund der Zutaten der Wahrheit entspricht.

Ein mittelalterlich Weib verlanget nicht nach Kochbüchern, sie richtet das Mahl nach Geschmack und Überlieferung!

Aber dank Seiten wie Das Mittelalterkochbuch findet der moderne Mensch  Rezepte für die traditionellen alten Gerichte. Das Rezept für die Neunstärke habe ich wortgleich auf verschiedenen Webseiten gefunden, dennoch möchte ich als Beleglink das Rezept auf der eben erwähnten Seite angeben, das sich wiederum auf eine nicht mehr existente Seite im Internetauftritt der Hobbythek (WDR) bezieht.

Zutaten für die Neunstärke (für 4 Personen):
1 Handvoll junge Gierschblätter
1 Handvoll junge Löwenzahnblätter
1 Handvoll junge Brennnesselblätter
1 l Gemüsebrühe
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1/8 l Sahne
Butter, Salz, Pfeffer, Muskatnuss
1 Handvoll Gänseblümchenköpfe zum Garnieren


Wasche die Wildkräuter und schneide sie in Streifen. Danach kannst du sie entweder in einer Salatschleuder trocken schleudern (nicht sehr mittelalterlich!) oder sie in ein einem Küchentuch vorsichtig trocken pressen.

Presse die Knoblauchzehe, dann schäle die Zwiebel, würfele sie fein und dünste sie mit dem Knoblauch in Butter gut an.

Gib nach und nach die Kräuter dazu und gieße alles mit der Gemüsebrühe auf. Gare die Suppe etwa 20 Minuten bei schwacher Hitze, schmecke sie dann mit den Gewürzen ab und verfeinere sie mit der Sahne.

Die Gänseblümchenköpfe werden erst ganz kurz vor dem Servieren zur Dekoration auf die Suppe gestreut.


Suppe allein? Niemand soll verhungern an dieser Stätten!

Brötchen
© Pixabay – Symbolbild

Deswegen folgt hier, passend zur Kräutersuppe, noch ein Rezept für mittelalterliche Kräuterbrötchen.

Zutaten für 15 Brötchen:
600g Mehl
2 Beutel Trockenhefe ODER 1 Würfel Frischhefe
1 Prise Zucker
1 TL Salz
350 ml warmes Wasser
Nach Geschmack:
Basilikum
Bohnenkraut
Majoran
Petersilie
Rosmarin
Schnittlauch
Thymian


Vermische Mehl, Hefe, Salz und Zucker. Gebe das warme Wasser und die Kräuter deiner Wahl hinzu, dann knete daraus einen Teig.

Lass diesen Teig 10 Minuten gehen, dann knete ihn nochmal gut und forme damit 15 Teigbällchen. Setze sie schon mal aufs Backblech, lasse sie aber noch 20 Minuten ruhen.

Heize den Backofen auf 200 Grad vor. In der Zeit kannst du die Brötchen mit Eigelb (verquirlt mit ein wenig Wasser) einpinseln, damit sie später schön glänzen. Backe die Brötchen auf der mittleren Schiene für 40 Minuten bei 200 Grad.


Wenn ihr die Rezepte ausprobieret, so lasset es mich wissen!


Stationen der Blogtour:

07.05. bei mir:653 Jahre rückwärt
08.05. bei Goldkindchen: Ritter und Kreuzzüge
09.05. bei 1001 Buch – Sherazades Bücherwelt: Wahrheit oder Pflicht?
10.05. bei Bonnie’s Buchemotion: Eine Wanderung durchs Wehratal
13.05. bei allen Teilnehmern: Mittelalter-Party für alle!
Besonders bei der Autorin, der liebe Irene, ist heut’  den ganzen Tag ein Saus uns Braus. 


Blogtour zu "Die Braut vom Bärenfels"

Die folgenden Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung :
Bei dem Link zu Amazon handelt es sich um einen Affiliate Link, das heißt, dass ich eine Provision bekomme, solltet ihr über diesen Link etwas kaufen – euch entstehen dadurch keine Kosten.

Das Buch bei Amazon
Das Buch auf der Webseite des Verlags
Die Webseite der Autorin

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.