Montagsfrage

[ Montagsfrage ] Die Top 5 auf meiner Leseliste Mai 2018

Top 5 auf meiner Leseliste Mai 2018
#anzeige: : Bei den Links zu Amazon handelt es sich um Affiliate Links, das heißt, dass ich eine Provision bekomme, solltet ihr über diesen Link etwas kaufen – euch entstehen dadurch keine Kosten. Das © der Titelbilder liegt bei den jeweiligen Verlagen.

Ein Klick auf ein Buchcover bringt euch jeweils zum Buch auf Amazon.


Die Montagsfrage findet jede Woche bei Buchfresserchen statt. Es gibt immer eine Frage, die etwas mit Büchern und/oder Lesen zu tun hat, und wer teilnehmen möchte, hat dann bis zum nächsten Montag Zeit, die Frage zu beantworten.

Der gegenseitige Austausch ist erwünscht! Ich versuche immer, wenigstens einige der teilnehmenden Blogs zu besuchen und dort einen Kommentar zu hinterlassen

Diese Woche geht es also um die Top 5 auf meiner Leseliste Mai 2018

EIne schöne Frage, die ich dank meiner Leseplanung für den Mai sogar recht einfach beantworten kann! Darin überlege ich ich mir immer schon, welche Bücher ich im nächsten Monat gerne lesen würde. Hier sind die Bücher:

Lesefutter KW 18 2018 : Die Formel

Dan Wells: Die Formel

“Als der Wissenschaftler Lyle Fontanelle im Auftrag der Kosmetikfirma NewYew die neue Hautcreme ReBirth entwickelt, ahnt er nicht, was für eine Katastrophe er damit auslöst. Erst als Testpersonen merkwürdige Symptome aufweisen, erkennt er, dass etwas gehörig schiefgelaufen ist: Denn statt Hautzellen nachhaltig zu regenerieren, überschreibt ReBirth die DNA der Nutzer – und macht sie zu Klonen anderer Personen. Geblendet von Gier, bringt NewYew das Produkt dennoch auf den Markt und kann die verheerenden weltweiten Konsequenzen nicht mehr aufhalten. Denn jeder will ReBirth für seine Zwecke nutzen. Nicht zuletzt könnte die Creme als gefährliche Waffe missbraucht werden …”
(Klappentext)

Lesefutter KW 18 2018 : Die Frauen von Ballycastle

Sandra Binder: Die Frauen von Ballycastle

“Fina Ramsay’s Geschäft läuft dürftig. Ihre kleine, gemütliche Buchhandlung The Reading Corner leidet unter der neu eröffneten Filiale der McClary’s-Books-Kette, mit dessen Besitzer Liam McClary sie einen regelrechten E-Mail-Krieg führt. Und dann entert der Snob auch noch ihr Privatleben: Als ihre an Alzheimer erkrankte Großmutter ins Pflegeheim zieht, findet Fina beim Entrümpeln der Wohnung einen Brief. In dem wirren Schriftstück deutet ihre Großmutter an, dass die Ramsays und die McClarys mehr als nur die Liebe zu Büchern teilen. Doch was hat sich 1970 wirklich im unruhigen Nordirland zwischen den beiden Familien abgespielt? Um dieses Geheimnis zu lüften, muss Fina sich zwangsläufig ihrem “Feind” nähern”
(Klappentext)

Lesefutter KW 18 2018 : Die Totenflüsterin

Emily Littlejohn: Die Totenflüsterin

“Cedar Valley, Colorado, ist ein kleiner idyllischer Skiort. Ausgerechnet hier wird in einem Wanderzirkus ein Clown ermordet. Die schwangere Polizistin Gemma Monroe nimmt sich der Sache an, die gleich eine unerhörte Wendung erfährt: Der Tote ist der Sohn des Bürgermeisters, der vor drei Jahren in einen reißenden Fluss stürzte und für tot erklärt worden war. Je intensiver Gemma ermittelt, desto rätselhafter wird die Angelegenheit. Bis sie erfährt, dass der Tote sich vor seinem Verschwinden mit einem dreißig Jahre alten Mordfall beschäftigt hat.”
(Klappentext)

Peter Stamm : Weit über das Land

Peter Stamm: Weit über das Land

“Ein Mann steht auf und geht. Einen Augenblick zögert Thomas, dann verlässt er das Haus, seine Frau und seine Kinder. Mit einem erstaunten Lächeln geht er einfach weiter und verschwindet. Astrid, seine Frau, fragt sich zunächst, wohin er gegangen ist, dann, wann er wiederkommt, schließlich, ob er noch lebt.

Jeder kennt ihn: den Wunsch zu fliehen, den Gedanken, das alte Leben abzulegen, ein anderer sein zu können, vielleicht man selbst. Peter Stamm ist ein Meister im Erzählen jener Träume, die zugleich locken und erschrecken, die zugleich die schönste Möglichkeit und den furchtbarsten Verlust bedeuten. »Weit über das Land« ist ein Roman, der die alltäglichste aller Fragen stellt: die nach dem eigenen Leben.”
(Klappentext)

Tana French: Gefrorener Schrei

Tana French: Gefrorener Schrei

“Die Kollegen in der Dubliner Mordkommission machen der eigenwilligen Antoinette Conway das Leben zur Hölle. Nur ihr Partner Stephen Moran hält noch zu ihr. Als eine junge Frau zu Hause tot aufgefunden wird, sieht alles nach einer schnell aufzuklärenden Beziehungstat aus. Aber warum hat dann jemand aus der Mordkommission ein Interesse, die Ermittlungen zu behindern? Soll Antoinette endgültig aus dem Dezernat fliegen? Weiß außer ihr und Stephen noch jemand, dass sie das Opfer schon einmal gesehen hat? Immer tiefer geraten Ermittler, Verdächtige und Zeugen in einen gefährlichen Vernehmungskreisel.”
(Klappentext)

Welche Bücher stehen denn bei euch im Moment ganz oben auf der Leseliste?

Loading Likes...

14 thoughts on “[ Montagsfrage ] Die Top 5 auf meiner Leseliste Mai 2018

  1. “Gefrorener Schrei” von Tana French hat mir gut gefallen, es ist wirklich sehr spannend. Ansonsten danke ich dir für den Buchtipp “Die Formel” von Dan Wells. Das klingt spannend und könnte mir gefallen. Da bin ich auf deine Meinung gespannt. 🙂

  2. Hallo Mikka,
    ich fand ja immer die Szenen mit diesen bösen Mini-Sauriern im 2. Jurassic Park-Film “am schlimmsten”, weil die die Menschen so langsam aufgefressen haben. Da war mir der T-Rex einfach lieber. 🙂 Jurassic World 2 will ich mit meinen Neffen schauen. Sie sind 16 und 13 und eigentlich zu cool, um mit der Tante ins Kino zu gehen. (Nur leider brauchen sie ja ein Taxi. :-D)
    Von deiner Liste kenne ich kein Buch, aber zwei davon sind gleich mal auf der Wunschliste gelandet.
    Der Klappentext von Die Formel hat mich direkt neugierig gemacht. Die Totenflüsterin hört sich nach einem spannenden Thriller an. So wird das nichts mit dem geplanten SuB-Abbau. 😉
    Ich wünsche dir noch viel Spaß beim Lesen.
    Liebe Grüße
    Tinette

  3. Hey Mikka,

    irgendwie wusste ich, dass ich bei dir heute eine ordentliche Antwort vorfinde. 😀 Du bist einfach genau der Typ für Leselisten und das meine ich überhaupt nicht negativ, obwohl ich selbst keine Listen nutze. Für mich funktionieren sie nicht, weil ich am Ende nicht eines der Bücher lesen möchte, die ich vorher ausgesucht habe, weil ich sie ausgesucht habe. Klingt bescheuert, ist aber so. Dann habe ich ein schlechtes Gewissen und bin unglücklich und das alles für nichts und wieder nichts, also lasse ich es lieber gleich. 😀

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Viele liebe Grüße,
    Elli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.