Lesenächte

Manga-Lesenacht bei Awkward Dangos

Lena vom Blog Awkward Dangos veranstaltet regelmäßig Manga-Lesenächte, bei denen man aber auch andere Arten von Comics und Graphic Novels lesen kann. Dabei gibt es auch Fragen, die man im Laufe des Abends beantwortet, und natürlich sollte man zwischendurch auch mal bei den anderen Teilnehmern vorbei schauen.

Mein Lesestoff für heute Nacht:

Art Spiegelman: The Complete Maus

“Die Geschichte von Maus veränderte über Nacht die Geschichte des Comic Strips – aus Kult wurde Kunst. Berichtet wird die authentische Lebensgeschichte des polnischen Juden Wladek Spiegelman. In Queens, New York, schildert er seinem Sohn die Stationen seines Lebens: Polen und Auschwitz, Stockholm und New York, er erzählt von der Rettung und vom Fluch des Überlebens. Art Spiegelman hat diese Geschichte aufgezeichnet, indem er das Unaussprechliche Tieren in den Mund legt: Die Juden sind Mäuse, die Deutschen Katzen.”
(Klappentext)

Marjane Satrapi: Persepolis

“Aus der Perspektive eines kleinen Mädchens erzählt die gebürtige Iranerin Marjane Satrapi von der islamischen Revolution von 1979 und vom Krieg mit dem Irak – und zwar in einer einfachen, aber effektiven Bildsprache.

Um dem iranisch-irakischen Krieg zu entkommen, wird sie als Jugendliche von ihren Eltern aus Teheran nach Wien geschickt. Nach vier Jahren kehrt sie trotz der Faszination der europäischen Jugendkultur wegen Heimweh nach Teheran zurück, wo sie als dekadent gilt und mit den täglichen Widerwärtigkeiten des islamischen Regimes konfrontiert wird. Von nun an ist sie nirgendwo mehr zuhause.”
(Klappentext)

Fragen

Werde ich am Ende des Abends oder morgen beantworten – “Manga” habe ich dabei immer durch “Comic” ersetzt.

1) Wie viele Comicbände hast du heute gelesen?

Ich habe leider nicht mal einen geschafft – aber es war auch ein Comic mit über 300 Seiten mit viel Text in sehr kleiner Schrift!

2) Welcher Comic(band) hat dir heute am besten gefallen?

Da ich nur “Persepolis” gelesen habe, natürlich das! Aber es hat mich wirklich überzeugt.

3) Hat dich heute ein Comic enttäuscht?

Nein.

4) Heutige Lieblingsszene?

Das ist schwierig, weil der Comic so ernste Themen behandelt… Aber ich glaube, eine ganz am Anfang. Darin erzählt die Autorin (die Geschichte ist autobiographisch), wie es 1980 in ihrem Land auf einmal Pflicht wurde, dass Schulmädchen in der Schule einen schwarzen Schleier tragen. Da war sie erst 10, und sie und ihre Klassenkameradinnen fanden das natürlich total doof, also stellten sie mit ihren Schleiern alles mögliche an, statt sie brav zu tragen.

5) Das schönste/ interessanteste Cover, das du heute bei jemandem gesehen hast?

So wie schon Lena, Barbara, Marianne und Sarah entscheide ich mich für “Soulless”, das habe ich bei Kumos Buchwolke gesehen.

6) Hast du heute einen neuen Comic bei einem anderem Teilnehmer entdeckt?

Auch da reizt mich “Soulless” am meisten, aber auch “re:member”, das ich bei Vivka gesehen habe.

7) Verspäteter Valentinstag: ♥-Genre! In welches Genre tauchst du derzeit am liebsten ab?

Ich lese seit ein paar Jahren kaum noch Comics, aber bei Büchern lese ich im Moment am liebsten Krimi / Thriller und Gegenwartsliteratur. 

8) Verspäteter Valentinstag: Dein liebster romantischer Comic?

“Dreamless” von Bobby Crosby! Darin geht es um ein Mädchen aus Amerika und einen Jungen aus Japan, die von Geburt an eine seltsame Verbindung haben: sie können beide nicht träumen – wenn sie schlafen, sehen sie, was immer der andere gerade sieht. Wenn sie gleichzeitig schlafen, sehen sie nur Schwärze, aber da sie in verschiedenen Zeitzonen leben, passiert das selten. Beide leben also quasi zwei Leben, haben aber manchmal Angst, dass sie sich das alles nur einbilden und es den anderen gar nicht gibt….

Es spielt kurz vor und am Schluss während und nach dem Angriff auf Pearl Harbor, da gibt es noch kein Internet und es ist nicht so einfach, mal eben so ein Telefongespräch zwischen Amerika und Japan zu führen. Durch den Krieg scheint es auch unmöglich, dass sie sich jemals treffen können, geschweige denn zusammen sein.

Update

19:25 Uhr – Ich habe gerade erst diesen Beitrag geschrieben, werde gleich noch was essen und dann wohl um 20 Uhr mit dem Lesen anfangen.

21.20 Uhr – Ich habe bisher etwa eine Stunde in „Persepolis“ gelesen. Bisher habe ich tatsächlich nur 60 Seiten geschafft, aber es ist einfach kein Comic, den man schnell weglesen kann. Die Geschichte wird zwar mit viel Humor erzählt, aber es geht eben um ernste Themen und es ist eine wahre, autobiographische Geschichte. Die Autorin ist gebürtige Iranerin und erzählt unter anderem von der Islamischen Revolution von 1979.

23.21 Uhr – Irgendwie will das heute nicht so recht laufen… Ich habe insgesamt nur 100 Seiten geschafft,was aber auch daran liegt, dass der Text superklein gedruckt ist, ich kann den kaum lesen! Aber vom Inhalt her finde ich den Comic sehr gut.

Loading Likes...

10 thoughts on “Manga-Lesenacht bei Awkward Dangos

  1. Hey Mikka,

    schön, dass du dabei bist! Ich bin gerade etwas verwirrt, dass du zwei Blogs hast. 😀 Über welchen von beiden wirst du denn teilnehmen? Ist es okay, wenn ich einfach nur zu WordPress verlinke, wenn du auf beiden das gleiche hast? 🙂

    Deine Leseplanung sieht interessant aus! Kenne ich nur vom Namen her.

    Liebe Grüße
    Lena

    1. Huhu Lena,

      ich nehme mit beiden teil, aber das ist ok, wenn du nur WordPress verlinkst! Ich habe die beiden Blogs eigentlich nur, um es Leuten einfacher zu machen, mir zu folgen und zu kommentieren, je nachdem, ob sie bei WordPress oder Blogspot einen Account haben. 😉

      LG,
      Mikka

  2. Oh okay, das habe ich bisher noch bei niemandem so gesehen. :O Dann belasse ich es einfach bei dem Worddpress-Link, denke ich… Ist besser wenn wir uns alle an einem Punkt treffen können 🙂

    Oh für die 60 Seiten hast du wirklich lange gebraucht, aber für Graphic Novels braucht man meistens mehr Zeit… ist häufig einfach mehr Text als in einem Manga.

  3. Hallo Mikka,

    oh deine Leseauswahl war in jedem Fall keine leichte Kost vor allem inhaltlich. In Maus habe ich in meinem Comicladen einmal reingeblättert, wirklich viel Text. Ich möchte meinen von Persepolis gibt es einen Film und der soll auch gut gemacht sein.
    Liebe Grüße Cindy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.