Monatsrückblicke

Mein Januar 2018 – Gelesen und rezensiert!

Ich kombiniere meinen Monatsrückblick mit der Aktion #zurückgeschaut, die sich Kerstin und Janna vom Blog Kejas-Blogbuch ausgedacht haben. Es geht um Neuzugänge, aktuelle Lektüre, Geheimtipps, Highlights, Flops, Zitate… 

Monatsrückblick Januar 2018
| NewIn |
Neuzugängeposts:

[ Frisch am Freitag ] Januar 2018, Woche 1
[ Frisch am Freitag ] Januar 2018 Woche 2
[ Frisch am Freitag ] Januar 2018 Woche 3

| Ich lese aktuell … |

Emmi Itäranta: Die Stadt der verbotenen Träume / The City of Woven Streets

“Eliana ist eine pflichtbewusste Weberin im prestigeträchtigen Haus der Spinnweben. Sie kann lesen und schreiben und sie kann träumen, eine Fähigkeit, die der »Rat« der Inselstadt strengstens untersagt. Niemand spricht über die Träumer, die in der Gesellschaft geächtet werden. Eines Tages wird ein junges Mädchen bewusstlos aufgefunden. Der einzige Hinweis auf ihre Identität ist ein Wort, das auf ihre Handfläche tätowiert wurde: Eliana. Als Eliana sich dem Geheimnis des Mädchens nähert, beginnt das Lügengebäude der Obrigkeit zu bröckeln.”
(Klappentext)

Das Buch begeistert mich bisher sehr, denn der Schreibstil ist wirklich außergewöhnlich und die Welt unglaublich originell!

| Ich lese was, was du nicht liest… |

Emma Donoghue: Das Wunder

“Irland Mitte des 19. Jahrhunderts: In einem kleinen Dorf, dessen Bewohner tief im katholischen Glauben verwurzelt sind, staunt man über ein leibhaftiges Wunder. Seit vier Monaten hat die kleine Anna O’Donnell keine Nahrung zu sich genommen und ist doch durch Gottes Gnade gesund und munter. Die unglaubliche Geschichte lockt viele Gläubige an, aber es gibt auch Zweifler. Schließlich beauftragt man die resolute englische Krankenschwester Lib Wright, das elfjährige Mädchen zu überwachen. Auch ein Journalist reist an, um über den Fall zu berichten. Werden sie Zeugen eines ausgeklügelten Schwindels oder einer Offenbarung göttlicher Macht?”
(Klappentext)

Die Autorin bringt den Leser immer wieder ins Zweifeln. ‘Eigentlich kann es doch kein Wunder sein! – aber Anna scheint tatsächlich nichts zu essen… Nein, es muss ein Trick dahinter stecken!’ Das sorgt für eine ständige Grundspannung, und dazu kommt die interessante Entwicklung der Charaktere, die sich nach und nach als komplexer und zwiespältiger entpuppen, als man anfangs vermuten würde.

Ganz nebenbei bekommt man einen Einblick in den gegen Iren gerichteten Rassismus der Zeit, der zumindest in meiner Schule im Geschichtsunterricht vollkommen unter den Tisch fiel.

Meine Rezension

| Monatshighlight |

“Hello Sunshine” von Laura Dave

4,5 von 5 Sternen 

Starköchin Sunshine stürzt ab. Gestern noch eine Youtube-Sensation mit über zwei Millionen begeisterter Fans, heute eine entlarvte Lügnerin – schlimmer, eine Hochstaplerin. Sie verliert alles. Als sie loszieht, sich ihr Leben zurückzuholen, muss sie sich immer mehr fragen, ob an diesem Leben überhaupt irgendetwas echt war.
Laura Dave erzählt in “Hello Sunshine” eine Geschichte, die unterhaltsam ist und dennoch zum Nachdenken anregt – über den schönen Schein, mit dem viele Menschen ihr Leben in den sozialen Medien präsentieren, und das, was wirklich wichtig ist. Kitsch steht dabei, jedenfalls nach meinem Geschmacksempfinden, nicht auf der Speisekarte.

Meine Rezension

| Buchflop des Monats |

Da ich keinem Buch weniger als 3,5 Sterne gegeben habe, gibt es im Januar keinen  Buchflop!

| Gelesen / Gehört / Gemalt |

Statistik:
Seiten insg.: 3.974
Seiten pro Tag: 128
Sterne durchschnittlich: 4,2

Für die Hörbücher habe ich die entsprechende Seitenzahl des Buches  in die Statistik einfließen lassen. Malbücher werden in der Statistik nicht berücksichtigt.

Ein Klick auf das Cover bringt euch zur Rezension (sofern schon geschrieben):

4,5 Sterne

4 Sterne

3,5 Sterne

Noch nicht rezensiert

| Bleibende Worte |

“Nur dass ich viel zu müde war, um ihn anzulügen. Und vermutlich auch viel zu sehr aus der Übung, um ihm die Story überzeugend zu verkaufen. Denn das war doch das Problem mit dem Lügen. Sie gewöhnen sich daran; irgendwann ist es schlicht das, was sie tun. Die Wahrheit verkommt zu einem leisen, gequälten Seufzen, das Sie zwar hören können, aber nicht weiter beachten müssen. Wenn Sie jedoch aus der Übung sind, wird die Anstrengung, die es braucht, um gut zu lügen – die Energie, eine Geschichte zu Ihrem Gunsten zu drehen–, offenkundig. Es war beinahe so schwer wie die Wahrheit zu sagen. “
(aus: “Hello Sunshine” von Laura Dave )

| Kaffeerunde |

Hier kommt ja meist das neuste fertige Bild, das ich für mein Malbuch gezeichnet habe.

Da ich im Moment einen MS-Schub mit Sehnerventzündung habe, bin ich allerdings noch nicht viel weiter mit meinem Malbuch gekommen – ich sehe im Moment nur ziemlich undeutlich! (Deswegen habe ich die meisten Bücher diesen Monat auch als ungekürzte Hörbücher gehört, statt sie zu lesen.)

Hier ist deswegen ein Bild, das noch nicht fertig ist und wohl auch noch ein bisschen warten muss:

Follow Mikka liest das Leben on WordPress.com

Alles Liebe,
Loading Likes...

8 thoughts on “Mein Januar 2018 – Gelesen und rezensiert!

  1. Wenn es in einem Monat mal keinen Buchflop gibt, ist das ja schon mal eine gute Bilanz!

    Und wie gut, dass es (ungekürzte) Hörbücher gibt, auf die man umsteigen kann, wenn es mit dem Sehen gerade nicht so klappt. Ich drücke die Daumen, dass die Entzündung bald abklingt und Du wieder richtig sehen kannst.

    Deine Zeichnungen finde ich immer sehr toll – ich wünschte, ich hätte da auch nur einen Bruchteil von Deinem Talent! – und auch die aktuelle gefällt mir sehr gut, auch wenn sie noch gar nicht ganz fertig ist. Die Kombination mit Musik und Noten ist genau perfekt für mich. Denn gerade wenn es einem mal nicht so gut geht, kann Musik eine zusätzliche Medizin und gut für die Seele sein.

    Ich feile noch ein bisschen an meinem eigenen Monatsrückblick, der dann hoffentlich morgen online geht.

    LG Gabi

    1. Huhu Gabi,

      vielen Dank! An der aktuellen fehlt eigentlich gar nicht mehr so viel, die Haare sind nur noch nicht ganz fertig, und dann muss ich die Zeichnung nur noch vektorisieren, damit sie sich besser ausdrucken lässt. Ja, Musik ist für mich auch sehr wichtig, wenn es mir nicht gut geht! 🙂

      LG,
      Mikka

  2. Uuhh “Die Stadt der verbotenen Träume” steht schon länger auf meiner Wunschliste und auch auf “Das Wunder” hast du mich neugierig gemacht! Einige interessante Titel bei deinen gelesenen Büchern – muss echt öfter wieder bei dir vorbeischauen und kommentieren (=

    Ohwee, das klingt unfein! Hoffe du kannst entspannt ruhen und es verheilt schnell wieder. Hoffe das auch der Schub nicht zu lange anhält!
    Gute Besserung!

    Da du bei uns ja eigentlich nicht vorbeischaust, hier die Info: wir haben ein neues Beitragsbild (=

    1. Huhu,

      da hab ich gestern tatsächlich mal dran gedacht, zu gucken, ob euer Beitrag schon online war, aber da war ich wohl zu früh dran! X-D Dieses Mal habe ich das Bild jetzt aber hoffentlich überall in den Templates geändert… 😉

      LG,
      Mikka

    1. Huhu Kerstin,

      zumindest im ersten Band ist es wirklich eher eine Krimi-Soap für Jugendliche – mit Betonung auf SOAP. Es geht viel um typische Jugendbuchthemen wie erste Verliebtheiten, unterdrücke homosexuelle Gefühle, Mobbing, Eifersüchteleien etc. Ich fand es trotzdem spannend, denn man hat ja immer im Hinterkopf, dass am Ende der Reihe eines der Mädchen tot sein wird.

      LG,
      Mikka

  3. Ich bin zu doof, wo gehe ich denn auf direkt antworten? 😀
    Hach wie schön das du bei uns warst und hab deinen heutigen Kommi schon gesehen (= Antwort folgt heute oder morgen!
    Hihi, ja, ist so ne Sache bei einer Aktion das Beitragsbild einfach dauerhaft in Bewegung zu halten 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.