Montagsfrage

[ Montagsfrage ] Formen der Geschichtenerzählung

Montagsfrage alt

Die Montagsfrage war ursprünglich eine Aktion von paperthin, wurde dann Anfang 2014 von libromanie übernommen (beide Blogs gibt es anscheinend nicht mehr), und Ende 2014 fand sie dann ein neues Zuhause bei Buchfresserchen, wo sie auch heute noch veranstaltet wird.

Jeden Montag gibt es eine ‘buchige’ Frage, und wer teilnehmen möchte, hat dann bis zum nächsten Montag Zeit, die Frage zu beantworten.

Die Frage dieser Woche: Welche Formen der Geschichtenerzählung bevorzugst du? Liest du nur Bücher oder auch Comics, hörst Hörbücher etc.?

Comics und Manga habe ich früher sehr gerne gelesen, aber in den letzten Jahren nur noch sehr, sehr selten. Dabei liegen hier sogar noch ein paar Comics, wie zum Beispiel “Maus”, “Persepolis” und “Monstress”! Irgendwie fehlt mir dazu im Moment der Drang.

Da ich durch meine Multiple Sklerose manchmal Probleme mit dem Lesen habe (tatsächlich habe ich gerade im Moment eine Sehnerventzündung), greife ich sehr oft zu Hörbüchern. Ich habe ein Abo bei BookBeat, und ansonsten kann ich mir auch Hörbücher bei der Onleihe ausleihen, was ich sehr ausgiebig nutze.Bei Hören eines Hörbuchs male ich auch gerne in einem meiner Malbücher für Erwachsene (sofern ich klar genug sehe).

Aus dem gleichen Grund lasse ich mir eBooks oft von der text-to-speech-Funktion vorlesen. Oft stelle ich mir die Geschwindigkeit etwa auf meine Lesegeschwindigkeit und lese beim Hören mit.

Loading Likes...

19 thoughts on “[ Montagsfrage ] Formen der Geschichtenerzählung

  1. Hallo Mikka,
    ich lese meine Bücher selbst…bei Hörbüchern besteht die Gefahr des Einschlafens (und früher habe ich die bewusst zu diesem Zweck benutzt).
    Comics/Mangas habe ich früher hin und wieder gelesen, ist aber nicht so meins.
    Liebe Grüße (und hoffentlich geht deine Entzündung schnell vorbei)
    Martin
    Mein Beitrag:

    1. Huhu Martin,

      früher bin ich auch immer eingeschlafen, inzwischen passiert mir das nur noch selten! 🙂 Danke, ich denke, dass die Entzündung sich bis Ende der Woche erledigt haben wird, ich bekomme im Moment Kortison-Infusionen, das beschleunigt das Ganze.

      LG,
      Mikka

    1. Huhu!

      Oh, das ist eine gute Frage! Aber schwierig zu beantworten – das summiert sich einfach, denke ich… Durch die MS verbringe ich relativ viel Zeit mit Ruhepausen, und das nutze ich fast immer, um zu lesen bzw. ein Hörbuch zu hören. Wenn ich zum Beispiel das Bad saubermache, muss ich mich zwischendurch normalerweise zwei- bis dreimal kurz hinlegen, das ist dann so ein Rhythmus von Saubermachen – Lesen – Sauermachen – Lesen… 😉

      LG,
      Mikka

      1. Ich hab’s übrigens auch schon mal probiert, mir ein E-Book vorlesen zu lassen, aber ich mochte die Stimmen nicht, fand die Betonung der Wörter teilweise etwas schräg – und wenn Du etwas auf Englisch liest … Na ja. 😉

        1. Ja, die Stimmen sind zum Teil nicht soooo toll (wobei ich die englischen Stimmen oft sogar besser finde als die deutschen!), aber man gewöhnt sich dran, finde ich. Bevor ich gar nicht lesen kann, ziehe ich das doch vor! 🙂

          1. Da hast Du allerdings recht. 🙂 Ich bekomme ja hin und wieder auch einen Anfall von Faulheit und träume davon, dass mir jemand ein Buch vorliest. Und dann höre ich eine Geschichte und schlafe gleich ein. 😉

  2. Ich beschleunige die Hörbücher auch meistens auf 1,25fache Geschwindigkeit, sonst ist mir das Erzähltempo echt zu langsam. Comics, Mangas etc. sind so gar nicht mein Ding, dafür konnte ich mich nicht mal als Kind oder Jugendliche begeistern. Am liebsten sind mir immer noch Bücher, ob als eBook oder Print, ist mir inzwischen ziemlich egal.

    LG Gabi

      1. Solche akustischen Schwergewichte habe ich auch in der Sammlung, die Jahrhundert-Trilogie von Ken Follett z. B. mit über 40 Stunden. Da höre ich eine halbe Ewigkeit dran.
        LG Gabi

  3. Huhu liebe Mikka,

    erstmal vielen lieben Dank für deinen Kommentar und Besuch bei mir.

    Ja, wenn man mit den Augen Probleme hat, sind Hörbücher natürlich Gold wert. Ich greife auch sehr gerne auf sie zurück wenn ich krank bin und mir die Augen brennen oder ich Kopfschmerzen habe und deshalb das selber lesen zu anstrengend wäre.
    Oh je, das mit der Sehnerventzündung tut mir sehr leid. Ich hoffe, dir geht es bald wieder besser.

    Liebste Grüße
    Myna

    1. Huhu Myna,

      stimmt, wenn man so eine richtig fiese Erkältung hat, sieht man ja meist auch nicht so klar oder man ist total alle! 🙂

      Danke, ich hoffe, dass die Sehnerventzündung bald wieder zurückgeht! Ich habe schon mehrere Tage mit hochdosierten Infusionen hinter mir, jetzt muss ich nur noch morgen und übermorgen Vormittag ins Krankenhaus, dann kann ich den Rest hoffentlich zuhause aussitzen.

      LG,
      Mikka

  4. Hallöchen,

    😉 Das mit der Lesegeschwindigkeit ist ein guter Hinweis. Muss mal sehen, ob ich auch so eine Funktion finde.

    Gute Besserung für den Sehnerv.

    Liebe Grüsse
    illy

    1. Huhu illy,

      ja, tu das! Bei manchen Apps ist es allerdings so, dass das mit der Lesegeschwindigkeit nur klappt, wenn man eine relativ neue Version von Android bzw iPhone hat, das war ein Grund, warum ich mir ein relativ günstiges neues Smartphone gekauft habe.

      Vielen Dank,
      LG,
      Mikka

  5. Huhu Mikka,
    danke, dass du mein Blog besucht hast und für den Kommentar. Ich kann gut verstehen, dass Hörbücher für dich einen großen Vorteil bieten, insbesondere, wenn einem das Lesen nicht immer leicht fällt. Wenn man sich richtig auf das Zuhören konzentriert, dann kann man sicher auch tief ins Buch eintauchen. Sicherlich hängt es auch immer von den Sprechern ab, und wie sie die Stimmung im Buch an die Zuhörer weitergeben können. Ich hoffe wir schreiben jetzt öfter mal. Dein Blog gefällt mir recht gut.

    Liebe Grüße
    Jay von Bücher wie Sterne

    1. Huhu Corly,

      ich stelle dieses Woche fest, dass Hörbücher bei vielen nicht so den Anklang finden! Aber das ist ja auch ok, es ist ja schön, dass es die Auswahl gibt. 🙂

      LG,
      Mikka

Comments are closed.