[ Kurz und Knapp ] Anna Seidl: Es wird keine Helden geben

Anna Seidl Es wird keine Helden geben
31. Januar 2018

Die 15-jährige Miriam überlebt einen Amoklauf an ihrer Schule – ihr Freund jedoch starb vor ihren Augen, und auch den Tod eines anderen Jugendlichen bekam sie unmittelbar mit. Es geht hier nicht um Killerspiele und politische Überlegungen, sondern ausschließlich darum, wie Miriam mit einer Welt umgeht, die für sie von einer Minute auf die nächste eine andere geworden ist.

Die Autorin war selber erst 16, als sie das Buch schrieb, und diese Nähe zum Alter ihrer Protagonistin spürt man auf jeder Seite. Die Geschichte hat etwas Bestechendes, dem ich mich kaum entziehen konnte; sie bringt die Emotionen von Miriam sehr unmittelbar rüber und liest sich unglaublich lebensecht und glaubhaft.

>>

[ Rezension ] Luke Delaney: Mein bist du

Luke Delaney Mein bist du
28. Januar 2018

DI Sean Corrigan hat ein Gespür für die Abgründe in den Seelen von Mördern – spürt er diese Abgründe doch auch in sich selbst. In seinen eigenen Augen trennt ihn nur wenig von den Menschen, die er jagt, auch wenn man sich als Leser fragt, ob er da nicht zu streng mit sich selbst ist.

„Mein bist du“ stand über drei Jahre ungelesen in einem meiner Bücherregale. Jetzt habe ich es endlich gelesen und einen Debütroman entdeckt, der trotz kleinerer Schwächen viel Spannung und gute Unterhaltung bietet.

>>

[ Rezension ] Emma Donoghue: Das Wunder

Emma Donoghue Das Wunder
25. Januar 2018

Irland, Mitte des 19. Jahrhundert. Die 11-jährige Anna nimmt angeblich seit vier Monaten nur Wasser zu sich – ein Wunder, oder ein billiger Trick ihrer Eltern? Krankenschwester Lib Wright, ausgebildet von der berühmten Florence Nightingale, wird damit beauftragt, der Sache auf den Grund zu gehen Gemeinsam mit einer anderen Schwester soll sie das Mädchen zwei Wochen lang Tag und Nacht bewachen, um sicherzustellen, dass sie nicht doch heimlich isst.

Lib ist überzeugt, den Schwindel binnen zwei Tagen aufdecken zu können, aber dem ist nicht so… Und je mehr sie das Mädchen ins Herz schließt, desto mehr zweifelt sie daran, was sie glauben soll.

>>